Donnerstag, 23. Januar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

21. November 2019 Prävention CMV-assoziierter Komplikationen nach alloSCT: Letermovir in ECIL-Leitlinie mit höchstem Evidenzgrad

Letermovir wird in der kürzlich publizierten Leitlinie einer Arbeitsgruppe der „2017 European Conference on Infections in Leukaemia“ (ECIL 7) als einzige Substanz zur Prophylaxe nach allogener hämatopoetischer Stammzelltransplantation (alloSCT) für alle erwachsenen CMV-seropositiven Patienten mit dem höchsten Evidenzgrad empfohlen (1). Das Risiko einer klinisch signifikanten CMV-Infektion (CS-CMVI) und die damit verbundene Sterblichkeit reduziert es signifikant.
Anzeige:
Die Mortalität infolge von CMV-Erkrankungen wie einer Pneumonie nach alloSCT liegt heute bei nur noch etwa 2%, berichtete der an der Leitlinienerstellung beteiligte Hämatologe Dr. Rafael de la Cámara, Madrid, Spanien. Indirekte Effekte der CMV-Reaktivierung erhöhen jedoch das Risiko für bakterielle oder fungale Infektionen sowie einer Graft-versus-Host-Erkrankung (2). In der Folge weisen CMV-seropositive Empfänger bzw. seronegative Empfänger mit einem seropositiven Spender nach wie vor eine deutlich erhöhte Mortalität auf.

Das Risiko einer CS-CMVI reduzierte Letermovir in einer Phase-III-Studie gegenüber Placebo bis Woche 24 signifikant von 41,8% auf 17,5% (p<0,001) (3). Die Mortalität war von 17,2% auf 12,1% vermindert (p=0,04) (4). Nach 48 Wochen unterschied sich die Mortalität mit 27,6% vs. 23,8% im gesamten Kollektiv nicht mehr signifikant. Patienten mit CS-CMVI wiesen unter Letermovir mit 17,2% jedoch eine signifikant niedrigere Gesamtsterblichkeit auf als Patienten der Placebogruppe mit 31,8% (p=0,03). In der Placebogruppe war die Gesamtmortalität der Patienten mit CS-CMVI trotz präemptiver Therapie zu Woche 48 signifikant höher als jene der Patienten ohne CS-CMVI (29,5% vs. 18,3%, p=0,02). Bei den mit Letermovir behandelten Patienten zeigte sich ein solcher Unterschied nicht (4).

Dr. Matthias Herrmann

Quelle: Symposium „Letermovir with an AI-recommendation in CMV-prophylaxis: How far can we go from here?”, The 5th International Congress on Controversies in Stem Cell Transplantation and Cellular Therapies (COSTEM), Berlin, 26. Oktober 2019, Veranstalter: MSD

Literatur:

1.    Ljungman P et al., Lancet Infect Dis 2019; 19: e260-e272
2.    de la Cámara R, Mediterr J Hematol Infect Dis 2016, 8: e2016031
3.    Marty FM et al., N Engl J Med 2017, 377: 2433-2444
4.    Ljungman P et al., Clin Infect Dis 2019 [Epub ahead of print]


Das könnte Sie auch interessieren

Primäre Studienendpunkte: Gesamtüberleben oder progressionsfreies Überleben - gibt es einen Goldstandard?

Anerkanntes Ziel einer Therapie von Krebspatienten ist die Verbesserung des Überlebens und der Lebensqualität. Historisch gesehen gilt die Gesamtüberlebenszeit (OS = overall survival) als der wichtigste primäre klinische Endpunkt einer Studie. Doch das Gesamtüberleben als primärer Studienendpunkt unterliegt nicht zuletzt aufgrund der Fortschritte, die in letzten Jahren in der Krebstherapie erzielt wurden, gewissen Einschränkungen. So können...

40 Jahre Frauenselbsthilfe nach Krebs

40 Jahre Frauenselbsthilfe nach Krebs
© kuznetsov_konsta / Fotolia.com

Am 26. August 2016 begeht die Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) im Rahmen ihrer Bundestagung ihr 40-jähriges Jubiläum. Als einer der größten und ältesten Krebs-Selbsthilfeverbände Deutschlands leistet sie unverzichtbare Hilfe für Betroffene und beeinflusst aktiv politische Entscheidungsprozesse im Gesundheitswesen. Dort tritt sie für die Bedürfnisse von Betroffenen ein – dass Patienten heute wesentlich mehr Recht auf Mitsprache...

Zielgerichtete Brustkrebstherapie ist erfolgreich

Brustkrebs kann jede Frau treffen. Eine von acht Frauen wird im Laufe ihres Lebens mit der Diagnose konfrontiert - allein in Deutschland sind das 72.000 Frauen im Jahr. Doch dank innovativer Forschung und Entwicklung wurden gerade in der Behandlung von Brustkrebs in den vergangenen Jahren große Fortschritte erreicht. Heute sind zielgerichtete Medikamente verfügbar, die die Überlebensaussichten von Frauen mit Brustkrebs entscheidend verbessern.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Prävention CMV-assoziierter Komplikationen nach alloSCT: Letermovir in ECIL-Leitlinie mit höchstem Evidenzgrad"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2019
  • Erhöhte Knochendichte ist ein ungünstiger prognostischer Faktor bei aggressiver systemischer Mastozytose
  • Neue ITP-Leitlinien der ASH unterstreichen die Bedeutung von Thrombopoetinrezeptor-Agonisten für die Zweitlinientherapie der ITP
  • Registerdaten aus dem klinischen Alltag zur CAR-T-Zell-Therapie bei DLBCL-Patienten
  • CML: Real-world-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI
  • Polycythaemia Vera: Post-hoc-Analyse des Langzeitansprechens auf Ruxolitinib
  • Transfusionspflichtige Myelodysplastische Syndrome: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Verhältnis von RNA- und DNA-basierten quantitativen KIT D816V-Mutationsanalysen prognostisch relevant
  • Ruxolitinib moduliert Mikroenvironment des Knochenmarks bei der Myelofibrose
  • CML: TIGER-Studie bestätigt tiefes und anhaltendes molekulares Ansprechen unter Nilotinib-basierter Therapie
  • Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität