Sonntag, 13. Juni 2021
Navigation öffnen
Medizin
16. Oktober 2017

ALK-positives NSCLC: CHMP empfiehlt First-Line-Zulassung für Alectinib

Der Ausschuss für Humanmedizin (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) spricht sich für die Zulassung von Alectinib (Alecensa®) zur First-Line-Therapie von Patienten mit ALK-positivem nicht-klein­zel­li­gen Bronchialkarzinom (NSCLC) aus. Entscheidend für das positive Votum waren die Ergebnisse der ALEX-Studie (1). Die Daten belegen die signifikante Überlegenheit von Alectinib gegenüber Crizotinib sowohl hinsichtlich des progressionsfreien Überlebens (PFS) unabhängig der Metastasierung im ZNS als auch bezüglich eines protektiven Effekts auf die Entstehung von ZNS-Metastasen (2). Auch ist eine Therapie mit Alectinib verträglicher als eine Therapie mit Crizotinib (1,2). Die Zu­las­sung durch die Europäische Kommission wird zum Ende des Jahres erwartet.

Sie haben eine Seite aufgerufen, die Informationen über verschreibungspflichtige Arzneimittel enthält. Nach dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) dürfen diese Informationen nur medizinischen Fachkreisen zugänglich gemacht werden.

Um das gesamte Angebot unserer Plattform nutzen zu können, müssen Sie sich mit Ihren Benutzerdaten einloggen.

Das könnte Sie auch interessieren
Geballtes Wissen zu Krebs für alle
Geballtes+Wissen+zu+Krebs+f%C3%BCr+alle
© Krebsinformationsdienst, DKFZ; Bild: Pixabay 849820

Der offizielle Startschuss fiel am 30. März 1999. Die Internetseite des Krebsinformationsdienstes (KID), einer Abteilung des Deutschen Krebsforschungszentrums, ging online. Heute nutzen monatlich rund 600.000 Besucher die Seite. Gefragte Themen sind Hintergründe zur Erkennung und Behandlung von Krebs, neue Therapieverfahren, aber auch Tipps zum Umgang mit der Erkrankung im Alltag. Alle, die sich vor Krebs schützen möchten,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ALK-positives NSCLC: CHMP empfiehlt First-Line-Zulassung für Alectinib"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.