Donnerstag, 18. April 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

01. Juni 2018 Screening auf Frühes Mammakarzinom: Plasma NGS Liquid Biopsy Technologie als Ergänzung zur Mammographie

Erste Ergebnissse eines neuen Ansatzes zum Screening von frühem Brustkrebs mittels blutbasierter zirkulierender Tumor-DNA (ctDNA) werden am Montag auf dem ASCO von Sysmex Inostics präsentiert.
 
"In this study, investigators utilized Sysmex Inostics' highly sensitive plasma NGS technology based on the Safe-Sequencing System (Safe-SeqS) to confirm the results of mammography findings in early stage breast cancer patients. While mammography is the current standard of care for breast cancer(BC) screening it is not always 100% informative, and in cases of abnormal findings, follow-up is performed via tissue biopsy to confirm/refute the presence of cancer. However, single site tissue analysis can be technically challenging, with false negatives due to tissue heterogeneity, failure to capture genomic profile of metastases, and limited tumor content. Investigators analyzed circulating tumor DNA (ctDNA) in an attempt to represent more faithfully the genomic profile across and within sites of disease.

Targeted NGS was performed for TP53 and PIK3CA - two of the most commonly mutated genes in breast cancer - on matched blood and tissue biopsy specimens collected from 56 women presenting with BIRADS 4c/5 mammography results and subsequent diagnosis of primary breast cancer. Plasma NGS revealed mutations in either or both PIK3CA and TP53 in 10 of 29 patients, with 4 mutations detected in the plasma that were not identified in the tissue. The investigators concluded that mutations in ctDNA can be readily detected using a highly sensitive plasma sequencing method in breast cancer patients at mammography, suggesting that early ctDNA testing can provide critical clinical information that may improve patient diagnosis.

As Dr. Emilio Alba, Principal Investigator and UGC Medical Oncology Director at H. Regional Univ. and Hospital Virgen de la Victoria of Malaga commented on the findings, "Importantly, these results show value for the complementary assessment of plasma and tissue genetic alterations to accompany abnormal mammography findings in order to more accurately characterize the disease status of early stage breast cancer patients. Clearly, mutations in ctDNA can be readily detected using a highly sensitive and focused plasma sequencing method at mammography and these promising findings open the possibility of improving the diagnosis of early-stage breast cancer patients in routine care. We look forward to further evaluating the power of highly sensitive plasma NGS testing to gain insight into clonal diversity/expansion, monitor recurrence, guide treatment decisions, and evaluate therapy efficacy."

Monday June 4, 1:15 to 4:45 PM, Hall A, Poster Session Category: Tumor Biology; Subcategory: Molecular Diagnostics and Imaging; Board #186; Abstract No. 12073. Plasma sequencing of ctDNA in early stage breast cancer as part of the screening process.

Quelle: Sysmex Inostics


Stichwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung
© Fotolia / cryonoid_media

Mit einem Pressegespräch am 19. April in Berlin nimmt EuropaColon Deutschland e. V. seine Tätigkeit als spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung von Darmkrebspatienten auf. Der neu gegründete Verein ist die deutsche Tochter der seit zwölf Jahren europaweit aktiven Patientenorganisation EuropaColon, die in 24 Ländern Europas Menschen mit Darmkrebs unterstützt und gegenüber der Gesundheitspolitik für deren Interessen eintritt. Der Verein soll Anlaufstelle...

Junge Krebspatienten: Ausbildung und Familie, aber auch Angst und Schmerzen

Junge Krebspatienten: Ausbildung und Familie, aber auch Angst und Schmerzen
© pathdoc / Fotolia.com

„Ich hatte große Träume für mein Leben, jetzt denke ich oft viel, viel kurzfristiger“, sagt die 25-jährige Studentin Mia*, die vor anderthalb Jahren an Krebs erkrankte. Nach der Diagnose musste sie ihr Studium unterbrechen, ihre Familienplanung in Frage stellen und auch mit ihrem Freundeskreis einen neuen Umgang finden. Sie ist eine von rund 15.000 jungen Menschen, die jährlich im Alter von 18 bis 39 Jahren die Diagnose Krebs erhalten.

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training
© ivanko80 / Fotolia.com

Vor der Kulisse des Alten Rathauses wurde gestern (26.06.) Bürgermeisterin Gertrud Maltz- Schwarzfischer das erste Laufshirt des Regensburger Leukämielaufes 2017 von Professor Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern e.V., überreicht. Mit der Übergabe des Laufshirts an das Stadtoberhaupt startet traditionell der Countdown zum größten Benefizlauf in Ostbayern, der in diesem Jahr am 15. Oktober stattfindet.

Personalisierte Medizin in der Onkologie: Behandlung bestmöglich auf den Patienten zuschneiden

Medikamente möglichst maßgeschneidert auf die spezifischen Merkmale einer Krankheit zuzuschneiden und diese gezielt bei jenen Patienten einzusetzen, denen sie am besten helfen, lautet das Credo der Personalisierten Medizin. Dank vertiefter Kenntnisse über die molekularbiologischen Ursachen von Krankheiten gibt es heute bereits eine Reihe von innovativen diagnostischen Tests, durch die Patienten identifiziert werden können, die mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Screening auf Frühes Mammakarzinom: Plasma NGS Liquid Biopsy Technologie als Ergänzung zur Mammographie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.