Donnerstag, 21. März 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

28. Februar 2018 Mehr als 10.000 Menschen lassen Krebszelle im Berliner Hauptbahnhof symbolisch schrumpfen

Rund 10.000 Menschen haben bei der Aktion #gemeinsamgegenkrebs – Mit ganzer Kraft für das Leben von Patienten mitgemacht und so symbolisch eine überdimensionale Krebszelle im Berliner Hauptbahnhof zum Schrumpfen gebracht. Jeder konnte teilnehmen und dazu in der Zeit vom 20. bis 24. Februar auf einen Buzzer an der Installation drücken, einen Button auf der begleitenden Website klicken oder den Aktions-Hashtag auf Twitter verwenden. Ins Leben gerufen wurde die Aktion von dem forschenden Pharmaunternehmen Bristol-Myers Squibb.
„Unsere Mission ist, dass Krebs eines Tages Geschichte wird – und verschwindet. Mit der Aktion wollten wir darauf aufmerksam machen, dass das gemeinsame Engagement unzähliger Menschen im Kampf gegen Krebs notwendig ist. Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen bereit waren, sich mit dem Thema Krebs auseinander zu setzen und ihre Solidarität mit Krebspatienten zu zeigen. Denn genau das wollten wir mit dieser Initiative auch erreichen“, sagt Dr. Michael May, Country Medical Director Germany bei Bristol-Myers Squibb.

Quelle: Bristol-Myers Squibb


Das könnte Sie auch interessieren

Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.

Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.
FARKOR: Werbe-Anzeige Frau / © Felix Burda Stiftung

Auf Initiative der Felix Burda Stiftung haben sich die bayerischen Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) zum Modellprojekt „Sprich drüber!“ zusammengeschlossen. Ziel des Projekts ist es, ein vorhandenes familiäres Darmkrebsrisiko bei Versicherten im Alter von 25 bis 49 Jahren möglichst so früh zu identifizieren, dass diese vor einer Darmkrebserkrankung bewahrt werden können. Jede Bayerin und jeder Bayer in dieser...

Krebstherapie gestern, heute, morgen: Entwicklungen in der Onkologie

Krebs gilt heute als Volkskrankheit: Bei Frauen stieg die Zahl der jährlich auftretenden Neuerkrankungen seit 1980 um 35 Prozent, bei Männern sogar um 80 Prozent an. Dass die krebsbedingte Sterberate dennoch im gleichen Zeitraum zurückging, ist u. a. Verdienst der modernen Forschung: In allen Bereichen der Krebsmedizin – von der Grundlagenforschung bis hin zur strukturierten Nachsorge der Patienten – haben sich enorme Erfolge eingestellt. Dies war jedoch ein weiter...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Mehr als 10.000 Menschen lassen Krebszelle im Berliner Hauptbahnhof symbolisch schrumpfen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.