Montag, 30. November 2020
Navigation öffnen
Medizin

12. Mai 2020 ASCO: Neue Daten zur Behandlung solider Tumoren und hämatologischer Malignome

Bristol Myers Squibb hat die Präsentation von Daten aus seinem gesamten Portfolio angekündigt, das auf die Behandlung von soliden Tumoren und hämatologischen Malignomen bei 28 Krebsarten abzielt. Die Vorstellung der Daten finden im Rahmen des Virtual Scientific Program der American Society of Clinical Oncology 2020 (ASCO20) (29.-31. Mai 2020) statt.
In den Präsentationen werden klinische und nicht-klinische Studien vorgestellt, die die potenzielle Rolle der Immuntherapie, einschließlich Kombinationsansätze, zur Erzielung dauerhafter Behandlungsergebnisse bei mehreren schwer zu behandelnden soliden Tumoren hervorheben. In der Hämatologie werden die Präsentationen die innovative Forschung des Unternehmens im Bereich des Multiplen Myeloms demonstrieren, und zwar sowohl durch BCMA-gezielte CAR-T- als auch durch Proof-of-Concept-CELMoD-Daten, die einen gezielten Proteinabbau als möglichen neuen Behandlungsansatz nahelegen. Darüber hinaus wird anhand von Präzisionsbehandlungsansätzen untersucht, wie neue Erkenntnisse über Biomarker bei der Auswahl optimaler Therapien für Patienten auf der Grundlage der Krankheitsbiologie helfen können.

Solide Tumoren

Erste Präsentation der Ergebnisse von CheckMate -9LA zur Evaluierung von Nivolumab (Opdivo®) + Ipilimumab (Yervoy®) mit begrenzter Chemotherapie sowie Dreijahres-Follow-up-Daten von CheckMate -227 zur Evaluierung der Kombination von Nivolumab + Ipilimumab bei metastasiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs in der Erstlinientherapie sowie Daten zum progressionsfreien Überleben aus Analysen von Nivolumab + Ipilimumab bei fortgeschrittenem Melanom und neue Daten bei Patienten mit immuntherapieresistentem Nierenzellkarzinom (RCC) und Analysen von mehreren Biomarkern in Verbindung mit Nivolumab + Ipilimumab bei Patienten mit Nierenzellkarzinom.

Zelltherapie

Entscheidende Studienergebnisse der KarMMa-Studie zu Idecabtagene Vicleucel (ide-cel; bb2121), einem potenziellen First-in-Class-BCMA CAR-T beim Multiplen Myelom sowie aktualisierte Daten aus der Phase-I-Studie EVOLVE zu Ourovacabtagene Autoleucel (Orova-cel), einem vollständig menschlichen BCMA CAR-T, bei stark vorbehandelten Patienten mit Multiplem Myelom.

Hämatologie

Erste klinische Offenlegung von CC-92480, einem neuartigen CELMoD-Agenten, der in Kombination mit Dexamethason bei Patienten mit rezidiviertem und refraktärem Multiplen Myelom untersucht wurde sowie mehrere Analysen aus der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie QUAZAR-001 zur Bewertung der Erhaltungstherapie mit CC-486 bei akuter myeloischer Leukämie.

Quelle: BMS


Anzeige:
Polivy

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ASCO: Neue Daten zur Behandlung solider Tumoren und hämatologischer Malignome"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab