Donnerstag, 6. August 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

27. Februar 2019 Prostatakrebs: Antrag auf Zulassung für Darolutamid in den USA

Prostatakrebs ist die weltweit zweithäufigste Krebsart bei Männern (1). Im Jahr 2018 wurde Schätzungen zufolge bei etwa 1,2 Millionen Männern weltweit Prostatakrebs diagnostiziert. Rund 358.000 Patienten starben an der Krankheit (1). Prostatakrebs ist die 5-häufigste krebsbedingte Todesursache bei Männern (1). Prostatakrebs entsteht durch die Proliferation von Zellen in der Vorsteherdrüse (2). Von der Krankheit sind hauptsächlich Männer über 50 betroffen, und das Risiko einer Erkrankung steigt mit zunehmendem Alter (3). Die Behandlungsoptionen reichen von der Operation über die Strahlenbehandlung bis hin zur Therapie mit Hormonrezeptor-Antagonisten (4). Bei dieser Krebsart entwickelt sich jedoch fast immer eine Resistenz gegenüber der konventionellen Hormontherapie (5). Nun wurde die Zulassung für einen nicht-steroidalen Androgenrezeptor-Antagonist in den USA beantragt.
 
Anzeige:
CRPC ist eine fortgeschrittene Form der Krankheit, bei der der Krebs selbst dann fortschreitet, wenn die Testosteronmenge im Körper auf ein sehr niedriges Niveau gesenkt wird. Bei den Behandlungsoptionen für kastrationsresistente Patienten findet eine schnelle Entwicklung statt, doch bis vor Kurzem gab es noch keine wirksamen Behandlungsmöglichkeiten für CRPC-Patienten ohne erkennbare Metastasen, bei denen unter der Androgen-Entzugstherapie der prostataspezifische Antigenspiegel (PSA) steigt. Bei Männern mit fortschreitendem nmCRPC wurde eine PSA-Verdopplung innerhalb kurzer Zeit in der Regel mit einer begrenzten Zeit bis zur ersten Metastasenbildung und zum Tod gleichgesetzt (6).

Zulassungsantrag abgeschlossen

Bayer hat für seinen Wirkstoff Darolutamid die Einreichung der Zulassungsunterlagen (Rolling New Drug Application) bei der US-Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) abgeschlossen. Der Zulassungsantrag, dessen Einreichung im Dezember 2018 begann, basiert auf Daten aus der Phase-III-Studie ARAMIS bei Männern mit nicht-metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom (nmCRPC), die eine statistisch signifikante Verlängerung des metastasenfreien Überlebens bei Behandlung mit Darolutamid in Verbindung mit einer Androgendeprivationstherapie (ADT) zeigen. Darolutamid plus ADT zeigte zudem im Vergleich zu Placebo plus ADT ein günstiges Sicherheitsprofil (7). Bayer hat von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration (FDA) für Darolutamid zur Behandlung von Männern mit nmCRPC den sogenannten „Fast-Track“-Status erhalten. Das Pharma-Unternehmen führt auch mit anderen Gesundheitsbehörden Gespräche über die Einreichung eines Zulassungsantrags für Darolutamid. Der Wirkstoff wird gemeinsam von Bayer und Orion Corporation entwickelt.

„Trotz jüngster Fortschritte bei der Behandlung von nmCRPC besteht noch ein großer medizinischer Bedarf an neuen Behandlungsoptionen, die nicht nur die Zeit bis zum Auftreten von Metastasen verlängern, sondern auch ein günstiges Sicherheitsprofil haben, das den Patienten die Fortsetzung ihres gewohnten Alltagslebens ermöglicht. Das Aufrechterhalten der Lebensqualität ist ein besonders wichtiger Aspekt für nmCRPC Patienten, die in der Regel noch keine Symptome aufweisen“, sagte Scott Z. Fields, Bayer.

ARAMIS

Die ARAMIS-Studie ist eine randomisierte, multizentrische, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Phase-III-Studie zur Beurteilung der Sicherheit und Wirksamkeit von oral verabreichtem Darolutamid bei Patienten mit nicht-metastasiertem, kastrations-resistentem Prostatakarzinom (nmCRPC), die aktuell mit ADT behandelt werden und deren Krebs ein hohes Risiko zur Metastasierung aufweist. 1.509 Patienten wurden im Verhältnis 2:1 randomisiert und erhielten zusätzlich zur ADT entweder 2 Mal täglich 600 mg Darolutamid oder ein Placebo.

Darolutamid

Darolutamid ist ein nicht-steroidaler Androgenrezeptor-Antagonist mit einer markanten chemischen Struktur, der aufgrund seiner spezifischen chemischen Struktur mit hoher Affinität an den Rezeptor bindet und eine starke antagonistische Wirkung zeigt. Dies hemmt die Rezeptorfunktion und das Wachstum der Prostatakrebszellen. In präklinischen Studien konnte gezeigt werden, dass Darolutamid die Blut-Hirn-Schranke nur in geringem Maße überwindet (8). Dies erklärt möglicherweise auch die in der klinischen Phase-III-Studie aufgetretene geringe Rate an therapiebezogenen unerwünschten Ereignissen des Zentralnervensystems (7).

Neben der Phase-III-Studie ARAMIS für Männer mit nmCRPC wird Darolutamid auch in der Phase-III-Studie ARASENS beim metastasierten hormonsensitiven Prostatakarzinom (mHSPC) untersucht. Darolutamid ist derzeit weder von der FDA noch von der Europäischen Kommission oder einer anderen Gesundheitsbehörde zugelassen.

Quelle: Bayer

Literatur:

(1) GLOBOCAN 2018: Estimated Cancer Incidence, Mortality and Prevalence Worldwide in 2018. Prostate Cancer. http://gco.iarc.fr/today/data/pdf/fact-sheets/cancers/cancer-fact-sheets-19.pdf. Letzter Zugriff Februar 2019.
(2) American Cancer Society. What is Prostate Cancer? https://www.cancer.org/content/dam/CRC/PDF/Public/8793.00.pdf.
(3) American Cancer Society. Prostate Cancer Risk Factors https://www.cancer.org/content/dam/CRC/PDF/Public/8794.00.pdf. Letzter Zugriff Februar 2019.
(4) National Cancer Institute. Hormone Therapy for Prostate Cancer. https://www.cancer.gov/types/prostate/prostate-hormone-therapy-fact-sheet. Letzter Zugriff Februar 2019.
(5) Nakazawa, Mary; Paller, Channing; Kyprianou, Natasha. Mechanisms of Therapeutic Resistance in Prostate Cancer. Curr Oncol Rep (2017) 19:13.
(6) Howard, Lauren; Moreira, Daniel M; DeHoedt, Amanda; Aronson, William J. et al. Thresholds for PSA doubling time in men with non-metastatic castration-resistant prostate cancer. BJU Int 2017; 120: E80-E86.
(7) Fizazi, Karim; Shore, Neal; Tammela, Teuvo et al. Darolutamide in Nonmetastatic Castration-Resistant Prostate Cancer. N Engl J Med. 2019; doi: 10.1056/NEJMoa1815671.
(8) Moilanen, Anu-Maarit; Riikonen, Reetta; Oksala, Riikka, et al. Discovery of ODM-201, a new-generation androgen receptor inhibitor targeting resistance mechanisms to androgen signaling-directed prostate cancer therapies. Sci Rep. 2015; 5:12007.


Anzeige:
Fachinformation

Das könnte Sie auch interessieren

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung
© Fotolia / cryonoid_media

Mit einem Pressegespräch am 19. April in Berlin nimmt EuropaColon Deutschland e. V. seine Tätigkeit als spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung von Darmkrebspatienten auf. Der neu gegründete Verein ist die deutsche Tochter der seit zwölf Jahren europaweit aktiven Patientenorganisation EuropaColon, die in 24 Ländern Europas Menschen mit Darmkrebs unterstützt und gegenüber der Gesundheitspolitik für deren Interessen eintritt. Der Verein soll Anlaufstelle...

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Die Bauchspeicheldrüse, das unbekannte Organ

Die Bauchspeicheldrüse (griech.: Pankreas) ist eine der größten Drüsen des Menschen. Dennoch ist nur wenigen bekannt, wo sie sich befindet und welche Funktionen sie übernimmt. Die Bauchspeicheldrüse ist ein keilförmiges Organ, ungefähr so groß wie eine Hand: ein bis zwei Zentimeter dick und etwa 15 Zentimeter lang. Sie liegt mitten im Oberbauch hinter dem Magen und vor der Wirbelsäule. Mit ihrem sich verjüngenden Ende – dem...

Dem hellen Hautkrebs keine Chance

Mit Einführung des gesetzlichen Hautkrebs-Screenings Mitte 2008 sind die Zahlen der diagnostizierten Fälle sprunghaft angestiegen: Pro Jahr wird hierzulande bei inzwischen rund 18.000 Menschen schwarzer und bei mehr als 140.000 Menschen heller Hautkrebs neu festgestellt. Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft ist die Erkrankung "Hautkrebs"zwar für mehr als die Hälfte der Befragten ein besorgniserregendes Thema, doch...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Prostatakrebs: Antrag auf Zulassung für Darolutamid in den USA "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO20 Virtual
  • Immuntherapie mit Pembrolizumab setzt sich bei verschiedenen onkologischen Indikationen weiter durch
  • mSCLC: Patienten profitieren bereits in der Erstlinie von der Ergänzung der Chemotherapie mit Pembrolizumab
  • mRCC-Erstlinientherapie: Kombination Pembrolizumab + Axitinib toppt Sunitinib auch im Langzeitverlauf
  • mRCC: Pembrolizumab + Lenvatinib zeigen vielversprechende Anti-Tumoraktivität nach Versagen einer Checkpoint-Inhibition
  • KEYNOTE-054-Studie: Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verbessert beim Melanom auch im verlängerten Follow-up das RFS
  • MSI-H CRC: Pembrolizumab verdoppelt PFS im Vergleich zur Chemotherapie
  • Rezidiviertes Ovarialkarzinom: Trend zu besserem Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei höherer PD-L1-Expression
  • r/r cHL: Pembrolizumab auf dem Weg zum Therapiestandard nach autoSCT sowie für Patienten, die keine autoSCT erhalten können
  • mCRPC: Pembrolizumab in Kombination mit Enzalutamid nach Enzalutamid-Resistenz wirksam und sicher
  • r/m HNSCC: Erstlinienbehandlung mit Pembrolizumab mono und in Kombination mit Platin-basierter Chemotherapie verlängert PFS2

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden