Sonntag, 21. Juli 2019
Navigation öffnen

Medizin

21. November 2018 NOX-A12 in Kombination mit Strahlentherapie zur Behandlung von Patienten mit neu diagnostizierten Gehirntumoren

Eine neue klinische Studie mit NOX-A12 in Kombination mit Strahlentherapie zur Behandlung von Patienten mit neu diagnostizierten Gehirntumoren ist in Vorbereitung. NOXXON plant die Durchführung einer Dosiseskalationsstudie von NOX-A12 in Kombination mit Bestrahlung bei Patienten mit primärem Hirnkrebs, die klinisch nicht von einer Standard-Chemotherapie profitieren würden.
Anzeige:
Fachinformation
Das Studienziel ist die Erstellung der Sicherheits- und Verträglichkeitsprofile und die Definition einer empfohlenen Dosis für eine Phase 2-Studie von NOX-A12 in Kombination mit Strahlentherapie. Zudem sollen Hinweise auf Wirksamkeit ausgewertet werden wie Tumorvaskularisation, progressionsfreies Überleben und Gesamtüberleben.

„Es ist bekannt, dass Strahlentherapie die Blutgefäße zerstört, die den Tumor versorgen. Das Problem ist, dass der Tumor die Gefäße rasch in einem Prozess namens Vaskulogenese wieder aufbaut, d.h. mittels aus dem Knochenmark rekrutierten Zellen. Wir aber können die Rekrutierung dieser Reparatur-Zellen durch Behandlung mit NOX-A12 blockieren“, sagte Dr. Jarl Ulf Jungnelius, Chief Medical Officer von NOXXON. „Wir und die Ärzte, die diese Dosiseskalations-Studie durchführen werden, sind davon überzeugt, dass dieser Ansatz den Patienten einen erheblichen Nutzen bringen wird, sobald Dosis und Therapiedauer optimiert sind. Wir haben vor, die Studie im zweiten Quartal 2019 zu starten.“

Es besteht ein wachsendes Interesse der Kliniker daran, NOX-A12 und Strahlentherapie in Kombination für die Behandlung von seltenen pädiatrischen Hirntumoren zu erproben, bei denen die Strahlentherapie allein derzeitig der Behandlungsstandard ist. Nur wenige Medikamente sind für die Behandlung von Hirntumoren zugelassen, darunter Everolimus, Bevacizumab, Carmustin, Lomustin und Temozolomid. Bei Zulassung zur Behandlung einer dieser pädiatrischen Hirntumor-Indikationen könnte NOXXON einen Priority Review Voucher von der amerikanischen Zulassungsbehörde FDA erhalten.

Quelle: NOXXON Pharma


Das könnte Sie auch interessieren

Bewegung hilft bei der Krebstherapie

Bewegung hilft bei der Krebstherapie
© Witthaya / Fotolia.com

Dass Sport und eine Krebserkrankung sich nicht gegenseitig ausschließen, ist inzwischen bekannt. Erwiesenermaßen beugt Sport nicht nur vor, sondern hat auch therapeutische Wirkungen und verbessert die Lebensqualität. Doch wie sieht dies in der Praxis aus und welcher Sport empfiehlt sich in welchem Ausmaß bei welcher Therapie? Aktuell werden immer mehr Studien zu diesem Thema durchgeführt. Das Wohlbefinden des Patienten während und nach der Therapie steht...

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“
© Heidi Mehl / Fotolia.com

Nach Schätzungen beruhen etwa 70 Prozent aller behandelten Erkrankungen in den Industrienationen auf Lebensstilfaktoren, wie Übergewicht, das aufgrund von falscher Ernährung und mangelnder Bewegung entstanden ist. Ein gesunder Lebensstil sei ein wesentlicher Präventionsfaktor und müsse dringend gesundheitspolitisch verankert werden, fordert ein Experte im Vorfeld der MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016. Es gelte nicht nur medizinische, sondern auch gravierende soziale...

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017
© Paolese / Fotolia.com

Deutschlands Urologen gehen neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit: Mit der Einführung der „Urologischen Themenwochen“ baut die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) ihr Engagement in der medizinischen Aufklärung der Bevölkerung erneut aus: Den Anfang macht die Urologische Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017. Mit zielgruppengerecht aufbereiteten Informationen wollen Urologinnen und Urologen männliche Heranwachsende und junge...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"NOX-A12 in Kombination mit Strahlentherapie zur Behandlung von Patienten mit neu diagnostizierten Gehirntumoren"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO 2019
  • Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
  • Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
  • Fortgeschrittenes Magenkarzinom und AEG: Pembrolizumab ist Standard-Chemotherapie nicht unterlegen bei besserer Verträglichkeit
  • Ermutigende Ergebnisse mit Pembrolizumab in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen HCC
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-001 Studie bestätigen langanhaltenden Überlebensvorteil durch Pembrolizumab beim fortgeschrittenen NSCLC
  • Pembrolizumab + Chemotherapie firstline bei metastasiertem nicht-plattenepithelialen NSCLC: Medianes OS, PFS und PFS2 nahezu verdoppelt
  • Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Kombination Pembrolizumab + Lenvatinib wird in Phase-III-Studie getestet
  • Metastasiertes Melanom: Immunbedingte Nebenwirkungen unter Pembrolizumab assoziiert mit längerem rezidivfreien Überleben
  • Pembrolizumab + Platin-basierte Chemotherapie oder Pembrolizumab als Monotherapie erfolgreich in der Erstlinie bei rezidivierenden/metastasierenden Kopf-Hals-Tumoren