Samstag, 25. Mai 2019
Navigation öffnen

Medizin

27. September 2018 SWOG-Studie S0424: Unterschiede im Überleben bei Männern und Frauen mit NSCLC

Nach Ergebnissen der SWOG-Studie S0424 leben Frauen mit ­NSCLC länger als Männer, und zwar unabhängig von ihrem Raucher-Status. in die Studie waren 981 neudiagnostizierte Patient(inn)en in Stadium I-III eingeschlossen, die in 4 Kohorten nach Geschlecht und Raucherstatus eingeteilt wurden. Unter Berücksichtigung von Tumortyp, Mutationen, hormonellen Einflüssen, Therapien und Überlebensraten wurden sie über 5 Jahre bzw. bis zum Tod nachverfolgt.
Anzeige:
Ergebnis: Unabhängig von der Raucher-Vorgeschichte hatten Frauen längere Gesamtüberlebensraten als Männer

Das geschätzte 5-Jahres-Überleben lag bei 73% für Frauen, die nie geraucht hatten, bei 69% für Raucherinnen gegenüber 58% für Männer, die nie geraucht hatten und 52% der männlichen Raucher. Dies bedeutet, dass in großen klinischen Studien Patientinnen und Patienten künftig gleichmäßig verteilt sein müssen.
(Übers. v. AB)
 

Quelle: IASLC

Literatur:

https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT00450281


Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs: Informationen helfen gegen Ängste

Brustkrebs: Informationen helfen gegen Ängste
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Aktuelle Studien belegen: Patientinnen mit der Diagnose Brustkrebs profitieren von  guter Gesundheitsinformation und Aufklärung. Ängste und Sorgen nehmen ab, die Lebensqualität steigt. Der Krebsinformationsdienst (KID) des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) informiert Betroffene und Angehörige seit 30 Jahren rund um das Thema Krebs. Bei 50 Prozent aller Anfragen zu Tumorlokalisationen steht das Thema Brustkrebs im Vordergrund.

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“
© Heidi Mehl / Fotolia.com

Nach Schätzungen beruhen etwa 70 Prozent aller behandelten Erkrankungen in den Industrienationen auf Lebensstilfaktoren, wie Übergewicht, das aufgrund von falscher Ernährung und mangelnder Bewegung entstanden ist. Ein gesunder Lebensstil sei ein wesentlicher Präventionsfaktor und müsse dringend gesundheitspolitisch verankert werden, fordert ein Experte im Vorfeld der MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016. Es gelte nicht nur medizinische, sondern auch gravierende soziale...

Was verstehen Ärzte unter „Therapielinien“?

Die Behandlung von Krebs richtet sich nach Art und Stadium der Erkrankung sowie dem individuellen Befinden des Patienten. Neben der Operation und der Strahlentherapie ist die medikamentöse Therapie eine wichtige Option. Wann welche Maßnahmen zum Einsatz kommen sollten, wird in ärztlichen Leitlinien festgehalten. Welche Medikamente zu welchem Zeitpunkt am wirksamsten und verträglichsten sind, wird zuvor in klinischen Studien untersucht. Basierend auf den Ergebnissen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"SWOG-Studie S0424: Unterschiede im Überleben bei Männern und Frauen mit NSCLC"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.