Dienstag, 19. März 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

08. Februar 2018 NSCLC: CheckMate-227 zeigt überlegenes PFS für Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab versus Chemotherapie

Jetzt gerade wurden die Ergebnisse der laufenden Studie CheckMate-227 bekannt: Die Phase-III-Studie erreichte ihren co-primären Endpunkt progressionsfreies Überleben (Progression-Free Survival, PFS) für Nivolumab (Opdivo®) in Kombination mit Ipilimumab (Yervoy®) gegenüber einer Chemotherapie in der Erstlinientherapie von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC), deren Tumoren eine hohe (≥ 10 Mutationen/Megabase, mut/mb) Tumormutationslast (Tumor Mutation Burden, TMB) haben, unabhängig der PD-L1-Expression.
In der Studie wurde TMB anhand des analytisch validierten Tests FoundationOne CDx von Foundation Medicine (FMI) ausgewertet. Basierend auf einer Interimsanalyse zum Gesamtüberleben (Overall Survival, OS) hat ein unabhängiges Datenkomitee zudem empfohlen, die Studie fortzuführen. Das Sicherheitsprofil war konsistent zu vorherigen dokumentierten Auswertungen für die Kombinationstherapie aus Nivolumab (3 mg/kg Körpergewicht alle 2 Wochen) mit niedrigdosiertem Ipilimumab (1 mg/kg Körpergewicht alle 6 Wochen) in der Erstlinientherapie des NSCLC.

„TMB hat sich zu einem wichtigen Biomarker für die Aktivität der Immuntherapie entwickelt. Zum ersten Mal zeigt diese Phase-III-Studie ein überlegenes progressionsfreies Überleben unter einer immunonkologischen Kombinationstherapie in der Erstlinie bei einer zuvor bestimmten NSCLC-Patientenpopulation mit einer hohen TMB,“ so Matthew D. Hellmann, M.D., Prüfarzt und medizinischer Onkologe des Memorial Sloan Kettering Cancer Center. „Die Studie CheckMate-227 hat gezeigt, dass TMB ein bedeutsamer, unabhängiger prädiktiver Biomarker ist, der eine Patientenpopulation mit NSCLC in der Erstlinie identifizieren kann, die von einer Therapie mit Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab profitieren wird.“

„Wir glauben, dass diese Daten aus der CheckMate-227 ein Durchbruch in der Krebsforschung sind. Damit haben wir in der Ermittlung, welcher Lungenkrebspatient in der Erstlinientherapie am meisten von der Kombination Nivolumab plus Ipilimumab profitieren kann, einen bedeutungsvollen Schritt nach vorne getan. Diese Ergebnisse belegen unser tiefes Verständnis der Tumorbiologie, unsere führende Rolle in der Translationsmedizin und unser Engagement, neue Therapieansätze für Krebspatienten zu entwickeln,“ so Giovanni Caforio, M.D. Chairman und Chief Executive Officer Bristol-Myers Squibb.

Quelle: Bristol-Myers Squibb


Das könnte Sie auch interessieren

Wegweiser „Leben mit Krebs in Hessen“ hilft Betroffenen

Wegweiser „Leben mit Krebs in Hessen“ hilft Betroffenen
© Fotolia / fotomek

In Deutschland leiden aktuell 1,4 Millionen Menschen an Krebs und die Zahl der Neuerkrankungen steigt. In Hessen treten jährlich mehr als 35.000 neue Krebserkrankungen auf. Ermutigend ist, dass nach neuesten Studien die Rate der Langzeitüberlebenden ansteigt. Manche Krebsarten sind heute heilbar, andere können als chronische Erkrankung eingestuft werden. Auch die Chancen, mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung länger zu leben, sind in den letzten Jahren spürbar...

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt
© Darren Baker / Fotolia.com

Naturheilmittel oder neuer Trend der Bio-Welle? 94 Prozent der Deutschen können mit dem Begriff Biopharmazeutika nichts anfangen (1). Oftmals werden hinter dem Begriff Naturheilmittel vermutet. Dabei handelt es sich um Arzneimittel, die biotechnisch hergestellt oder aus gentechnisch veränderten Organismen gewonnen werden und mit dem Ziel der Bekämpfung einer Krankheit in die Vorgänge des Körpers eingreifen. Insulin ist ein bekanntes Beispiel. Wem das erklärt...

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung
© Fotolia / cryonoid_media

Mit einem Pressegespräch am 19. April in Berlin nimmt EuropaColon Deutschland e. V. seine Tätigkeit als spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung von Darmkrebspatienten auf. Der neu gegründete Verein ist die deutsche Tochter der seit zwölf Jahren europaweit aktiven Patientenorganisation EuropaColon, die in 24 Ländern Europas Menschen mit Darmkrebs unterstützt und gegenüber der Gesundheitspolitik für deren Interessen eintritt. Der Verein soll Anlaufstelle...

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training
© ivanko80 / Fotolia.com

Vor der Kulisse des Alten Rathauses wurde gestern (26.06.) Bürgermeisterin Gertrud Maltz- Schwarzfischer das erste Laufshirt des Regensburger Leukämielaufes 2017 von Professor Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern e.V., überreicht. Mit der Übergabe des Laufshirts an das Stadtoberhaupt startet traditionell der Countdown zum größten Benefizlauf in Ostbayern, der in diesem Jahr am 15. Oktober stattfindet.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"NSCLC: CheckMate-227 zeigt überlegenes PFS für Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab versus Chemotherapie"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.