Dienstag, 20. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Venclyxto
 

Medizin

21. Dezember 2017 Phase-III-Studie: Kombination aus Venetoclax und Rituximab verbessert signifikant PFS bei R/R CLL

Im ersten direkten Vergleich der Kombination aus Venetoclax und Rituximab mit der Kombination aus Bendamustin und Rituximab  konnte laut Prüfärzten bei rezidivierender/refraktärer chronischer lymphatischer Leukämie (R/R CLL) eine signifikante Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS) nach 24 Monaten erreicht werden: 84,9% unter Venetoclax/Rituximab vs 36,3% unter Bendamustin/Rituximab (Hazard-Ratio (HR)=0,17; 95%‑KI 0,11-0,25; p < 0,0001) (1). Dieses Ergebnis zum primären Studienendpunkt sowie weitere Ergebnisse der Phase-III-Studie MURANO wurden als Late Breaking Abstract im Rahmen der 59. Jahrestagung der ASH präsentiert.
Anzeige:
Empliciti
Empliciti
MURANO-Studie: Venetoclax kombiniert mit Rituximab zeigt beeindruckendes und tiefes Ansprechen

Die Gesamtansprechrate (OR) unter Venetoclax in Kombination mit Rituximab betrug laut der Prüfärzte 93,3% im Vergleich zu 67,7% bei Bendamustin mit Rituximab. Die durch eine unabhängige Prüfungskommission (IRC) beurteilten Parameter PFS und OR zeigten vergleichbare Ergebnisse (1). Bei 83,5% der Patienten unter Venetocalx plus Rituximab konnte eine nicht mehr nachweisbare minimale Resterkrankung (MRD) im peripheren Blut erreicht werden gegenüber 23,1% unter Bendamustin plus Rituximab. Darüber hinaus wurde eine konstante Verbesserung des PFS in allen untersuchten Subgruppen beobachtet, darunter auch bei den schwer zu behandelnden Patienten mit 17p‑Deletion (HR=0,13; 95%‑KI 0,05-0,29) (1). Zum Zeitpunkt der Zwischenauswertung entsprachen die Daten zur Sicherheit den bekannten Sicherheitsprofilen der Wirkstoffe (1).
 
„Die Studienergebnisse zeigen, dass Venetoclax in Kombination mit Rituximab das Potenzial hat, ein neues Behandlungsschema für Patienten mit rezidivierender bzw. refraktärer CLL darzustellen, dank dem auf eine Chemotherapie verzichtet werden kann“, erklärte John Seymour, M. D., Peter MacCallum Cancer Centre & Royal Melbourne Hospital in Australien und leitender Prüfarzt der MURANO-Studie. Sandra Bloch, MD, Medizinische Direktorin bei AbbVie Deutschland, fügt hinzu: „Besonders bemerkenswert ist, dass in der Venetoclax-plus-Rituximab-Gruppe signifikant höhere MRD-Negativitätsraten erreicht wurden, CLL-Zellen also auch mit sehr sensitiven Tests nicht mehr nachgewiesen werden konnten. Dies ist mit Chemotherapie-haltigen Behandlungsoptionen nur selten zu erreichen.“

Quelle: Abbvie

Literatur:

(1) American Society of Hematology 59th Annual Meeting and Exposition; December 9-12, 2017; Atlanta, GA. (2017). LBA-2 Venetoclax Plus Rituximab Is Superior to Bendamustine Plus Rituximab in Patients with Relapsed/ Refractory Chronic Lymphocytic Leukemia - Results from Pre-Planned Interim Analysis of the Randomized Phase 3 Murano Study. https://ash.confex.com/ash/2017/webprogram/Paper109076.html. Zugriff: November 2017


Anzeige:
Xospata
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Phase-III-Studie: Kombination aus Venetoclax und Rituximab verbessert signifikant PFS bei R/R CLL"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab