Samstag, 31. Juli 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lenvima
Lenvima
 
Medizin
06. Dezember 2020
Big-Data-Analyse+als+Informationsquelle+f%C3%BCr+die+personalisierte+Medizin+bei+AML+und+MM
© knssr - stock.adobe.com

Big-Data-Analyse als Informationsquelle für die personalisierte Medizin bei AML und MM

Neue Analysen zeigen, wie Big Data personalisierte Medizin bei Patienten mit hämatologischen Malignomen erleichtern kann. Mit Daten von rund 12.000 Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML) und Multiplem Myelom (MM) aus der HARMONY Big Data Plattform erhielten die Forscher faszinierende Einblicke in die molekulare Basis der AML und entwickelten ein verbessertes Risikostratifizierungsmodell für das MM. Diese Ergebnisse werden auf der 62. Jahrestagung der American Society of Hematology vorgestellt (1).
Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
 
Harmony Alliance liefert neuartige Einblicke in die AML, basierend auf einer gesamteuropäischen NGS-Datensammlung

Lars Bullinger, HARMONY Partner Charité Berlin, Deutschland: "Wir haben genomische Daten von 4.986 Patienten mit AML analysiert." Wir konnten das Auftreten bestimmter Mutationen bestätigen. Darüber hinaus erhielten wir Einblick, welche Mutationen zuerst und welche später im Krankheitsverlauf auftreten. Wir haben auch den Zusammenhang von Mutationsmustern mit klinischen Ergebnissen wie Remission, Rückfall und Überleben untersucht. Zum Beispiel profitieren viele Patienten mit Hochrisiko-Mutationsmustern nur wenig von einer allogenen Stammzelltransplantation (alloSCT), aber wir fanden spezifische Hochrisiko-Genotyp-Kombinationen, die einen viel größeren Überlebensvorteil vorhersagen."

Ein neues Risikostratifizierungsmodell (R2-ISS) im neu diagnostizierten multiplen Myelom: Analyse ausgereifter Daten von 7.077 Patienten, die vom European Myeloma Network innerhalb der Harmony Big Data Plattform gesammelt wurden (2).

Mattia D'Agostino, HARMONY Partner University of Turin, Italien: „Die klinischen Ergebnisse für Patienten mit MM sind sehr unterschiedlich, die Überlebenszeit reicht von wenigen Monaten bis zu mehr als zehn Jahren. Die Untersuchung von Daten von 7.077 Patienten mit neu diagnostiziertem MM ergab, dass Patienten, die derzeit als Patienten mit mittlerem Risiko betrachtet werden, eine sehr vielfältige Gruppe mit unterschiedlichem Risiko für Progression oder Tod bilden. Durch unsere neuen Prognosen können wir 4 verschiedene Risikogruppen unterscheiden. Mit diesem Modell kann etwa die Hälfte der Patienten als niedriges oder niedriges Zwischenrisiko eingestuft werden, und etwa die Hälfte von ihnen kann als mittelhohes oder hohes Risiko eingestuft werden. Onkologen können unser verbessertes Risikostratifizierungsmodell nutzen, um die Prognose von Patienten zum Zeitpunkt der MM-Diagnose besser abzuschätzen. Darüber hinaus begünstigt dieses Modell das Konzept von MM-Behandlungen, die auf das individuelle Risiko jedes Patienten zugeschnitten sind."

Mit Daten von 45.000 Patienten mit Blutkrebs ist die HARMONY Big Data Plattform eine der größten ihrer Art weltweit. HARMONY-Wissenschaftler nutzen die Plattform, um die molekulare Landschaft von hämatologischen Malignomen zu charakterisieren, ihre Pathophysiologie zu verstehen und neue Wirkstoffziele zu identifizieren. Big Data Analytics hat das Potenzial, die Behandlung von Patienten mit Blutkrebs zu verändern. Die Fähigkeit, die Behandlung eines Patienten basierend auf molekularem Verständnis einer Krankheit oder Risikostratifizierung zu personalisieren, wird in Zukunft Behandlungsstrategien liefern, um die Ergebnisse für die Patienten zu optimieren.
 

Quelle: HARMONY Alliance

Literatur:

(1) ASH 2020, #1077
(2) ASH 2020, #1329



 


Anzeige:
Blenrep
Blenrep
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Big-Data-Analyse als Informationsquelle für die personalisierte Medizin bei AML und MM"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose