Samstag, 31. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Imnovid
Imnovid
 

Medizin

10. Juli 2017 Vorbehandeltes gastroösophageales Adenokarzinom: Start einer Phase-II-Studie mit Pembrolizumab + CRS-207

Aduro Biotech hat eine Phase-II-Studie gestartet, in der CRS-207, ein auf Listerien basierendes Immuntherapie-Konstrukt (listeria-based immunotherapy construct, LADD) mit Pembrolizumab für die Behandlung von Patienten mit gastroösophagealem Adenokarzinom nach dem Versagen zweier vorheriger Chemotherapien kombiniert wird.
"Gastroösophageale Adenokarzinome sind schwer zu behandeln. Für eine Drittlinientherapie gibt es keine von der FDA zugelassene Therapieoption", so Dr. Natalie Sacks, Aduro Biotech. Ca. 70 Patienten sollen in die Studie eingeschlossen werden.

LADD besteht aus Listeria-monocytogenes-Stämmen, die eine Immunantwort auslösen und Tumor-assoziierte Antigene exprimieren, die eine Tumor-spezifische, T-Zell-vermittelte Immunität induzieren. Der Produktkandidat CRS-207 exprimiert das Tumor-assoziierte Antigen Mesothelin, das bei vielen Krebsarten, inkl. Magen- und Ösophaguskarzinomen, überexprimiert wird.

Weitere Studien mit LADD und CRS-207 werden mit Pembrolizumab bei Pleuramesotheliomen (NCT03175172) und mit Epacadostat bei Platin-resistentem Ovarialkarzinom (SEASCAPE, NCT02575807)  durchgeführt.
 (übers. v. AB)
 

Quelle: Aduro Biotech


Anzeige:
Pegfilgrastim

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Vorbehandeltes gastroösophageales Adenokarzinom: Start einer Phase-II-Studie mit Pembrolizumab + CRS-207"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab