Mittwoch, 23. Oktober 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

13. September 2019 NSCLC: Signifikante Verlängerung des OS unter Osimertinib in Phase-III-Studie

Osimertinib* (Tagrisso®) verlängert das Gesamtüberleben in der Phase-III-Studie FLAURA signifikant gegenüber Erlotinib/Gefitinib. Osimertinib ist damit der derzeit einzige Wirkstoff, für den im Vergleich zu EGFR-Tyrosinkinaseinhibitoren (EGFR-TKI) der ersten Generation ein statistisch signifikanter Vorteil beim Gesamtüberleben bei der Patientenpopulation mit NSCLC nachgewiesen werden konnte. Die Zeit bis zum Fortschreiten der Erkrankung konnte für EGFRm NSCLC-Patienten mit ZNS-Metastasen ebenfalls verlängert werden.
Anzeige:
Fachinformation
AstraZeneca hat bekannt gegeben, dass die Phase-III-Studie FLAURA positive Ergebnisse für das Gesamtüberleben (OS) mit Osimertinib im Vergleich zu Erlotinib/Gefitinib erzielt hat (1). Die FLAURA-Studie ist eine randomisierte, doppelblinde, multizentrische Studie zur Erstlinientherapie des lokal fortgeschrittenen oder metastasierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) mit aktivierenden Mutationen des epidermalen Wachstumsfaktor‑Rezeptors (EGFRm) (2).

Osimertinib zeigte eine statistisch signifikante und klinisch relevante Verbesserung des OS, einem der sekundären Endpunkte der Phase-III-Studie FLAURA (NCT022966125), im Vergleich zum Kontrollarm mit Erlotinib/Gefitinib (1). Ihren primären Endpunkt, das progressionsfreie Überleben (PFS), hatte die Studie bereits im Juli 2017 erreicht. Auch für diesen konnte eine statistisch signifikante und klinisch relevante Verlängerung dokumentiert werden. Das Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil von Osimertinib entsprach dem bekannten Profil aus früheren Studien (2, 3).

„Diese positiven Ergebnisse zeigen, dass mit Osimertinib ein noch nie erreichter Überlebensvorteil gegenüber Erstgenerations-Tyrosinkinase-Inhibitoren erzielt werden kann, so José Baselga, AstraZeneca. „Damit wird Osimertinib als ein Standard in der Erstlinientherapie des fortgeschrittenen EGFRm NSCLC bestätigt.“


*Osimertinib ist aktuell in 74 Ländern, einschließlich den USA, Japan und der EU für die Erstlinientherapie des fortgeschrittenen EGFRm NSCLC zugelassen.

Quelle: AstraZeneca

Literatur:

(1) AstraZeneca PLC, 2019. Tagrisso significantly improves overall survival in the Phase III FLAURA trial for 1st-line EGFR-mutated non-small cell lung cancer. Pressemitteilung, 9.8.2019.
(2) Soria JC et al. N Engl J Med 2018; 378 (2): 113-125.
(3) Fachinformation Tagrisso®, Stand: August 2018.


Das könnte Sie auch interessieren

Hautkrebsreport: Nur jeder Sechste geht zur Früherkennung

Hautkrebsreport: Nur jeder Sechste geht zur Früherkennung
© Alexander Raths / fotolia.com

Hautkrebs ist mit 270.000 Neuerkrankungen pro Jahr die häufigste Krebserkrankung in Deutschland. Bei jeder siebten Erkrankung handelt es sich um ein sogenanntes malignes Melanom, den gefährlichen schwarzen Hautkrebs. Allein in Rheinland-Pfalz waren im Jahr 2017 9.907 gesetzlich Krankenversicherte vom schwarzen Hautkrebs betroffen. Die häufigsten Erkrankungsfälle wurden in Hessen, Niedersachsen und Thüringen registriert. Das zeigt der aktuelle Hautkrebsreport der...

Übergewicht als Krebsrisiko

Übergewicht als Krebsrisiko
© Creativa Images / fotolia.com

Fettleibigkeit könnte bald dem Rauchen den ersten Rang als Hauptursache für Krebs ablaufen. Denn während die Anzahl der Krebserkrankungen aufgrund von Tabakkonsum in Deutschland stetig sinkt, nimmt die Zahl übergewichtiger Menschen mit Krebs statistisch gesehen zu. Auf die Entstehung aller Krebskrankheiten gerechnet hat die Fettleibigkeit einen Anteil von schätzungsweise 16%. Würden alle Menschen das Normalgewicht einhalten, könnten allein in Deutschland...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"NSCLC: Signifikante Verlängerung des OS unter Osimertinib in Phase-III-Studie "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO 2019
  • PD-L1-positives NSCLC: Pembrolizumab-Monotherapie bei Patienten mit und ohne Hirnmetastasen vergleichbar wirksam
  • Tumormutationslast etabliert sich als prädiktiver Marker für das Ansprechen auf Pembrolizumab bei soliden Tumoren
  • Hohes und langanhaltendes Ansprechen auf Pembrolizumab-Monotherapie bei unterschiedlichen MSI-H-Tumoren
  • Checkpoint-Inhibition in der adjuvanten und metastasierten Situation hat für Patienten mit Melanom das Überleben neu definiert
  • Magenkarzinom/Adenokarzinom des ösophagogastralen Übergangs: Patienten mit MSI-high-Tumoren profitieren besonders von Checkpoint-Inhibition
  • Pembrolizumab + Chemotherapie beim Plattenepithelkarzinom-NSCLC: Überlegenes OS, PFS, ORR und PFS2 gegenüber alleiniger Chemotherapie
  • Frühes TNBC: signifikant verbesserte pCR-Rate durch neoadjuvante Therapie mit Pembrolizumab + Chemotherapie
  • HNSCC: Pembrolizumab-Monotherapie und kombiniert mit Platin-basierter Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • PD-L1-positives Magenkarzinom und AEG: Vergleichbare Lebensqualität unter Pembrolizumab-Monotherapie und Chemotherapie
  • Pembrolizumab-Monotherapie beim vorbehandelten mTNBC: Klarer Trend zu verbessertem Überleben mit zunehmender PD-L1-Expression