Donnerstag, 6. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Zytiga
Zytiga
Medizin
10. August 2018

Biosimilar Retacrit jetzt auch als N2-Packungsgröße erhältlich

Seit Ende Juni sind die RetacritTM-Wirkstärken 20.000, 30.000 und 40.000 Einheiten auch als N2-Packungsgröße erhältlich. Pfizer reagiert damit auf den Bedarf der Ärzte nach einer Packungsgröße mit je 4 Spritzen. Das Unternehmen möchte dem Arzt so die Möglichkeit geben, die Therapie individuell für den Patienten zu gestalten und eine kontinuierliche Versorgung mit Retacrit sicherzustellen.
Anzeige:
Blenrep
Blenrep
Die Spritzen der neuen Packungsgröße enthalten, wie die bestehenden Packungsgrößen, das Nadelschutzsystem „Needle Trap“ von Schreiner MediPharm. Seit April 2018 setzt Pfizer auf das Nadelschutzsystem. Um die Anwendung für den Patienten zu veranschaulichen, finden diese unter www.pfizer.de/youtube/epoetinzeta ein Demonstrationsvideo. Zudem bietet Pfizer für Retacrit-Patienten eine Anleitung zur Selbstinjektion an. Diese kann beim Arzt angefragt werden.

Alle Wirkstärken der neuen Packungsgröße sind bereits in die bestehenden Rabattverträge integriert.

Quelle: Pfizer


Anzeige:
Kyprolis
Das könnte Sie auch interessieren
Kinder mit Leukämie – eine Herausforderung für die ganze Familie
Kinder+mit+Leuk%C3%A4mie+%E2%80%93+eine+Herausforderung+f%C3%BCr+die+ganze+Familie
© pingpao - stock.adobe.com

Wird bei einem Kind Leukämie diagnostiziert, so hat das für die ganze Familie dramatische Veränderungen zur Folge. Neben den gesundheitlichen Sorgen, tun sich weitere Problemfelder auf: Wie kann der Alltag organisiert werden trotz hoher physischer und emotionaler Belastung? Wie lassen sich Beruf, Betreuung des kranken Kindes in der Klinik und die Fürsorge für die Geschwister vereinbaren und welche finanziellen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Biosimilar Retacrit jetzt auch als N2-Packungsgröße erhältlich"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.