Mittwoch, 17. Juli 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

06. Dezember 2018 Servier übernimmt Shire Oncology

Servier übernahm am 1. September 2018 das Onkologie-Geschäft von Shire und verfügt nun über 4 zugelassene Wirkstoffe im Bereich Onkologie und Hämatologie (Trifluridin/Tipiracil, Pixantron, Pegaspargase, liposomales Irinotecan).
Anzeige:
Bei einer Pressekonferenz im Rahmen der DGHO-Jahrestagung in Wien stellte sich das Unternehmen vor, das seine Forschung auf die Gebiete Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Autoimmun-Erkrankungen, Neurologie/Psychiatrie und Onkologie konzentriert. Servier verfügt über eine robuste Forschungspipeline mit über 30 Wirkstoffen, davon 11 in der Onkologie. Die Forschungsschwerpunkte liegen hierbei im Bereich des programmierten Zelltods und der Immunonkologie. Neben der Suche nach innovativen therapeutischen Lösungen ist es dem Unternehmen wichtig, die Bedürfnisse von Patienten in den Mittelpunkt zu stellen und Krebspatienten eine Lebensperspektive zu geben.

Anita Waldmann von der Leukämiehilfe Rhein-Main e.V. (LHRM) stellte die onkologische Therapie aus Patientensicht dar. Sie betonte, dass Patienten sich eine exakte Diagnostik und zielgerichtete Therapien wünschen und auch über die Möglichkeit der Teilnahme an einer klinischen Studie aufgeklärt werden sollten. Ihrer Meinung nach ist das frühe Einbinden von Patientenvertretern bei der Planung von Studiendesigns wichtig, denn eine bessere Versorgung von Krebspatienten könne nur gemeinsam mit allen Beteiligten aus den Bereichen Medizin, Pflege, Pharma/Forschung, Politik, Krankenversicherungen, Psychoonkologen, Apothekern und Patientenvertretern gelingen.

um

Quelle: Pressekonferenz von Servier Deutschland „Übernahme Onkologie-Geschäft von Shire", DGHO, 29.09.2018, Wien; Veranstalter: POMME-med


Das könnte Sie auch interessieren

11. Krebsaktionstag: Austausch zu Alltagsfragen

11. Krebsaktionstag: Austausch zu Alltagsfragen
Universitätsklinikum Ulm

Senkt Sport das Rückfallrisiko bei Krebs? Welcher Badeanzug steht mir nach der Brustamputation? Wie ernähre ich mich so, dass ich fit bleibe? Um diese und weitere Fragen dreht sich der 11. Krebsaktionstag der Medizinisch-Onkologischen Tagesklinik (MOT) der Klinik für Innere Medizin III des Universitätsklinikums Ulm. Krebspatient*innen, Angehörige und Interessierte sind am Freitag, den 14.09.2018 herzlich eingeladen, sich von 10.00 bis 16.30 Uhr bei kostenfreien Vorträgen...

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?
© Fotolia / psdesign1

Die Versorgung von krebskranken Menschen befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Die Entwicklung neuer diagnostischer Methoden und individueller Therapien verändert die onkologische Medizin, wie wir sie bisher kennen. Das jüngst gewonnene Wissen über den Krebs und seine molekularbiologische Vielfalt verlangt nach neuen Antworten. In dem vom amerikanischen Biomediziner Leroy Hood geprägten Konzept der P4-Medizin wird die mögliche Krebstherapie der Zukunft...

Klinische Studien in der Krebstherapie – Informationen für Patienten

Klinische Studien in der Krebstherapie – Informationen für Patienten
© Alexander Raths / Fotolia.com

Für Krebspatienten ist die Teilnahme an einer Studie mit der Chance verbunden, frühzeitig Zugang zu innovativen Behandlungsmethoden zu bekommen, die im klinischen Alltag nicht erhältlich sind. Neue Wirkstoffe bieten viele Chancen, können aber auch unbekannte Risiken und Nebenwirkungen mit sich bringen. Das ONKO-Internetportal erläutert, welche Arten von Studien es in der Krebstherapie gibt und was Patienten, die sich für eine Studienteilnahme interessieren,...

8. Krebsaktionstag – Gemeinsam gegen Krebs

8. Krebsaktionstag – Gemeinsam gegen Krebs
© Olivier Le Moal / Fotolia.com

Der Krebsaktionstag findet alle zwei Jahre am letzten Kongresstag des Deutschen Krebskongresses in Berlin statt und wird von der Stiftung Deutsche Krebshilfe, der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. und der Berliner Krebsgesellschaft e. V. organisiert. Krebsexperten treffen, Wissen erweitern, Selbsthilfegruppen kennenlernen: Der 8. Krebsaktionstag bietet Ihnen aktuellste Informationen rund um das Thema Krebs. Betroffene, Angehörige und Interessierte sind herzlich eingeladen, an der...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Servier übernimmt Shire Oncology"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO 2019
  • Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
  • Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
  • Fortgeschrittenes Magenkarzinom und AEG: Pembrolizumab ist Standard-Chemotherapie nicht unterlegen bei besserer Verträglichkeit
  • Ermutigende Ergebnisse mit Pembrolizumab in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen HCC
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-001 Studie bestätigen langanhaltenden Überlebensvorteil durch Pembrolizumab beim fortgeschrittenen NSCLC
  • Pembrolizumab + Chemotherapie firstline bei metastasiertem nicht-plattenepithelialen NSCLC: Medianes OS, PFS und PFS2 nahezu verdoppelt
  • Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Kombination Pembrolizumab + Lenvatinib wird in Phase-III-Studie getestet
  • Metastasiertes Melanom: Immunbedingte Nebenwirkungen unter Pembrolizumab assoziiert mit längerem rezidivfreien Überleben
  • Pembrolizumab + Platin-basierte Chemotherapie oder Pembrolizumab als Monotherapie erfolgreich in der Erstlinie bei rezidivierenden/metastasierenden Kopf-Hals-Tumoren