Mittwoch, 12. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Medizin
10. Juni 2011

ASCO 2011: Fortgeschrittenes Magenkarzinom – Adjuvantes XELOX ist der reinen Beobachtung überlegen

Adjuvantes Capecitabin und Oxaliplatin (XELOX) zeigten in der Phase-III-Studie CLASSIC eine bessere Wirksamkeit im Vergleich zu alleiniger Beobachtung nach einer D2-Gastrektomie bei Patienten mit Magenkarzinom. Dies ging aus Studienergebnissen hervor, die auf dem ASCO Annual Meeting 2011 in Chicago vorgestellt wurden.

Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
 

Bei operablen Magenkarzinomen ist die chirurgische Entfernung trotz hoher Rückfallraten (40-80%) die Methode der Wahl. Mit Hilfe einer wirksamen adjuvanten Chemotherapie könnte die Häufigkeit der Rezidive reduziert werden. Es gibt aber derzeit kein akzeptiertes, adjuvantes Regime beim Magenkrebs.

Insgesamt 1053 Patienten wurden in die offenarmige, multizentrische, internationale Phase-III-Studie CLASSIC eingeschlossen, in der XELOX (Capecitabin 1000 mg/m2 2x tägl. d1-14, q3w und Oxaliplatin 130 mg/m2, d1, q3w über 8 Zyklen) vs. Beobachtung nach einer D2-Gastrektomie untersucht wurden. Nach Randomisierung waren im experimentellen Arm 520 Patienten und im Beobachtungsarm 515 Patienten. Die in die Studie eingeschlossenen Patienten wurden zuvor weder mit einer Chemo- noch mit einer Strahlentherapie behandelt und hatten einen Tumor vom Stadium II, IIIa oder IIIb, der innerhalb von 6 Wochen vor der Randomisierung entfernt wurde. Die mediane Dauer des Follow-ups war 34,4 Monate. Die Rate des 3-Jahres-krankheitsfreien Überlebens (DFS) betrug in der XELOX-Gruppe 74% und in der Beobachtungsgruppe 60% (p<0,0001). Außerdem war die Kombinationsbehandlung mit einer Reduktion des Rezidivrisikos um 44% verbunden (p<0,0001). Obwohl die Daten bezüglich des Gesamtüberlebens noch nicht ausgereift sind, lag die Hazard Ratio für die Sterbewahrscheinlichkeit bei 0,74 (95% CI, 0,53-1,03; p<0,0775), was ebenfalls einen Trend zur Überlegenheit von XELOX zeigt.

Unter der XELOX-Behandlung kam es zu keinen unerwarteten Nebenwirkungen und die Toxizitätsraten waren mit denen anderer Studien vergleichbar. Therapiebedingte Grad 3-4 unerwünschte Ereignisse traten bei 49% der Patienten auf. Dabei war Neutropenie die einzige Nebenwirkung, die mit 21% bei mehr als 10% der Patienten auftrat. Ernsthafte XELOX-basierte Nebenwirkungen Grad 3/4 wurden bei 7% der Patienten beobachtet. Die Rate an Todesfällen war mit 13% in der XELOX-Gruppe geringer als mit 17% in der Beobachtungsgruppe. Sie waren hauptsächlich durch die Krankheitsprogression bedingt.

Quelle:Bang YJ, et al. ASCO Annual Meeting 2011, Abstract #77463

Quelle:


Anzeige:
Tukysa
Tukysa
 
Stichwörter
Das könnte Sie auch interessieren
Wegweiser „Leben mit Krebs in Hessen“ hilft Betroffenen
Wegweiser+%E2%80%9ELeben+mit+Krebs+in+Hessen%E2%80%9C+hilft+Betroffenen
© Fotolia / fotomek

In Deutschland leiden aktuell 1,4 Millionen Menschen an Krebs und die Zahl der Neuerkrankungen steigt. In Hessen treten jährlich mehr als 35.000 neue Krebserkrankungen auf. Ermutigend ist, dass nach neuesten Studien die Rate der Langzeitüberlebenden ansteigt. Manche Krebsarten sind heute heilbar, andere können als chronische Erkrankung eingestuft werden. Auch die Chancen, mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung länger...

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung
Darmkrebspatienten+ben%C3%B6tigen+spezialisierte+Anlaufstelle+und+Interessenvertretung
© Fotolia / cryonoid_media

Mit einem Pressegespräch am 19. April in Berlin nimmt EuropaColon Deutschland e. V. seine Tätigkeit als spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung von Darmkrebspatienten auf. Der neu gegründete Verein ist die deutsche Tochter der seit zwölf Jahren europaweit aktiven Patientenorganisation EuropaColon, die in 24 Ländern Europas Menschen mit Darmkrebs unterstützt und gegenüber der Gesundheitspolitik für deren...

Hufeland-Preis ehrt Initiatoren eines bundesweiten Kita-Sonnenschutzprojekts zur Krebsprävention
Hufeland-Preis+ehrt+Initiatoren+eines+bundesweiten+Kita-Sonnenschutzprojekts+zur+Krebspr%C3%A4vention
© drubig-photo / Fotolia.com

Prof. Eckhard Breitbart, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Dermatologische Prävention e.V. (ADP), Dr. Nadja Seidel und Dr. Friederike Stölzel, Leiterinnen des Präventionszentrums des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) sind mit dem Hufeland-Preis des Kuratoriums der Stiftung Hufeland-Preis ausgezeichnet worden. Sie erhielten den mit 20.000 Euro dotierten Preis für...

Die Björn Schulz Stiftung
Die+Bj%C3%B6rn+Schulz+Stiftung
© Александра Вишнева / fotolia.com

in Deutschland leben derzeit rund 50.000 Familien mit einem lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkrankten Kind. Ihre Zahl steigt, denn dank des medizinischen Fortschritts haben schwerst- oder unheilbar kranke Kinder heute eine höhere Lebenserwartung als noch vor 20 Jahren. In der für die betroffenen Kinder und Angehörigen schwierigen Situation bieten Kinderhospizdienste eine intensive Begleitung sowie eine umfassende...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ASCO 2011: Fortgeschrittenes Magenkarzinom – Adjuvantes XELOX ist der reinen Beobachtung überlegen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.