Freitag, 28. Februar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

21. Januar 2020 Signifikanter OS-Vorteil: Polatuzumab Vedotin beim vorbehandelten DLBCL zugelassen

Das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Polatuzumab Vedotin (Polivy®) hat am 16.01.2020 die EU-weite Zulassung erhalten. Polatuzumab Vedotin wird in Kombination mit Bendamustin (B) und Rituximab (Original-Biologikum MabThera®, R) ab der zweiten Therapielinie angewendet zur Behandlung erwachsener Patienten mit diffus-großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL), die für eine Stammzelltransplantation nicht geeignet sind. Daten der Phase Ib/II-Zulassungsstudie GO29365 belegen für diese Patientengruppe erstmals einen signifikanten und klinisch relevanten Überlebensvorteil (OS).
Mit der MabThera-basierten Standard-Chemoimmuntherapie werden 60-70% der DLBCL-Patienten in der Erstlinie geheilt. Therapeutisch herausfordernd bleiben diejenigen Patienten, die rezidivieren oder refraktär sind, jedoch beispielsweise altersbedingt oder aufgrund von Komorbidität nicht für eine Stammzelltransplantation geeignet sind (rund 40%) (1). Die Zulassung von Polivy kann die Prognose dieser Patienten deutlich verbessern.

OS-Vorteil zeigt Potential von Polivy als Therapiestandard

Die randomisierte offene Phase Ib/II Zulassungsstudie GO29365 verglich Polivy plus BR gegenüber BR (Bendamustin + Rituximab): Im Vergleich zum BR-Kontrollarm verdoppelte Polatuzumab Vedotin die Rate kompletter Remissionen (CR: 40% vs. 17,5%; p=0,026) und verlängerte das mediane progressionsfreie Überleben (PFS: 9,5 vs. 3,7 Monate; Hazard Ratio (HR) 0,36; p < 0,001) (2). Eine unabhängige Prüfkommission bestätigte die Ergebnisse. Eindrucksvoll war der Nachweis eines signifikanten und klinisch relevanten längeren Gesamtüberlebens (12,4 vs. 4,7 Monate; HR=0,42; p=0,0023), dies entspricht einem um 58% reduzierten Sterberisiko. „Die Studie weist in dieser Patientengruppe einen zuvor nie erreichten, hoch relevanten OS-Vorteil nach, der die klinische Praxis mit der nun erfolgten Zulassung verändern kann“, so Prof. Glaß.* „Polatuzumab Vedotin, kann neuer Standard für diese Patientengruppe werden, das unterstreichen auch die kürzlich im Journal of Clinical Oncology publizierten Daten“, betonte Glaß.

Überlebensvorteil beim ASH bestätigt

Die in der Studie gezeigten Time-to-Event-Endpunkte sind mit einem beim 61. ASH vorgestellten Update der Phase-II-Daten aus GO29365 kürzlich bestätigt worden. Diese neueste Datenanalyse mit median 30 Monaten Follow-up zeigte zudem, dass annähernd die Hälfte der Patienten mit bestätigtem Ansprechen auf Polivy plus BR (9/19) bis zum Cut-off ereignisfrei geblieben war, wobei sich die bei weitem überwiegende Mehrheit dieser Patienten in kompletter- und ein Patient in partieller Remission befanden (3). Polivy kann gerade bei rezidiviertem DLBCL oder bei therapierefraktären Patienten, ein signifikant längeres PFS und OS ermöglichen.

Fazit für die Praxis: Das bewährte Schema BR um Polivy zu ergänzen, kann einen signifikanten Überlebensvorteil für Patienten bringen. Damit stellt die EU-weite Zulassung von Polivy eine wichtige Erweiterung der Therapieoptionen ab der zweiten Therapielinie dar.

