Dienstag, 26. Januar 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Canakinumab
 
Medizin

17. Dezember 2020 ASH 2020: Neue Daten zur anti-BCMA-CAR-T-Zelltherapie Idecabtagen-Vicleucel bei Patienten mit rezidiviertem und refraktärem Multiplem Myelom

Langzeitdaten der Phase-I-Studie CRB-401 zur Prüfung von Idecabtagen-Vicleucel (Ide-Cel) bei Patienten mit rezidiviertem und refraktärem Multiplem Myelom zeigen anhaltend tiefes und dauerhaftes Ansprechen und ein medianes Gesamtüberleben von 34,2 Monaten (1). Analysen der zulassungsrelevanten KarMMa-Studie zeigen eine klinisch bedeutsame Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (health-related quality of life;HRQoL) durch die CAR-T-Therapie Ide-Cel. Weiterhin wird der mögliche Nutzen von Ide-Cel bei älteren Patienten und Hochrisikopatienten mit rezidiviertem und refraktärem Multiplem Myelom (MM) unterstrichen (2, 3).
Anzeige:
Venclyxto
Im Rahmen der 62. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) wurden neue Daten zur Prüfung von Idecabtagen-Vicleucel (Ide-Cel), einer derzeit noch nicht zugelassenen, gegen das B-Zell-Reifungsantigen gerichteten chimären Antigenrezeptor-(CAR-)T-Zelltherapie (chimeric antigen receptor t-cell therapy; CAR T) vorgestellt. Die Daten umfassen aktualisierte Langzeitergebnisse aus der ursprünglichen Phase-I-Studie CRB-401, die Ide-Cel bei Patienten mit rezidiviertem und refraktärem Multiplem Myelom untersucht, und schließen den primären Sicherheitsendpunkt sowie die explorativen Endpunkte des progressionsfreien Überlebens (PFS) und des Gesamtüberlebens (OS) ein. Ebenfalls auf dem ASH-Kongress präsentiert wurden Analysen der zulassungsrelevanten KarMMa-Studie, darunter eine Analyse der gesundheitsbezogenen Lebensqualität (HRQoL) bei Patienten mit rrMM, die mit Ide-Cel behandelt wurden, sowie eine Subgruppenanalyse der Therapieergebnisse für Hochrisikopatienten mit rr MM. Des Weiteren wurde eine Subgruppenanalyse älterer rr MM-Patienten vorgestellt, die im Rahmen der KarMMa-Studie mit Ide-Cel behandelt wurden, sowie Daten der laufenden Phase-I-Studie CRB-402 zu bb21217, einer weiteren gegen BCMA gerichteten CAR-T-Zelltherapie, die sich aktuell in der klinischen Prüfung befindet.

Sicherheitsdaten

Die Sicherheitsdaten stimmten mit bereits veröffentlichen Ergebnissen der CRB-401-Studie überein. Die am häufigsten beobachteten unerwünschten Ereignisse (UEs) waren Neutropenie (92%), das Zytokin-Freisetzungssyndrom (CRS; 76%), Anämie (76%) und Thrombozytopenie (74%). Die am häufigsten beobachteten UEs vom Schweregrad 3/4 waren Neutropenie (89%), Leukopenie (61%), Anämie (57%) und Thrombozytopenie (57%). Fälle von CRS hatten meist Schweregrad 1 oder 2. Bei 4 Patienten (7%) kam es zu einem CRS vom Schweregrad (3). CRS-Ereignisse der Schweregrade 4 oder 5 wurden nicht berichtet (1). Die Gesamtansprechrate (ORR) der 62 mit Ide-Cel behandelten Patienten lag bei 76%. Davon erreichten 24 Patienten (39%) ein vollständiges Ansprechen (CR). Die mediane Ansprechdauer (DoR) betrug 10,3 Monate. Das mediane PFS belief sich auf 8,8 Monate und das mediane OS lag bei 34,2 Monaten bei einer medianen Nachbeobachtungszeit von 14,7 Monaten. Die vollständigen Ergebnisse der CRB-401-Studie wurden auf dem ASH-Kongress vorgestellt (1). „Die Studie CRB-401 zeigt weiterhin, dass Ide-Cel das Potenzial hat, bei stark vorbehandelten Patienten mit rezidiviertem und refraktärem Multiplem Myelom zu einem tiefen und dauerhaften Ansprechen zu führen“, sagte Dr. med. Yi Lin, Associate Professor of Hematology an der Mayo Clinic, Rochester, Minnesota/USA, die beim Kongress die entsprechenden Daten präsentierte. „Diese Langzeitdaten sind auch deshalb wichtig, weil sie eine bedeutende mediane Ansprechdauer für schwer zu behandelnde Patienten widerspiegeln. Damit unterstreichen sie die Bedeutung von Ide-Cel als potenzielle Behandlungsinnovation für Patienten, bei denen ein erheblicher ungedeckter medizinischer Bedarfbesteht.“

KarMMa-Studie: Subgruppenanalysen der Therapieergebnisse von Ide-Cel bei Hochrisikopatienten und älteren Patienten sowie der gesundheitsbezogenenLebensqualität

In der zulassungsrelevanten Phase-II-Studie KarMMa bei Patienten mit rrMM, die bereits 3 Vortherapien erhalten hatten, kam es unter der Behandlung mit Ide-Cel zu einem tiefen und dauerhaften Ansprechen. Eine Subgruppenanalyse wurde durchgeführt, um die Behandlungsergebnisse mit Ide-Cel über den Zieldosisbereich von 150 bis 450 × 106 CAR-positiver T-Zellen bei Patienten mit schlechter Prognose zu bestimmen, einschließlich derer mit extramedullärer Erkrankung, Hochrisikozytogenetik und hoher Tumorlast. Die Analyse von 128 Patienten zeigte für Ide-Cel ein tiefes und dauerhaftes Ansprechen über die Mehrzahl der Subgruppen hinweg, einschließlich derer mit dem höchsten Risiko. Für die Mehrzahl der Subgruppen mit hohem Risiko wurde eine ORR und CR von ≥65% bzw. ≥20% verzeichnet. Darüber hinaus betrug die mediane DoR in der Mehrzahl der Subgruppen mit hohem Risiko >9,2 Monate und das mediane PFS >7,5 Monate (2). Eine separate Subgruppenanalyse wurde durchgeführt, um die Behandlungsergebnisse mit Ide-Cel bei älteren Patienten zu bewerten (3). MM tritt am häufigsten bei älteren Menschen auf, deren Alter bei Diagnosestellung im Median bei 69 Jahren lag. Ein fortgeschrittenes Alter wirkt sich nachweislich negativ auf die Prognose aus und schränkt die Behandlungsoptionen beim MM ein (3). Von den 128 Patienten, die in der KarMMa-Studie mit Ide-Cel behandelt wurden, waren 45 Patienten (35%) > 65Jahre und 20 Patienten (16%) > 70 Jahre.

Ansprechraten

Über alle Zieldosierungen hinweg waren die Ansprechraten in beiden Gruppen vergleichbar und standen in Einklang mit der Gesamtpopulation der mit Ide-Cel behandelten Patienten. Die ORR lag bei 84% bis 90% und die CR bei 31% bis 35% (3). Ebenso war die mediane DoR in beiden Altersgruppen (10,7 Monate bei Patienten im Alter von > 65 Jahren und 11,0 Monate bei Patienten > 70Jahren) ähnlich wie die der Gesamtpopulation der mit Ide-Cel behandelten Patienten. Das mediane PFS betrug 8,6 Monate (95%-KI: 4,9-12,2) bei Patienten im Alter von > 65 Jahren und 10,2 Monate (95%-KI: 3,1–12,3) bei Patienten im Alter von > 70 Jahren. Zudem wurden keine neuen Sicherheitssignalebeobachtet (3). In einer Analyse der Auswirkung von Ide-Cel auf die HRQoL-Parameter bei Patienten mit rezidiviertem und refraktärem Multiplem Myelom, die im Rahmen der KarMMa-Studie behandelt wurden, war Ide-Cel mit klinisch bedeutsamen Vorteilen hinsichtlich derLebensqualität assoziiert, ohne dass dabei eine der HRQoL-Domänenbeeinträchtigt wurde (4). Die Patienten zeigten eine klinisch bedeutsame Verbesserung der meisten Funktions-und Symptomwerte vom Zeitpunkt des Studienbeginns (Baseline) zu Monat 3 bis zu Monat 15. Dabei wurde für verschiedene Subskalen zu mehreren Zeitpunkten während der Nachbeobachtungszeit statistische Signifikanz (p<0,05) erreicht. Die vollständigen Ergebnisse der HRQoL Analyse wurden auf dem ASH-Kongress präsentiert (4).

Quelle: Bristol Myers Squibb

Literatur:

(1) Lin Y et al. Oral Presentation bei der virtuellen 62. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH); 5. bis 8. Dezember 2020. Präsentation 131.
(2) Raje N et al. Oral Presentation bei der virtuellen 62. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH); 5. bis 8. Dezember 2020.Präsentation 3234.
(3) Berdeja J et al. Oral Presentation bei der virtuellen 62. Jahrestagung der American Society of Hematology(ASH); 5. bis 8. Dezember 2020.Präsentation 1367.
(4) Shah N et al.Oral Presentation bei der virtuellen 62. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH); 5. bis 8. Dezember 2020.Präsentation 437.
(5) Alsina M et al. Oral Presentation bei der virtuellen 62. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH); 5. bis 8. Dezember 2020. Präsentation 130.


Anzeige:
Infothek Sekundäre Immundefekte

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ASH 2020: Neue Daten zur anti-BCMA-CAR-T-Zelltherapie Idecabtagen-Vicleucel bei Patienten mit rezidiviertem und refraktärem Multiplem Myelom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie