Donnerstag, 22. August 2019
Navigation öffnen

Medizin

17. Oktober 2018 Mundipharma übernimmt Biosimilar-Entwicklungsunternehmen Cinfa Biotech

Die Transaktion beinhaltet die weltweiten Rechte an dem Pegfilgrastim-Biosimilar Pelmeg® mit einem potenziellen globalen Marktwert von 4,5 Milliarden Dollar (1). Mundipharma erwirbt Cinfa Biotech zu 100% von der Muttergesellschaft Infarco. Mit der aktuellen Transaktion erweitert Mundipharma als führendes europäisches Unternehmen im Bereich Biosimilars seine Biosimilar-Plattform über die kommerzielle Expertise hinaus um den Bereich Entwicklung. Nach Schätzungen von Mundipharma konnten mit Remsima® (Infliximab) und Truxima® (Rituximab) – Biosimilars des Kooperationspartners Celltrion – bereits Einsparungen in Höhe von etwa 330 Millionen Euro in den Gesundheitssystemen erreicht werden (2).
Anzeige:
Das weltweite Mundipharma-Netzwerk unabhängiger assoziierter Unternehmen hat mit dem Erwerb des Biosimilar-Entwicklungsunternehmens Cinfa Biotech seine Biosimilar-Plattform erweitert: Nun verfügt Mundipharma über die Kompetenz, auch selbst Biosimilars zu entwickeln.

Durch die Transaktion erhält das Mundipharma-Netzwerk (inklusive NAPP Pharmaceuticals im Vereinigten Königreich) den sofortigen Zugang zu Pelmeg® (B12019), einem Biosimilar-Kandidaten für das Originalpräparat Neulasta® (3) (Pegfilgrastim), der am 20. September 2018 die CHMP-Empfehlung zur Zulassung in der EU erhalten hat (4).

Alberto Martinez, Präsident und CEO Mundipharma International Ltd: „Unsere Biosimilar-Plattform ist essentieller Bestandteil unserer Wachstumsstrategie. Der heutige Kauf ist der logische nächste Schritt, um sicherzustellen, dass wir im Bereich der Biosimilars agil und innovativ bleiben.“

„Unsere hervorragenden Leistungen bei der Vermarktung von Biosimilars haben wir durch den Aufbau einer marktführenden Plattform erfolgreich unter Beweis gestellt. Durch unsere Partnerschaft mit Celltrion bei Remsima® und Truxima® gehen wir von geschätzten Einsparungen in den Gesundheitssystemen von etwa 330 Millionen Euro aus (2) – von der Produkteinführung bis zum Jahresende 2017. Mit dem Erwerb von Cinfa Biotech verwirklichen wir nun den ersten Schritt unseres Plans, nicht nur unsere Position im Bereich der Biosimilars auszubauen, sondern zukünftig auch Biosimilars zu entwickeln. So wollen wir den Gesundheitssystemen weitere Einsparungen ermöglichen und in einigen Fällen den Zugang der Patienten zu biologischen Therapien verbessern.”

Pelmeg® (Originalpräparat Neulasta® (3)) ist eine pegylierte Version des Granulozyten-Kolonie-stimulierenden Faktors (G-CSF), der zur Verkürzung der Dauer von Neutropenien sowie zur Verminderung der Häufigkeit neutropenischen Fiebers bei Patienten eingesetzt wird, die wegen einer malignen Erkrankung mit einer zytotoxischen Chemotherapie behandelt werden (4).

Angesichts eines Marktwertes von 603 Millionen Dollar außerhalb der USA (1) und der ausgelaufenen Patente des Originalpräparats eröffnen Pegfilgrastim-Biosimilars eine interessante Marktchance.

Enrique Ordieres, Präsident von Infarco, der Muttergesellschaft der Cinfa Gruppe, kommentierte: „Nach der erfolgreichen Entwicklung und Herstellung unseres ersten Biosimilars sind wir der Überzeugung, dass Mundipharma bestens geeignet ist, um Pelmeg® durch den Erwerb von Cinfa Biotech nach vorne zu bringen. Mundipharma hat die Erfahrung und eine nachweisliche Erfolgsbilanz beim Launch von Biosimilars in Europa, hat bereits starke Partnerschaften mit Kostenträgern, Krankenhausexperten und Entscheidungsträgern aufgebaut und verfügt in diesen Bereichen über ein fundiertes lokales Marktverständnis.”

Quelle: Mundipharma

Literatur:

(1) Sales of Neulasta® in 2017: Daten von Amgen 2017. Ergebnisse viertes Quartal (weltweit 4,534 Milliarden $; restliche Welt (ROW) 603 Millionen $): ROW Verkaufszahlen: Abrufbar unter: https://www.amgen.com/media/news-releases/2018/02/amgen-reports-fourth-quarter-and-full-year-2017-financial-results/, aufgerufen am 05.10.2018
(2) Basierend auf Mundipharma Daten – Einsparungen durch Biosimilars: Truxima und Remsima Listenpreis vs. Originator Listenpreis x Einheiten oder verkaufte Durchstechflaschen. Zeiträume umfassen den jeweiligen Produktlaunch bis zum Jahresende 2017, wobei die Daten für Remsima auf vier Märkten und für Truxima auf sechs Märkten beruhen.
(3) Fachinformation Neulasta® 6 mg Injektionslösung, Stand September 2018
(4) Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP). Summary of opinion (initial authorisation) Pelmeg (pegfilgrastim), EMA/CHMP/557733/2018. Abrufbar unter: https://www.ema.europa.eu/documents/smop-initial/chmp-summary-positive-opinion-pelmeg_en.pdf, aufgerufen am 08.10.2018


Das könnte Sie auch interessieren

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt
© Darren Baker / Fotolia.com

Naturheilmittel oder neuer Trend der Bio-Welle? 94 Prozent der Deutschen können mit dem Begriff Biopharmazeutika nichts anfangen (1). Oftmals werden hinter dem Begriff Naturheilmittel vermutet. Dabei handelt es sich um Arzneimittel, die biotechnisch hergestellt oder aus gentechnisch veränderten Organismen gewonnen werden und mit dem Ziel der Bekämpfung einer Krankheit in die Vorgänge des Körpers eingreifen. Insulin ist ein bekanntes Beispiel. Wem das erklärt...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Mundipharma übernimmt Biosimilar-Entwicklungsunternehmen Cinfa Biotech"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • AML-Therapie 2019: Neue Substanzen im klinischen Einsatz, aber nach wie vor hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • CML: Switch auf Zweitgenerations-TKIs nach unzureichendem Ansprechen auf Imatinib in der Erstlinie führt zu tieferen molekularen Remissionen
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin wirksam bei allen ELN-Risikoklassen und bei unterschiedlichen Gensignaturen
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischen Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Erstlinientherapie der CML: Nilotinib führt auch im klinischen Alltag zu tieferen molekularen Remissionen als Imatinib
  • Weltweite Umfrage bei Ärzten und Patienten zur ITP-Therapie unterstreicht Zufriedenheit mit Thrombopoetinrezeptor-Agonisten
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich