Donnerstag, 17. Juni 2021
Navigation öffnen
Medizin
12. Juni 2021

AML: Eignet sich miRNA-Expression als Biomarker für Risiko-Subgruppen?

MicroRNAs (miRNAs) sind kleine, einzelne Stränge von nicht-kodierenden Nukleotiden, die die Gentranskription und -translation regulieren, indem sie gezielt spezifische RNAs stilllegen oder abbauen. In den letzten Jahren wurde ihre Bedeutung als Regulatoren der Genexpression zunehmend erkannt als neue Klasse leicht nachweisbarer Biomarker. Die akute myeloische Leukämie (AML) ist eine seltene, heterogene und oft schwer zu behandelnde Erkrankung, die sowohl Kinder als auch (durch die Akkumulation von genetischen Veränderungen über viele Jahre) Erwachsene betrifft. Die AML-Fälle beider Altersgruppen weisen Gemeinsamkeiten auf, die neue Wege für die Therapie eröffnen.

Sie haben eine Seite aufgerufen, die Informationen über verschreibungspflichtige Arzneimittel enthält. Nach dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) dürfen diese Informationen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich gemacht werden.

Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, müssen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten einloggen.

Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"AML: Eignet sich miRNA-Expression als Biomarker für Risiko-Subgruppen?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.