Sonntag, 29. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Vargatef
Vargatef
Medizin

16. Juli 2019 BEACON CRC: BRAF-mutiertes mCRC unter Encorafenib-Triplet-Kombination zeigt statistisch signifikante OS- und ORR-Verbesserung

Zwischenergebnisse der Phase-III-Studie BEACON CRC, in der die Triplet-Kombination aus dem BRAF-Inhibitor Encorafenib, dem MEK-Inhibitor Binimetinib und dem Anti-EGFR-Antikörper Cetuximab bei Patienten mit fortgeschrittenem metastasierten Kolorektalkarzinom (mCRC) nach einer oder 2 Therapielinien untersucht wurde, zeigen: Patienten mit BRAF-mutiertem mCRC, die mit der Encorafenib-Triplet-Kombination behandelt wurden, profitieren davon mit einer statistisch signifikanten Verbesserung des Gesamtüberlebens (OS) und der objektiven Ansprechrate (ORR) im Vergleich zum Kontroll-Arm mit Cetuximab- und Irinotecan-haltigen Therapien.
Anzeige:
Piqray
Das mediane progressionsfreie Überleben (mPFS) für Patienten, die mit dem Encorafenib Triplet behandelt wurden, betrug 4,3 Monate vs. 1,5 Monate im Kontroll-Arm (HR=0,38; 95%-KI: 0,29-0,49; p<0,0001). Diese Daten, einschließlich zusätzlicher Analysen, wurden im Juli erstmalig auf dem 21. ESMO World Congress on Gastrointestinal Cancer in Barcelona, Spanien, vorgestellt.

"Patienten mit BRAFV600E-mutiertem mCRC haben limitierte Behandlungsmöglichkeiten, daher wurden die ersten Ergebnisse der BEACON CRC-Studie besonders dringlich erwartet", sagte Josep Tabernero, Barcelona, leitender Prüfarzt der Studie. "Wir sehen in diesen ersten Ergebnissen eine substantielle Verbesserung der klinischen Ergebnisse im Vergleich zu den bislang verfügbaren Therapieoptionen."

Quelle: Pierre Fabre


Anzeige:
Polivy

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"BEACON CRC: BRAF-mutiertes mCRC unter Encorafenib-Triplet-Kombination zeigt statistisch signifikante OS- und ORR-Verbesserung "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab