Sonntag, 1. August 2021
Navigation öffnen
Medizin
10. Dezember 2020
Berliner+Nachwuchswissenschaftler+wird+mit+dem+Jos%C3%A9+Carreras+Best+Paper+Award+2020+ausgezeichnet
© winyu - stock.adobe.com

Berliner Nachwuchswissenschaftler wird mit dem José Carreras Best Paper Award 2020 ausgezeichnet

Die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung (DJCLS) zeichnet Willy Chan für seine Publikation im internationalen und renommierten „Journal of Clinical Oncology“ aus. Diese zeigt Ergebnisse aus seiner Forschungsarbeit über den Einfluss von altersabhängigen Mutationen in Leukozyten des peripheren Blutes – der klonalen Hämatopoese – bei gesunden Stammzellspendern auf das Ergebnis einer Stammzelltransplantation.
Anzeige:
Verzenios
Verzenios
Der Wissenschaftler forschte im Rahmen seiner experimentellen Doktorarbeit zu der Bedeutung der klonalen Hämatopoese gesunder Stammzellspender während der allogenen Stammzelltransplantation bei akuter Leukämie (AML) und myelodysplastischen Syndrom (MDS). Diese Studienergebnisse wurden im Februar 2019 im „Journal of Clinical Oncology“ veröffentlicht. Der medizinische Doktorand ist seit 2016 Mitglied in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. med. Frederik Damm an der Charité – Campus Virchow-Klinikum. Die Erstautorenschaft für die Publikation ging bei Willy Chan aus dem Promotionsstipendium hervor, das ihm die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung 2017 für ein Jahr vergab.

Willy Chan freut sich über die Auszeichnung mit dem José Carreras Best Paper Award: „Ein Promotionsstipendium der Deutschen José Carreras-Leukämie-Stiftung und der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie ermöglichte es mir, mich im Rahmen meiner Doktorarbeit ein Jahr vollkommen meiner Forschungsarbeit in der Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie der Charité zu widmen. Dass ich mit der aus dieser Förderung hervorgegangenen Publikation mit dem diesjährigen Best Paper Award ausgezeichnet werde, freut mich besonders. Ich bedanke mich herzlich bei der José Carreras-Leukämie-Stiftung und bei meiner Arbeitsgruppe, allen voran bei meinem Doktorvater Frederik Damm und meiner Betreuerin Mareike Frick, mit welcher ich gemeinsam dieses Paper als geteilte Erstautorenschaft veröffentlich habe.“

Zum fünften Mal vergibt die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung den mit 10.000 Euro dotierten José Carreras Best Paper Award. Prof. Dr. med. Andreas Neubauer, Mitglied des Vorstandes der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung begründet die Entscheidung: „Bei den veröffentlichten Forschungen von Willy Chan handelt es sich um eine äußerst interessante und relevante Arbeit für die Auswahl von Stammzellspendern für Leukämie-Patienten. Für Patienten sind die Studienergebnisse zunächst einmal eine positive Nachricht, da kein Nachteil einer klonalen Stammzellspenderhämatopoese auf das Gesamtüberleben nachgewiesen werden konnte. Gleichzeitig gab es jedoch Unterschiede im Verlauf der Stammzelltransplantation, die zum Nachdenken über weitere Studien anregen. Damit hat die Arbeit durchaus Impulskraft.“

Dr. Ulrike Serini, Geschäftsführerin der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung:“ Herr Chan hat uns sein Forschungsthema bereits 2017 in einem Antrag um ein Promotionsstipendium nicht nur nahegebracht, sondern auch von seinem Vorhaben überzeugt. Umso mehr freuen wir uns, dass es ihm im Rahmen dieser Forschungsförderung zudem gelungen ist, einen relevanten Beitrag für die Forschungswelt leisten zu können. Wir gratulieren Willy Chan von Herzen und wünschen ihm für seinen weiteren Lebens- und Berufsweg alles Gute.“

Quelle: José-Carreras-Leukämie-Stiftung


Anzeige:
Sarclisa
Sarclisa
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Berliner Nachwuchswissenschaftler wird mit dem José Carreras Best Paper Award 2020 ausgezeichnet"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose