Donnerstag, 24. Juni 2021
Navigation öffnen
Medizin
27. Juni 2017

Anti-LAG-3 in Kombination mit Nivolumab zeigt Aktivität bei vorbehandelten Melanompatienten unter anti-PD-1/PD-L1-Therapie

Anlässlich der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO) 2017 wurden Proof-of-Concept-Daten veröffentlicht, die eine vorläufige Wirksamkeit von BMS-986016 in Kombination mit Nivolumab (Opdivo®) bei vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Melanom und vorheriger anti-PD-1/PD-L1-Therapie (n=55) zeigen. Bei der neuen Substanz handelt es sich um einen anti-LAG-3 (Lymphozyten-Aktivierungsgen 3)-Antikörper. In der laufenden Expansionsstudie mit stark vorbehandelten Patienten, die unter einer anti-PD-1/PD-L1-Therapie refraktär waren oder ein Rezidiv erlitten hatten, betrug die objektive Ansprechrate (Objective Response Rate, ORR) bei den auswertbaren Patienten 12,5% (n=48). Die Patienten, bei denen mindestens 1% (n=25) der tumorassoziierten Immunzellen im Bereich des Tumorrands LAG-3 exprimierten, erzielten eine fast dreimal höhere ORR im Vergleich zu den Patienten mit einer LAG-3-Expression von weniger als 1% (n = 14) (20,0% vs. 7,1%) (1).

Sie haben eine Seite aufgerufen, die Informationen über verschreibungspflichtige Arzneimittel enthält. Nach dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) dürfen diese Informationen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich gemacht werden.

Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, müssen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten einloggen.

Das könnte Sie auch interessieren
Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
Mittelmeerdi%C3%A4t+ist+gesund+%E2%80%93+auch+fernab+mediterraner+Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters...

Seltene Krebsarten – Stiefkind der Krebsforschung?
Seltene+Krebsarten+%E2%80%93+Stiefkind+der+Krebsforschung%3F
© Darren Baker / Fotolia.com

Eine seltene Krebsart bringt nicht nur Patienten, sondern auch Ärzte an ihre Grenzen. Dabei sind seltene Krebsarten gar nicht so selten wie die Bezeichnung vermuten lässt. Rund 100.000 Menschen erkranken in Deutschland jedes Jahr an einer solchen Krebserkrankung. Im aktuellen Monatsthema stellt das ONKO-Internetportal die wichtigsten seltenen Krebsarten, die damit verbundenen Herausforderungen bei der Therapie sowie Initiativen...

Deutsche Bevölkerung hat große Angst vor Krebs und weiß wenig über moderne Krebstherapien

„Vor welcher Krankheit haben Sie persönlich am meisten Angst, dass Sie daran erkranken könnten?“ – Diese Frage stellte das Meinungsforschungsinstitut forsa in einer aktuellen repräsentativen Umfrage. Ergebnis: 57 Prozent der befragten Deutschen nennen Krebs an erster Stelle. Damit führt Krebs das Feld der gefürchtetsten Krankheiten mit großem Abstand an. Wie gleichzeitig ermittelt wurde,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Anti-LAG-3 in Kombination mit Nivolumab zeigt Aktivität bei vorbehandelten Melanompatienten unter anti-PD-1/PD-L1-Therapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.