Sonntag, 16. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

12. Januar 2018 Nierenzellkarzinom: Webseiten für Ärzte und Patienten jetzt online

Vor kurzem wurden 2 neue Webseiten zum Thema Nierenzellkarzinom (RCC) live geschaltet. Das RCC ist die dritthäufigste urologische Erkrankung und die zehnthäufigste Krebserkrankung in Deutschland (1,2). Sie stellt Ärzte vor Herausforderungen, denn der Krankheitsverlauf ist meist asymptomatisch, und bei der Therapie können sich Resistenzen gegen eingesetzte anti-angiogene Substanzen bilden. Deshalb ist eine möglichst breite Aufklärung über die Erkrankung und über neue Behandlungsmöglichkeiten besonders wichtig.
Anzeige:
Fokus der Webseite für Ärzte www.cabometyx.de ist der neue Tyrosinkinseinhibitor (TKI) Cabozantinib (Cabometyx®) und sein Einsatz bei Erwachsenen mit fortgeschrittenem RCC nach vorangegangener VEGF-gerichteter Therapie. Medizinische Fachbesucher können sich über DocCheck oder einen personalisierten Zugang einloggen und erhalten Zugriff auf ein breites Angebot an aktuellen und praxisrelevanten Informationen. Detailliert aufgeführt sind dabei z.B. die wichtigsten Studien zu Cabozantinib, deren Ergebnisse die Effektivität des Wirkstoffs sowie die Einzigartigkeit des Wirkprinzips belegen. Cabometyx® ist der erste und einzige TKI mit einem neuartigem Wirkmechanismus und nachgewiesener Überlegenheit in allen 3 klinisch relevanten Wirksamkeitsendpunkten (Gesamtüberleben, objektive Ansprechrate und progressionsfreies Überleben). Der Wirkstoff setzt an drei unterschiedlichen Signalwegen an, die am Tumorwachstum beteiligt sind. Neben dem VEGF-Rezeptor (VEGFR) werden auch die Rezeptoren MET und AXL gehemmt. Damit besitzt Cabozantinib das Potenzial, durch vorangegangene VEGF-gerichtete Therapien induzierte Resistenzen zu überwinden. Auf der Ärztewebseite erklärt eine interaktive Fachinformation Besuchern anschaulich, wie und wann Cabometyx® am effektivsten eingesetzt werden kann. In Expertenstatements berichten Fachleute über ihre Erfahrungen mit Cabometyx®, damit Ärzte sich ein umfassendes Bild der vorhandenen Therapieoptionen machen können. Zudem wird das Online-Angebot durch eine Reihe informativer Filme und Grafiken ergänzt, die Sachverhalte anschaulich präsentieren.

Die Informationsplattform www.kompass-nierenkrebs.de ist speziell auf die Bedürfnisse von Patienten mit fortgeschrittenem RCC ausgerichtet, die Hilfe bei der Bewältigung ihrer Erkrankung suchen. Betroffene finden dort eine Webseite mit intuitiver Menüführung, die alles Notwendige rund um das Krankheitsbild Nierenkrebs und das Leben mit der Erkrankung abdeckt. Dazu gehören nicht nur Basisinformationen rund um Diagnose, Krankheitsverlauf und Behandlung, sondern z. B. auch wertvolle Tipps für das Arztgespräch. In der Rubrik „Recht & Soziales“ wird zudem Nützliches zu Reha-Maßnahmen, Patientenrechten und Schwerbehindertenausweis erläutert. Um Patienten im Umgang mit ihrer Erkrankung bestmöglich zu unterstützen, wurde eine Übersicht nützlicher Adressen und weiterführender Informationsquellen  zusammengestellt.

Quelle: Ipsen

Literatur:

(1) Robert Koch-Institut. 2016. Krebsgeschehen in Deutschland 2016. Berlin: Robert Koch-Institut.
(2) Robert Koch-Institut. 2015. Krebs in Deutschland 2015. Berlin: Robert Koch-Institut.


Das könnte Sie auch interessieren

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet
© vitanovski / Fotolia.com

Etwa eine halbe Millionen Menschen erkranken jedes Jahr in Deutschland an Krebs. Für viele ist die Behandlung mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden, die die Lebensqualität der Patienten deutlich beeinträchtigen. Doch längst gibt es wirksame Therapien, um Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen besser in den Griff zu bekommen. Die so genannten unterstützenden oder Supportiven Therapien haben in den vergangenen Jahren eine enorme Entwicklung genommen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Nierenzellkarzinom: Webseiten für Ärzte und Patienten jetzt online"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO 2019
  • Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
  • Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
  • Fortgeschrittenes Magenkarzinom und AEG: Pembrolizumab ist Standard-Chemotherapie nicht unterlegen bei besserer Verträglichkeit
  • Ermutigende Ergebnisse mit Pembrolizumab in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen HCC
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-001 Studie bestätigen langanhaltenden Überlebensvorteil durch Pembrolizumab beim fortgeschrittenen NSCLC
  • Pembrolizumab + Chemotherapie firstline bei metastasiertem nicht-plattenepithelialen NSCLC: Medianes OS, PFS und PFS2 nahezu verdoppelt
  • Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Kombination Pembrolizumab + Lenvatinib wird in Phase-III-Studie getestet
  • Metastasiertes Melanom: Immunbedingte Nebenwirkungen unter Pembrolizumab assoziiert mit längerem rezidivfreien Überleben
  • Pembrolizumab + Platin-basierte Chemotherapie oder Pembrolizumab als Monotherapie erfolgreich in der Erstlinie bei rezidivierenden/metastasierenden Kopf-Hals-Tumoren