Mittwoch, 29. Januar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

05. August 2019 Mammakarzinom: Mobiles MRT-System ermöglicht präzisere Schnittrandbewertung

Das israelische Medizintechnik-Start-up ClearCut Medical hat pfm medical die exklusiven europäischen Vertriebsrechte für das innovative System ClearSight™ erteilt. Mit dem mobilen MRT-System erweitert das Kölner Medizintechnikunternehmen sein Portfolio in der Brustchirurgie um eine bahnbrechende Methode zur genauen Schnittrandbewertung bei Brustkrebs. Durch die Möglichkeit, die Magnetresonanztomographie in einer intraoperativen Umgebung durchzuführen, kann das System die Notwendigkeit einer zweiten Operation um bis zu 80% reduzieren (1).
Anzeige:
Pflichttext
Senkung der Nachresektionsrate

Jährlich müssen weltweit mehr als 200.000 Brustkrebspatientinnen nach der operativen Entfernung eines Brusttumors erneut operiert werden, da weitere pathologische Analysen darauf hindeuten, dass Tumorzellen im Körper verblieben sind. Das ClearSight™-System ist ein mobiles MRT-System, das das entfernte Tumorgewebe während der Operation schnell und präzise analysiert. Die Bildgebung zeigt an, ob sich am Rand des entnommenen Gewebes noch Tumorzellen befinden; ein Indiz dafür, dass noch Tumorzellen in der Patientin verblieben sind. Auf Basis der Bildgebung beurteilt der Chirurg, ob eine weitere Resektion notwendig ist, um die Patientin vollständig vom malignen Tumor zu befreien. Studienergebnisse zeigen, dass diese neuartige, intraoperative Anwendung der MRT-Technologie die Nachresektionsrate um bis zu 80% senken kann (1).

Vermeidung mehrfacher Operationen

Jim Buck, President & CEO von ClearCut Medical, kommentierte die Bedeutung der Studienergebnisse: „Mit unserem ClearSight™-System ermöglichen wir einen beispiellosen Fortschritt in der brusterhaltenden Chirurgie. Mit pfm medical haben wir einen einzigartig kompetenten Partner, um Chirurgen in Europa mit dem MRT-System ClearSight™ vertraut zu machen. Diese wichtige Partnerschaft wird es vielen Patientinnen ermöglichen, unnötige Operationen zu vermeiden, und dementsprechend können die Kostenträger Millionen von Euro einsparen.“

Quelle: pfm medical ag / ClearCut Medical

Literatur:

(1) Thill M, Van Haasteren V., at al., Successful Intraoperative Margin Assessment In Ductal Carcinoma In-Situ and Invasive Breast Cancer With Diffusion Weighted MRI Using ClearSight™ System. 62. DGGG, Berlin 31.10.-03.11.11.2018.


Das könnte Sie auch interessieren

8. Krebsaktionstag – Gemeinsam gegen Krebs

8. Krebsaktionstag – Gemeinsam gegen Krebs
© Olivier Le Moal / Fotolia.com

Der Krebsaktionstag findet alle zwei Jahre am letzten Kongresstag des Deutschen Krebskongresses in Berlin statt und wird von der Stiftung Deutsche Krebshilfe, der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. und der Berliner Krebsgesellschaft e. V. organisiert. Krebsexperten treffen, Wissen erweitern, Selbsthilfegruppen kennenlernen: Der 8. Krebsaktionstag bietet Ihnen aktuellste Informationen rund um das Thema Krebs. Betroffene, Angehörige und Interessierte sind herzlich eingeladen, an der...

Kehlkopfentfernung – und wie geht es weiter?

Kehlkopfentfernung – und wie geht es weiter?
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Nicht mehr mit der eigenen Stimme sprechen zu können, ist für gesunde Menschen schwer vorstellbar. Wenn jedoch der Kehlkopf infolge einer Tumorerkrankung entfernt werden muss, wird das schnell zur Realität. Simone Kornburger, Case Managerin der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde des Universitätsklinikums Regensburg (UKR), hat einen interdisziplinären Patientenleitfaden entwickelt, der die Betroffenen von der Diagnose bis nach der Entlassung...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Mammakarzinom: Mobiles MRT-System ermöglicht präzisere Schnittrandbewertung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2019
  • Erhöhte Knochendichte ist ein ungünstiger prognostischer Faktor bei aggressiver systemischer Mastozytose
  • Neue ITP-Leitlinien der ASH unterstreichen die Bedeutung von Thrombopoetinrezeptor-Agonisten für die Zweitlinientherapie der ITP
  • Registerdaten aus dem klinischen Alltag zur CAR-T-Zell-Therapie bei DLBCL-Patienten
  • CML: Real-world-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI
  • Polycythaemia Vera: Post-hoc-Analyse des Langzeitansprechens auf Ruxolitinib
  • Transfusionspflichtige Myelodysplastische Syndrome: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Verhältnis von RNA- und DNA-basierten quantitativen KIT D816V-Mutationsanalysen prognostisch relevant
  • Ruxolitinib moduliert Mikroenvironment des Knochenmarks bei der Myelofibrose
  • CML: TIGER-Studie bestätigt tiefes und anhaltendes molekulares Ansprechen unter Nilotinib-basierter Therapie
  • Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität