Mittwoch, 3. Juni 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

06. Oktober 2016 Klinische Daten zu Trabectedin und Lurbinectedin

Beim Kongress der European Society of Medical Oncology (ESMO), der vom 7. bis 11. Oktober in Kopenhagen (Dänemark) stattfinden wird, werden Daten zu antitumoralen Präparaten maritimen Ursprungs präsentiert: Trabectedin (Yondelis®) und Lurbinectedin (PM1183).
Anzeige:
Im Rahmen eines Vortrags werden die Ergebnisse einer klinischen Phase-II-Studie mit Lurbinectedin an Patienten mit metastasierendem Brustkrebs mit BRCA-1/2-Mutation vorgestellt. Eine geplante randomisierte klinische Phase-III-Studie, bei der Trabectedin mit der besten unterstützenden Behandlung von Patienten mit bereits behandeltem, fortgeschrittenem Weichteilsarkom (T-SAR-Studie) verglichen wird, wird ebenfalls im Programm sein.

"Bei der diesjährigen ESMO werden wir die jüngsten Erkenntnisse zu Lurbinectedin bei verschiedenen Tumoren vorstellen. Im Rahmen der verschiedenen klinischen Studien, die PharmaMar derzeit durchführt, konnten wir feststellen, dass PM1883 in Kombination mit anderen Wirkstoffen sowie auch als einziger Wirkstoff wirksam ist. Dies ermöglicht es uns, davon auszugehen, dass wir ein grossartiges Molekül zur Behandlung verschiedener solider Tumoren haben, z.B. für Brust- und Gebärmutterschleimhautkrebs", so Dr. Arturo Soto, Leiter der klinischen Entwicklung des Geschäftsbereiches Onkologie bei PharmaMar.

Vorgestellte Studien zu Trabectedin (Yondelis®)

- Die Ergebnisse einer geplanten randomisierten Phase-III-T-SAR-Studie vergleicht Trabectedin mit der besten unterstützenden Behandlung von Patienten mit bereits behandeltem, fortgeschrittenem Weichteilsarkom (ASTS) (Abstrakt #1473). Durchgeführt von The French SarcomaGroup. Freie Vorträge (mündlich). Samstag, 8. Oktober, von 11:00 Uhr bis 12:15 Uhr in Brüssel. Hauptautor: Dr. med. Axel Le Cesne, et al. Institut de Cancérologie Gustave Roussy, Villejuif, Frankreich.
- Aktualisierung der randomisierten Phase-II-T-DIS-Studie: Trabectedin-Wiederaufnahme im Vergleich zu durchgängiger Behandlung bei Patienten mit fortgeschrittenem Weichteilsarkom (Abstrakt #2368). Durchgeführt von The French SarcomaGroup Poster. Montag, 10. Oktober, von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr, Halle E. Hauptautor: Dr. med. Nuria Kotecki, et al. Centre Oscar Lambret, Lille, Frankreich.


Vorgestellte Studien zu Lurbinectedin (PM1183)  

- Anti-Tumor Aktivität von PM1183 (Lurbinectedin) bei Patienten mit metastasierendem Brustkrebs mit BRCA-1/2-Mutation: Ergebnisse einer Phase-II-Studie mit einem einzigen Agenten (Abstrakt #2333) Freie Vorträge (mündlich). Samstag, 8. Oktober, von 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr in Wien Hauptautor: Dr. med. Judith Balmaña, et al. Vall d'Hebron Universitätskrankenhaus und Vall d'Hebron Institut für Onkologie, Barcelona, Spanien.
- Phase-Ib/II-Studie zur Bewertung der Wirksamkeit und Verträglichkeit von PM01183 (Lurbinectedin) in Kombination mit Olaparib bei Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumoren (Abstrakt #3654) Poster. Samstag, 8. Oktober, von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr, Halle E. Hauptautor: Dr. med. Andrés Poveda, et al. Valencia Institut für Onkologie. Spanien.
- Lurbinectedin (PM01183) zeigt Antitumor-Aktivität in PARP-Inhibitor resistenter Keimbahn BRCA PDX und zeigt keine Kreuzresistenz mit Cisplatin (Abstrakt # 3003) Freie Vorträge (mündlich). Samstag, 8. Oktober, von 11:00 Uhr bis 12:30 Uhr in Madrid Hauptautor: Dr. med. Cristina Cruz, et al. Vall d'Hebron Universitätskrankenhaus und Vall d'Hebron Institut für Onkologie, Barcelona, Spanien.
- Lurbinectedin (PM1183) plus Paclitaxel (P), Ergebnisse der Ausweitung der empfohlenen Dosis mit oder ohne Ergänzung mit Bervacizumab (Bev) in Patienten mit ausgewählten soliden Tumoren (Abstrakt #1814) Poster. Montag, 10. Oktober, von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr, Halle E. Hauptautor: Dr. med. A. Drilon, et al. Memorial Sloan Kettering Cancer Centre, New York, USA.
- Lurbinectedin (PM1183) vergeben einmal alle 3 Wochen in Kombination mit Capecitabine an Patienten mit metastasierendem Brustkrebs, Dickdarmkrebs oder Lungenkrebs (Abstrakt #2310) Poster. Montag, 10. Oktober, von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr, Halle E. Hauptautor: Dr. med. T. Sauri, et al. Vall d'Hebron Universitätskrankenhaus und Vall d'Hebron Institut für Onkologie, Barcelona, Spanien.

Die beim Kongress vorgestellten Studien stehen unter https://cslide.ctimeetingtech.com/library/esmo/browse/search zur Verfügung.

Quelle: PharmaMar


Anzeige:
Fachinformation

Das könnte Sie auch interessieren

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf
© Sabphoto / Fotolia.com

In der Schule, vor dem Smartphone oder am Computer: Die Liste sitzender Aktivitäten von Jugendlichen ist lang. Fast die Hälfte ihrer Wachzeit – knapp sieben Stunden pro Tag – verbringen Schüler heutzutage sitzend oder liegend. Je mehr die jungen Menschen sitzen, desto riskanter ist auch ihr Gesundheitsverhalten: Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) im Rahmen des von der Deutschen Krebshilfe geförderten...

Motivationsprogramm für mehr Bewegung bei Krebs

Motivationsprogramm für mehr Bewegung bei Krebs
© Kzenon / Fotolia.com

Körperliche Aktivität hat während und nach einer Krebserkrankung viele positive Effekte auf Körper und Psyche. Betroffenen fällt es aber oft schwer, dauerhaft mehr Bewegung und Sport in ihren Alltag zu integrieren. Sportwissenschaftler, Psychologen und Physiotherapeuten am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Dresden und Heidelberg haben daher ein spezielles Motivationsprogramm entwickelt, das sich als zentraler Baustein in Sport- und...

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet
© vitanovski / Fotolia.com

Etwa eine halbe Millionen Menschen erkranken jedes Jahr in Deutschland an Krebs. Für viele ist die Behandlung mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden, die die Lebensqualität der Patienten deutlich beeinträchtigen. Doch längst gibt es wirksame Therapien, um Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen besser in den Griff zu bekommen. Die so genannten unterstützenden oder Supportiven Therapien haben in den vergangenen Jahren eine enorme Entwicklung genommen.

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung
© Fotolia / cryonoid_media

Mit einem Pressegespräch am 19. April in Berlin nimmt EuropaColon Deutschland e. V. seine Tätigkeit als spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung von Darmkrebspatienten auf. Der neu gegründete Verein ist die deutsche Tochter der seit zwölf Jahren europaweit aktiven Patientenorganisation EuropaColon, die in 24 Ländern Europas Menschen mit Darmkrebs unterstützt und gegenüber der Gesundheitspolitik für deren Interessen eintritt. Der Verein soll Anlaufstelle...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Klinische Daten zu Trabectedin und Lurbinectedin"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden