Sonntag, 24. März 2019
Navigation öffnen

Medizin

04. September 2018 SOLAR-1-Studie: Alpelisib erreicht primären Endpunkt bei HR+/HER2-fortgeschrittenem Mammakarzinom mit PIK3CA-Mutation

Die randomisierte, doppelt verblindete Placebo-kontrollierte Phase III-Studie SOLAR-1 untersucht BYL719 (Alpelisib) in Kombination mit Fulvestrant gegenüber Fulvestrant alleine zur Behandlung von Männern und postmenopausalen Frauen mit HR+ /HER2 -fortgeschrittenem Brustkrebs, die während oder nach einer Therapie mit einem Aromataseinhibitor progredient geworden sind (1). Etwa 40% der Patienten mit HR+-fortgeschrittenem Mammakarzinom wiesen eine PIK3CA -Mutation auf; der PI3K -Signalweg ist der am häufigsten mutierte Signalweg assoziiert mit Tumorfortschreiten bei HR+-fortgeschrittenem Mammakarzinom (2, 3). Die vollständigen Ergebnisse werden voraussichtlich auf dem ESMO - Kongress präsentiert; Novartis wird zudem Gespräche mit Zulassungsbehörden weltweit aufnehmen.
Anzeige:
Novartis gab bekannt, dass die globale Phase-III-Studie SOLAR-1, deren Ergebnisse voraussichtlich auf dem diesjährigen ESMO-Kongress in München präsentiert werden, ihren primären Endpunkt erreicht hat. Dieser war definiert als Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS ) bei Patienten mit PIK3CA-Mutation. Im Rahmen der Studie SOLAR-1 wird der PI3K-Inhibitor BYL719 (Alpelisib) in Kombination mit Fulvestrant vs. Fulvestrant allein bei postmenopausalen Frauen und Männern mit HR+/HER2-, fortgeschrittenem oder metastasiertem Mammakarzinom untersucht, die unter bzw. nach Behandlung mit Aromatasehemmern allein bzw. in Kombination mit einem CDK4/6 -Inhibitor ein Tumorfortschreiten zeigten (1).

„BYL719 ist der erste alpha-spezifische PI3K-Inhibitor, der einen potentiell erhöhten Benefit und eine akzeptable Verträglichkeit für Patienten zeigt“, sagte Samit Hirawat, MD, Head, Novartis Oncology Global Drug Development. „Die Ergebnisse der SOLAR-1-Studie machen uns optimistisch und wir freuen uns darauf, die Daten bei einem der kommenden medizinischen Kongresse einzureichen sowie Gespräche mit Zulassungsbehörden weltweit aufzunehmen.“

Quelle: Novartis

Literatur:

(1) Novartis Data on File.
(2) Sabine V et al. Mutational analysis of PI3K/AKT signaling pathway in tamoxifen exemestane adjuvant multinational pathology study. Journal of Clinical Oncology 2014;
(3) Lee JJX et al. PI3K/Akt/mTOR inhibitors in breast cancer. Cancer Biol Med 2015; 12:342-354.


Das könnte Sie auch interessieren

Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung

Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am 16. November 2017 findet zum vierten Mal der Welt-Pankreaskrebstag statt. An diesem Tag erstrahlen weltweit zahlreiche Sehenswürdig-keiten in Lila, der offiziellen Farbe des Welt-Pankreaskrebstages – von der Semperoper in Dresden bis zum Rickmer Rickmers Museumsschiff im Hamburger Hafen. Ziel ist es, die breite Öffentlichkeit über die Erkrankung aufzuklären, sich mit den Betroffenen zu solidarisieren und den Patienten und deren Angehörigen Mut zu machen. In...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"SOLAR-1-Studie: Alpelisib erreicht primären Endpunkt bei HR+/HER2-fortgeschrittenem Mammakarzinom mit PIK3CA-Mutation"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.