* Pressegespräch der Roche Pharma AG: „Vielfalt wirkt: Antikörper-Wirkstoff-Konjugate verbessern die Prognose“, Berlin, den 14. Januar 2020

Quelle: Roche

Literatur:

(1) Sehn LH, Gascoyne RD. Diffuse large B-cell lymphoma. Optimizing outcome in the context of clinical and biologic heterogeneity. Blood 2015; 125(1): 22-32. DOI: 10.1182/blood-2014-05-577189
(2) Sehn LH, Herrera AF, Flowers CR et al., J Clin Oncol 2019; 37; November 6, 2019, DOI https://doi.org/10.1200/JCO.19.00172 (aufgerufen 14.01.2020)
(3) Sehn LH, Matasar MJ, Flowers CR et al., ASH 2019; Abstract #4081


Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Bevölkerung hat große Angst vor Krebs und weiß wenig über moderne Krebstherapien

„Vor welcher Krankheit haben Sie persönlich am meisten Angst, dass Sie daran erkranken könnten?“ – Diese Frage stellte das Meinungsforschungsinstitut forsa in einer aktuellen repräsentativen Umfrage. Ergebnis: 57 Prozent der befragten Deutschen nennen Krebs an erster Stelle. Damit führt Krebs das Feld der gefürchtetsten Krankheiten mit großem Abstand an. Wie gleichzeitig ermittelt wurde, hat nur ein Drittel der Befragten* in letzter Zeit...

Zielgerichtete Brustkrebstherapie ist erfolgreich

Brustkrebs kann jede Frau treffen. Eine von acht Frauen wird im Laufe ihres Lebens mit der Diagnose konfrontiert - allein in Deutschland sind das 72.000 Frauen im Jahr. Doch dank innovativer Forschung und Entwicklung wurden gerade in der Behandlung von Brustkrebs in den vergangenen Jahren große Fortschritte erreicht. Heute sind zielgerichtete Medikamente verfügbar, die die Überlebensaussichten von Frauen mit Brustkrebs entscheidend verbessern.

Krebsblogger geben Einblick in ihre persönliche Krankheitsgeschichte

Krebsblogger geben Einblick in ihre persönliche Krankheitsgeschichte
© TIMDAVIDCOLLECTION - stock.adobe.com

11 Krebsblogger folgten der Einladung des forschenden Pharmaunternehmens Janssen in die Deutschlandzentrale nach Neuss, um sich beim 3. gemeinsamen Workshop auszutauschen und ihre Geschichte zu erzählen. Sie sehen sich selbst als Kämpfer gegen Krebs und „Mut-Anker“ für andere. Janssen, die Pharmasparte des Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson, unterstützt dieses Engagement. 2018 und 2019 fanden bereits ein erster und ein zweiter Blogger-Workshop statt.

Was hilft Kindern mit Krebs und deren Eltern?

Was hilft Kindern mit Krebs und deren Eltern?
© Frantab / Fotolia.com

Wenn ein Kind an Krebs erkrankt, verändert sich in einem Augenblick das gesamte Leben der Familie – Gefühle, Gedanken, der Alltag. Für die Eltern krebskranker Kinder ist es eine große Belastung, sich in der neuen Lebenssituation mit den Unsicherheiten und Verlustängsten zurechtzufinden. In dieser schwierigen Situation gibt es viele unterstützende Angebote. Das ONKO-Internetportal stellte in seinem Monatsthema eine Auswahl davon vor.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Signifikanter OS-Vorteil: Polatuzumab Vedotin beim vorbehandelten DLBCL zugelassen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2019
  • Erhöhte Knochendichte ist ein ungünstiger prognostischer Faktor bei aggressiver systemischer Mastozytose
  • Neue ITP-Leitlinien der ASH unterstreichen die Bedeutung von Thrombopoetinrezeptor-Agonisten für die Zweitlinientherapie der ITP
  • Registerdaten aus dem klinischen Alltag zur CAR-T-Zell-Therapie bei DLBCL-Patienten
  • CML: Real-world-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI
  • Polycythaemia Vera: Post-hoc-Analyse des Langzeitansprechens auf Ruxolitinib
  • Transfusionspflichtige Myelodysplastische Syndrome: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Verhältnis von RNA- und DNA-basierten quantitativen KIT D816V-Mutationsanalysen prognostisch relevant
  • Ruxolitinib moduliert Mikroenvironment des Knochenmarks bei der Myelofibrose
  • CML: TIGER-Studie bestätigt tiefes und anhaltendes molekulares Ansprechen unter Nilotinib-basierter Therapie
  • Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität