Sonntag, 24. März 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

30. Juli 2018 Positive CHMP-Empfehlung für Erstlinientherapie mit Daratumumab beim Multiplen Myelom

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat empfohlen, die Zulassung des vollhumanen monoklonalen Antikörpers Daratumumab (Darzalex®) zu erweitern. Diese Empfehlung bezieht sich auf den Einsatz von Daratumumab als Kombinationstherapie mit Bortezomib, Melphalan und Prednison zur Behandlung erwachsener Patienten mit neu diagnostiziertem Multiplen Myelom, die nicht für eine autologe Stammzelltransplantation geeignet sind.
Anzeige:
Fachinformation
Die Empfehlung für die Zulassungserweiterung basiert auf der multizentrischen, randomisierten, offenen und aktiv kontrollierten Phase-III-Studie ALCYONE (n=706). Diese war im New England Journal of Medicine veröffentlicht worden (1). In dieser Studie wurden die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Daratumumab in Kombination mit Bortezomib, Melphalan und Prednison (D-VMP) gegenüber VMP alleine untersucht. Die eingeschlossenen Patienten mit neu diagnostiziertem Multiplem Myelom kamen nicht für eine autologe Stammzelltransplantation in Frage. Primärer Endpunkt war das progressionsfreie Überleben (PFS) (1).
 
Ergebnisse der ALCYONE-Studie zur Wirksamkeit von Daratumumab + VMP nach einem medianen Follow-Up von 16,5 Monaten (1):
·         Signifikant höhere 18-Monats-PFS-Rate von 71,6 % im Vergleich zu VMP (50,2%; p<0,001).
·         Signifikant weniger Fälle von Progression oder Tod (HR: 0,5; 95%-KI: 0,38-0,65; p<0,001).
·         Signifikant höhere Gesamtansprechrate (ORR) von 90,9% (vs. 73,9%; p<0,0001; komplette Remission oder besser: 42,6% vs. 24,4%; p<0,001)
·         Drei Mal häufigeres Erreichen einer MRD-Negativität unter D-VMP (Sensitivität 10-5; 22,3% vs. 6,2%; p<0,001).
·         Mediane Dauer des Ansprechens unter D-VMP nicht erreicht vs. 21,3 Monaten unter VMP (95%-KI: 18,4-konnte nicht ermittelt werden; p<0,001).
·         Medianes Gesamtüberleben in beiden Armen noch nicht erreicht.
 
Zwischen den beiden Studienarmen konnte ein ausgeglichenes Sicherheitsprofil festgestellt werden. Die häufigsten Nebenwirkungen umfassten (1):
·         Neutropenie (D-VMP: 49,7% vs. VMP: 52,5%);
·         Thrombozytopenie (48,8% vs. 53,7%) und
·         periphere sensorische Neuropathie (28,3% vs. 34,2%).
 
Die häufigsten unerwünschten Wirkungen von Grad 3/4 waren (1):
·         Neutropenie (D-VMP: 39,9% vs. VMP: 38,7%),
·         Thrombozytopenie (34,4% vs. 37,6%) und
·         Anämie (15,9% vs. 37,6%).
 
Daratumumab wurde im April 2017 zugelassen für die Behandlung erwachsener Patienten mit Multiplem Myelom in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason (DRd) sowie mit Bortezomib (Velcade®) und Dexamethason (DVd), die mindestens eine vorangegangene Therapie erhalten haben. Zudem besteht seit Mai 2016 die Zulassung als Monotherapie für die Behandlung erwachsener Patienten mit rezidiviertem und refraktärem Multiplem Myelom, die bereits mit einem Proteasom-Inhibitor und einem Immunmodulator behandelt wurden und die während der letzten Therapie eine Krankheitsprogression zeigten (2).
 
Die positive Einschätzung des CHMP wird nun durch die Europäische Kommission überprüft.
 
 
# Daratumumab ist in Deutschland noch nicht als Kombinationstherapie bei neu diagnostizierten Patienten mit Multiplem Myelom, die nicht für eine autologe Stammzelltransplantation geeignet sind, zugelassen


 

Quelle: Janssen-Cilag

Literatur:

(1) Mateos MV et al., N Engl J Med 2018; 378:518-528
(2) Aktuelle Darzalex®-Fachinformation


Das könnte Sie auch interessieren

Künstlerische Therapien in der Krebsbehandlung

Künstlerische Therapien in der Krebsbehandlung
© ChenPG / Fotolia.com

Viele Krebspatienten schöpfen durch Musik, Malen oder andere künstlerische Tätigkeiten neue Kraft. Doch lange Zeit reichte der wissenschaftliche Kenntnisstand nicht aus, um die Wirkung von Musik- oder Kunsttherapien zu belegen. Erst in den letzten Jahren wurden hierzu vermehrt psychoonkologische Studien durchgeführt, in denen es gelang, die Steigerung des Wohlbefindens von Patienten durch künstlerische Betätigungen nachzuweisen.

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?
© Fotolia / psdesign1

Die Versorgung von krebskranken Menschen befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Die Entwicklung neuer diagnostischer Methoden und individueller Therapien verändert die onkologische Medizin, wie wir sie bisher kennen. Das jüngst gewonnene Wissen über den Krebs und seine molekularbiologische Vielfalt verlangt nach neuen Antworten. In dem vom amerikanischen Biomediziner Leroy Hood geprägten Konzept der P4-Medizin wird die mögliche Krebstherapie der Zukunft...

Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung

Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am 16. November 2017 findet zum vierten Mal der Welt-Pankreaskrebstag statt. An diesem Tag erstrahlen weltweit zahlreiche Sehenswürdig-keiten in Lila, der offiziellen Farbe des Welt-Pankreaskrebstages – von der Semperoper in Dresden bis zum Rickmer Rickmers Museumsschiff im Hamburger Hafen. Ziel ist es, die breite Öffentlichkeit über die Erkrankung aufzuklären, sich mit den Betroffenen zu solidarisieren und den Patienten und deren Angehörigen Mut zu machen. In...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Positive CHMP-Empfehlung für Erstlinientherapie mit Daratumumab beim Multiplen Myelom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.