Samstag, 21. September 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

01. März 2017 Neuer Ratgeber für Patienten mit Hämophilie

Die Diagnose „Hämophilie“ ist für sich allein schon eine Herausforderung. Eltern und Kinder erleben, wie sich der familiäre Alltag plötzlich verändert. Dies gilt umso mehr, wenn die schwerwiegendste Komplikation, ein Hemmkörper, hinzukommt. Der neue Ratgeber „Die Hemmkörper-Hämophilie im Griff“ richtet sich an betroffene Familien und alle, die Patienten mit Hämophilie betreuen.
Anzeige:
Der Ratgeber enthält umfassende Informationen über die Hämophilie mit Fokus auf die Hemmkörper-Hämophilie: Therapiemöglichkeiten, praktische Tipps für den Behandlungsalltag und wichtige Antworten auf Fragen wie:
- Warum und wann treten Hemmkörper auf?
- Was tun bei Blutungen?
- Wie kann der Hemmkörper dauerhaft entfernt werden?

Die Hämophilie ist heute durch die Substitutionstherapie sehr gut zu behandeln. Manche Patienten reagieren auf den Gerinnungsfaktor jedoch mit der Bildung von körpereigenen Abwehrstoffen, sogenannten Hemmkörpern, die die Wirksamkeit des Gerinnungsfaktors beeinträchtigen oder zunichte machen. Eine sichere Blutungsbehandlung oder wirksame Prophylaxe ist dann nicht mehr möglich.

Das vorrangige Ziel bei der Behandlung dieser Patienten ist die dauerhafte Elimination der Hemmkörper, damit eine "normale" Therapie wieder möglich wird. Die einzige Methode den Hemmkörper zu eliminieren besteht derzeit in der Immuntoleranzinduktion (ITI). Der Ratgeber bietet detaillierte Informationen über den Behandlungsablauf dieser Therapie, die nach erfolgreichem Abschluss wieder eine "normale" Hämophiliebehandlung zulässt.

Quelle: Octapharma


Das könnte Sie auch interessieren

Armutsfalle Krebs: Sozialberatung muss verbessert werden

Armutsfalle Krebs: Sozialberatung muss verbessert werden
© WavebreakmediaMicro / Fotolia.com

Am 8. März ist Weltfrauentag. Seit mehr als 100 Jahren prangern Frauen in aller Welt an diesem Tag Missstände an und streiten für ihre Rechte. Die Frauenselbsthilfe nach Krebs, kurz FSH, und die Stiftung Deutsche Krebshilfe verleihen an diesem Tag den Frauen, die an Krebs erkrankt sind, eine Stimme. Denn immer noch gibt es in der Versorgung der Betroffenen Defizite. So wird eine Tumorerkrankung nach wie vor häufig zur Armutsfalle.

Krebsgesellschaften: Unterstützer der Patienten

Krebs zählt zu den häufigsten Todesursachen weltweit. Tag für Tag sterben etwa 20.000 Menschen an einer Krebserkrankung. Allein 2012 gab es laut Schätzungen der WHO etwa 8,2 Millionen krebsbedingte Todesfälle.* Dieser Herausforderung zu begegnen, war schon immer das Bestreben von klinischen und niedergelassenen Ärzten, universitären Wissenschaftlern und der forschenden Pharmaindustrie. Wichtiges Bindeglied untereinander, aber auch zum Patienten, sind die...

Neue Website für Patienten: Schöne Momente trotz Krebs

Neue Website für Patienten: Schöne Momente trotz Krebs
© Die-Schönen-Momente.de

Accuray Inc. präsentiert Die-Schoenen-Momente.de, eine neue Patientenwebsite zum Thema Krebs. Die-Schoenen-Momente.de ist eine umfassende Online-Anlaufstelle zu zahlreichen Themen, die Patienten und ihren Angehörigen wichtig sind: von den unterschiedlichen Krebstherapien über die richtige Ernährung bis hin zu Tipps für die Pflege persönlicher Beziehungen. So unterstützt die Website Patienten dabei, trotz Krebserkrankung eine hohe Lebensqualität zu...

Ein Zebra erobert die sozialen Medien

Ein Zebra erobert die sozialen Medien
© #zebrasNETfinden

Mehr Aufmerksamkeit für Neuroendokrine Tumoren (NET) und die Förderung der Früherkennung – das war Ziel der Awareness-Aktion #zebrasNETfinden, die im Rahmen des internationalen NET Cancer Days am 10. November stattfand. Mit Infoständen in sieben deutschen Städten und einer Foto-Aktion in den sozialen Medien konnte die Kampagne eine Vielzahl von Menschen auf Symptome und Therapiemöglichkeiten dieser seltenen Krebserkrankung aufmerksam machen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neuer Ratgeber für Patienten mit Hämophilie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.