Sonntag, 18. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
Medizin
19. Dezember 2013

ASH 2013: CML - Wechsel von Imatinib auf Nilotinib verbessert Aussicht auf tiefe molekulare Remission

Möglichst tiefe molekulare Remissionen sind eine Voraussetzung für Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie (CML), an Absetzstudien teilzunehmen und damit auf die Chance, langfristig ohne Therapie leukämiefrei leben zu können. Bei Patienten, die mit dem alten Standard Imatinib dieses Ziel noch nicht erreicht haben, bietet ein Wechsel auf den Zweitgenerations-Tyrosinkinaseinhibitor Nilotinib bessere Chancen auf eine derart tiefe Remission.

Anzeige:
Revolade
Revolade
 

Die ENESTnd-Studie zeigt seit Jahren und zuletzt mit den bei der Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in New Orleans vorgestellten 5-Jahres-Daten, dass die Erstlinientherapie mit dem Zweitgenerations-BCR-ABL-Tyrosinkinaseinhibitor Nilotinib beinahe doppelt so vielen Patienten eine maximale molekulare Remission bringt wie der ehemalige Standard Imatinib. Damit wird ihnen ermöglicht, an einer Absetzstudie teilzunehmen, mit der sie eine Option auf eine therapiefreie Remission haben. Die ENESTcmr-Studie (cmr steht für "complete molecular remission") soll randomisiert überprüfen, ob bei Patienten, die nach mindestens zwei Jahren Behandlung mit Imatinib zwar eine komplette zytogenetische Remission (d.h. BCR-ABL-Konzentrationen <1%) erreicht haben, aber nach wie vor detektierbares BCR-ABL aufweisen, durch den Wechsel auf Nilotinib bessere Chancen haben, auf die derzeitige Nachweisgrenze einer MR4,5, d.h. auf BCR-ABL-Konzentrationen von ≤0,0032% zu kommen.

207 solche Patienten, so Timothy Hughes, Adelaide, erhielten randomisiert entweder weiter Imatinib in der gleichen Dosierung wie zuvor oder 400 mg Nilotinib zweimal täglich. Nach drei Jahren hatte unter Imatinib genau ein Drittel der Patienten eine MR4,5 erzielt, unter Nilotinib hingegen 46,9% und damit beinahe so viele wie in der ENESTnd-Studie nach fünf Jahren unter zweimal 300 mg Nilotinib (52%). Die mediane Zeit bis zum Erreichen einer MR4,5 war mit Nilotinib mehr als ein Jahr kürzer als mit Imatinib. Diese Ergebnisse sind auch unter dem Aspekt zu sehen, so Hughes, dass die Patienten in der Imatinib-Gruppe nach zwei Jahren die Option eines Crossover zu Nilotinib hatten - eine Möglichkeit, die mit 46% fast die Hälfte von ihnen wahrnahm. Wenn dieses Crossover statistisch berücksichtigt wurde, war der Vorteil von Nilotinib beim Erreichen der MR4,5 noch stärker ausgeprägt. Ein "Switch" von Imatinib auf Nilotinib verbessert damit erheblich die Chancen von CML-Patienten, eine MR4,5 und damit die Voraussetzung für die Teilnahme an einer Absetzstudie zu erzielen.
jg


Anzeige:
Kyprolis
Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren
Vom Telemedizin-Netzwerk bis zur Ersthelfer-App: Medizintrends mit Zukunft

Die Deutschen werden immer älter. Chronische Leiden wie Demenz oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen künftig das Gesundheitssystem auf die Probe. Medizinforscher und Gesundheitsexperten aller Branchen arbeiten längst unter Hochdruck an neuen Lösungen für die Gesundheitsversorgung von morgen. In die Karten spielen ihnen dabei die Digitalisierung und der Trend zur Vernetzung im Gesundheitswesen. Das zeigt auch der Wettbewerb...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ASH 2013: CML - Wechsel von Imatinib auf Nilotinib verbessert Aussicht auf tiefe molekulare Remission"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.