Sonntag, 22. September 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

11. September 2019 NSCLC: Daten zu HER3- sowie TROP2-Antikörper-Wirkstoff-Konjugat

Im Rahmen der International Association for the Study of Lung Cancer (IASCL), die vom 7.-10.09.2019 in Barcelona stattfand, wurden die neuesten Phase-1-Daten zu einem HER3-Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (Antibody Drug Conjugate, ADC) vorgestellt, das bei Patienten mit metastasiertem, EGFR-mutiertem, TKI-resistentem nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC) eingesetzt worden war.
Anzeige:
Fachinformation
Aktuelle Phase-I-Daten: HER3-Antikörper-Wirkstoff-Konjugat bei NSCLC

Aktualisierte Ergebnisse von 26 Patienten, die das Prüfpräparat in einer von 4 Dosiskohorten Baseline erhielten und bei denen eine Tumorbewertung Baseline und mindestens einmal Post-Baseline durchgeführt wurde, zeigten 6 partielle Remissionen über 3 Dosisstufen hinweg. Eine Reduktion der Tumorgröße wurde bei 22 Patienten über alle Dosen hinweg beobachtet. Ein Ansprechen wurde bei Patienten mit und ohne ZNS-Metastasen in der Anamnese berichtet. Alle Patienten waren zuvor mit einem EGFR-Tyrosinkinase-Inhibitor (TKI) behandelt worden. 15 Patienten hatten ebenfalls eine vorherige Chemotherapie erhalten. Die mediane Nachbeobachtungszeit betrug 4,5 Monate. Das Sicherheitsprofil erwies sich als handhabbar.
 
Es sind noch keine gezielt gegen HER3 gerichtete Therapien bei NSCLC oder anderen Krebsarten zugelassen, so Dr. Dalila Sellami, Daiichi Sankyo. Basierend auf den nun gewonnenen Daten würde nun weiter an der Dosisexpansion geforscht sowie der Umfang der Studie auf Patienten mit squamösen oder nicht-squamösen NSCLC ausgeweitet werden.
 
Fortgeschrittenes nicht-kleinzelliges NSCLC: Einsatz eines TROP2-Antikörper-Wirkstoff-Konjugats
 
Darüber hinaus wurden auf dem IASCL die neuesten Daten zu einem TROP2-Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (ADC) präsentiert. 52 Patienten mit intensiv vorbehandeltem, fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen NSCLC hatten das ADC erhalten. Dabei ergaben sich bei 46 auswertbaren Probanden 12 partielle Remissionen, davon 10 bestätigte. Der Wirkstoff wurde bei Dosierungen bis 8mg/kg gut vertragen.
Generell besteht ein Bedarf an neuen Behandlungsoptionen für diese Patienten, und die Ergebnisse mit dem Antikörper-Wirkstoff-Konjugat bei intensiv vorbehandelten Patienten sind ermutigend. Ein Ziel des weiteren Forschungsprogramms soll nun die Identifizierung von Patienten sein, die am wahrscheinlichsten auf das ADC ansprechen, resümierte Eric Slosberg, Daiichi Sankyo.
 
(übers. v. ah)

Quelle: IASCL, Daiichi Sankyo

Literatur:

Mini Oral Session at the IASLC 2019 World Conference on Lung Cancer (#WCLC19) in Barcelona, Spain (#MA21.06, Abstract #1720).
Mini Oral Session at the IASLC 2019 World Conference on Lung Cancer (#WCLC19) in Barcelona, Spain (#MA25.10, Abstract #3854).


Das könnte Sie auch interessieren

Sächsische Krebsgesellschaft e.V.: „Aktiv gegen Krebs“

Das Vermitteln von Wissen zum Thema Krebs versteht die Sächsische Krebsgesellschaft e.V. (SKG) als ihre vordringlichste Aufgabe. Das betrifft das Wissen der Betroffenen, also der an Krebs erkrankten Menschen, die sich in allen
Fragen rund um ihre Erkrankung an die SKG wenden können, wie auch das Wissen der Bevölkerung. "Wir wollen vermitteln, dass man mit Krebs leben kann", erklärt Professor Dr. Ursula Froster, Vorstandsvorsitzende der SKG.

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren

Brustkrebs: Was Frauen über die Früherkennung wissen sollten – und welche Risikofaktoren existieren
© serhiibobyk / Fotolia.com

Etwa jede achte Frau erkrankt hierzulande an Brustkrebs. Insgesamt betrifft dies 72.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Obwohl Brustkrebs in erster Linie eine Erkrankung der Frau nach den Wechseljahren ist, können auch deutlich jüngere Frauen erkranken. Aber – für welche Frau macht welche Untersuchung in welchem Alter Sinn? Das Mammographie-Screening-Programm gilt für Frauen von 50 bis 69 Jahren. Was insbesondere Frauen außerhalb des „Screening-Alters“...

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung
© Fotolia / cryonoid_media

Mit einem Pressegespräch am 19. April in Berlin nimmt EuropaColon Deutschland e. V. seine Tätigkeit als spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung von Darmkrebspatienten auf. Der neu gegründete Verein ist die deutsche Tochter der seit zwölf Jahren europaweit aktiven Patientenorganisation EuropaColon, die in 24 Ländern Europas Menschen mit Darmkrebs unterstützt und gegenüber der Gesundheitspolitik für deren Interessen eintritt. Der Verein soll Anlaufstelle...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"NSCLC: Daten zu HER3- sowie TROP2-Antikörper-Wirkstoff-Konjugat"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.