Mittwoch, 21. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Revlimid
Revlimid
 

Medizin

22. Mai 2020 Neue klinische Daten zu Larotrectinib und AhR-Inhibitor BAY 2416964

Auf dem virtuellen Jahrestreffen der American Association for Cancer Research (AACR) 2020 wurden Aktualisierungen zu klinischen Studien mit Larotrectinib (Vitrakvi®) und neueste Forschungsergebnisse zu dem neuartigen kleinmolekularen Arylhydrokarbonrezeptor (AhR)-Inhibitor BAY 2416964 vorgestellt.
Anzeige:
Keytruda
Keytruda
Zwei Analysen aus den klinischen Studien von Larotrectinib wurden präsentiert, darunter ein Vortrag zur Wirksamkeit und Sicherheit von Larotrectinib bezogen auf das Vorhandensein von Genfusionen oder anderen Veränderungen der neurotrophen Tyrosin-Rezeptor-Kinase (NTRK) sowie Daten zu Behandlungsergebnissen für Patienten mit TRK-Fusionstumoren in Bezug auf vorangegangene Therapien und dem Allgemeinzustand. Larotrectinib, ein neuartiger und oral einzunehmender TRK-Inhibitor und der erste Vertreter einer neuen Arzneimittelklasse, der gezielt für die Behandlung von Tumoren mit einer NTRK-Genfusion entwickelt wurde, ist u.a. in den USA, Kanada, Brasilien und der Europäischen Union (EU) zugelassen. In der EU ist das Produkt als Monotherapie zur Behandlung von erwachsenen und pädiatrischen Patienten mit soliden Tumoren mit einer NTRK-Genfusion zugelassen, bei denen eine lokal fortgeschrittene oder metastasierte Erkrankung vorliegt oder eine Erkrankung, bei denen eine chirurgische Resektion wahrscheinlich zu schwerer Morbidität führt, und für die keine zufriedenstellenden Therapieoptionen zur Verfügung stehen. Weitere Zulassungsanträge in anderen Regionen sind bereits gestellt oder geplant.

Neuartiger kleinmolekularer AhR-Inhibitor

Bei der virtuellen AACR-Tagung stellte Bayer zum ersten Mal die Struktur und funktionelle Charakterisierung eines neuartigen kleinmolekularen AhR-Inhibitors BAY 2416964 vor. Der AhR-Rezeptor ist in vielen verschiedenen Immunzellen exprimiert und es wird angenommen, dass er eine wichtige Rolle bei der Immunsuppression in der Tumormikroumgebung spielt. Ein AhR-Hemmstoff wie BAY 2416964 könnte Antitumor-Immunantworten reaktivieren, auf andere Art und Weise als die zugelassenen Checkpoint-Inhibitoren, und könnte somit einen neuen Ansatz für die Immuno-Onkologie darstellen. BAY 2416964 wird derzeit in einer ersten Phase-I-Studie bei Patienten mit fortgeschrittenen soliden Tumorerkrankungen untersucht.

Quelle: Bayer


Anzeige:
Pegfilgrastim

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neue klinische Daten zu Larotrectinib und AhR-Inhibitor BAY 2416964"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA25 virtuell
  • Real-life-Daten zur CAR-T-Zell-Therapie bei r/r DLBCL und BCP-ALL zeigen hohe Ansprechraten – neuer Prädiktor für Ansprechen identifiziert
  • CAR-T-Zell-Therapie bei Patienten mit r/r DLBCL: TMTV als Prädiktor für frühen Progress
  • Sichelzellerkrankung: Verbesserung der Lebensqualität ist wichtigstes Therapieziel aus Sicht der Patienten – neue Behandlungsoptionen erwünscht
  • PV: Ruxolitinib senkt Hämatokrit und erhöht Phlebotomie-Unabhängigkeit im Real-world-Setting
  • Neuer BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei bisher unzureichend therapierten CML-Patienten in Phase-I-Studie wirksam
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin in Kombination mit Chemotherapie für jüngere und ältere Patienten vergleichbar sicher
  • Real-world-Daten zeigen: Eltrombopag auch bei sekundärer ITP wirksam
  • CML: Hohe Rate an tiefem molekularen Ansprechen nach 24-monatiger Therapie mit Nilotinib in der Zweitlinie
  • Systemische Mastozytose: neuer Prädiktor für das OS entdeckt
  • MF: Real-world-Daten bestätigen relevante Reduktion des Mortalitätsrisikos unter dem Einfluss von Ruxolitinib