Mittwoch, 19. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

05. November 2012 Zulassung unter Auflagen für Brentuximab Vedotin in der EU

Die Europäische Kommission (EC) hat ADCETRIS® (Brentuximab Vedotin) für zwei Indikationen unter Auflagen zugelassen: zur Behandlung erwachsener Patienten (1) mit rezidiviertem oder refraktärem CD30-positiven Hodgkin-Lymphom (HL) nach autologer Stammzellentransplantation (ASZT) bzw. nach mindestens zwei vorherigen Therapien, wenn ASZT oder eine Mehrfachwirkstoff-Chemotherapie nicht in Frage kommen und (2) mit rezidiviertem oder refraktärem systemischen anaplastischen großzelligen Lymphom (sALCL).

Anzeige:
Fachinformation

Am 19. Juli 2012 hat der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) die Zulassung unter Auflagen für Brentuximab Vedotin basierend auf einer positiven Nutzen-Risiko-Bewertung für die vorstehend genannten Indikationen empfohlen. Die Erteilung einer Zulassung unter Auflagen durch die Europäische Kommission bedeutet, dass damit bestimmte Auflagen verbunden sind, die positive Nutzen-Risiko-Balance zu einem späteren Zeitpunkt durch weitere klinische Daten zu bestätigen.

Takeda plant, Brentuximab Vedotin in ganz Europa auf den Markt zu bringen, wobei die ersten Produkteinführungen bereits für die kommenden Wochen vorgesehen sind.

„Brentuximab Vedotin hat nachweislich zu einer hohen Gesamtansprechrate geführt, unter anderem zu anhaltenden Komplettremissionen bei beiden Indikationen“, so Prof. Dr. Andreas Engert, Uniklinik Köln, Deutschland. „Eine Zulassung unter Auflagen durch die Europäische Kommission kennzeichnet einen wichtigen Fortschritt bei der Behandlung erwachsener Patienten mit diesen seltenen, CD30-positiven Blutkrebsarten, die rezidivieren oder sich als refraktär erweisen und für die bisher nur begrenzte Therapieoptionen verfügbar waren.“

Brentuximab Vedotin ist ein Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (ADC), das sich gezielt gegen CD30, einen definierenden Marker für das klassische Hodgkin-Lymphom und sALCL, richtet. Inhaberin der auf der Grundlage von Daten aus klinischen Studien und zusätzlichen Daten über rezidiviertes oder refraktäres HL bzw. sALCL erteilten Marktzulassung, die in allen EU Mitgliedsländern sowie in Island, Liechtenstein und Norwegen gültig sein wird, ist die Takeda Global Research & Development Centre (Europe) Ltd. Eine Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels wird in Kürze auf der EMA-Webseite zur Verfügung stehen.

Literaturhinweis:
(1) Jona A, Younes A. Novel treatment strategies for patients with relapsed classical Hodgkin lymphoma. Blood Rev. 2010;24:233-238.

Quelle: Takeda


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Zebra erobert die sozialen Medien

Ein Zebra erobert die sozialen Medien
© #zebrasNETfinden

Mehr Aufmerksamkeit für Neuroendokrine Tumoren (NET) und die Förderung der Früherkennung – das war Ziel der Awareness-Aktion #zebrasNETfinden, die im Rahmen des internationalen NET Cancer Days am 10. November stattfand. Mit Infoständen in sieben deutschen Städten und einer Foto-Aktion in den sozialen Medien konnte die Kampagne eine Vielzahl von Menschen auf Symptome und Therapiemöglichkeiten dieser seltenen Krebserkrankung aufmerksam machen.

AugenBLICKE für seltene Erkrankung Morbus Gaucher

AugenBLICKE für seltene Erkrankung Morbus Gaucher

Am 1. Oktober 2016 ist Internationaler Morbus Gaucher-Tag. Für die Passanten in der Frankfurter Innenstadt und den angrenzenden Stadtteilen wird dies kein gewöhnlicher Einkaufssamstag werden. Denn an diesem Tag wollen Sanofi Genzyme und die Patientenorganisation Gaucher Gesellschaft Deutschland e. V. (GGD) das Augenmerk der Öffentlichkeit auf die seltene Stoffwechselerkrankung Morbus Gaucher [sprich: go-schee] lenken – und zwar mit der Aktion „AugenBLICK für...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Zulassung unter Auflagen für Brentuximab Vedotin in der EU"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • AML-Therapie 2019: Neue Substanzen im klinischen Einsatz, aber nach wie vor hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • CML: Switch auf Zweitgenerations-TKIs nach unzureichendem Ansprechen auf Imatinib in der Erstlinie führt zu tieferen molekularen Remissionen
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin wirksam bei allen ELN-Risikoklassen und bei unterschiedlichen Gensignaturen
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischer Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Erstlinientherapie der CML: Nilotinib führt auch im klinischen Alltag zu tieferen molekularen Remissionen als Imatinib
  • Weltweite Umfrage bei Ärzten und Patienten zur ITP-Therapie unterstreicht Zufriedenheit mit Thrombopoetinrezeptor-Agonisten
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich