Mittwoch, 21. August 2019
Navigation öffnen

Medizin

23. August 2018 MM: TOURMALINE-MM3-Studie erreicht primären Endpunkt

Die randomisierte Phase-III-Studie TOURMALINE-MM3 (1) hat ihren primären Endpunkt erreicht: Die Monotherapie mit oralem Ixazomib (NINLARO®) als Erhaltungstherapie resultierte in einer im Vergleich zu Placebo statistisch signifikanten Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS). Die Studie untersuchte die Wirkung von Ixazomib als Erhaltungstherapie bei erwachsenen Patienten, bei denen ein Multiples Myelom (MM) diagnostiziert wurde und die auf eine Hochdosis-Therapie (HDT) sowie eine autologe Stammzell-Transplantation (ASZT) angesprochen hatten (1). Takeda plant, die Studiendaten bei Zulassungsbehörden weltweit zum Zwecke einer Zulassungserweiterung einzureichen. Ixazomib ist derzeit in der EU nicht als Erhaltungstherapie für das MM nach ASZT zugelassen.
Anzeige:
Fachinformation
„Im Setting der Erhaltungstherapie ist es entscheidend, dass wir Wirkstoffe finden, die effektiv, verträglich und einfach anzuwenden sind“, sagt Dr. Jesús Gomez Navarro, Vice President, Head of Oncology Clinical Research and Development, Takeda. „Die Ergebnisse der TOURMALINE-MM3-Studie sind ein wichtiger Schritt in Richtung des Ziels, den Einsatz von Ixazomib auf die Erhaltungstherapie auszuweiten. Dies ist die erste und bisher einzige Placebo-kontrollierte Phase-III-Studie, die einen Proteasom-Inhibitor in diesem Setting untersucht, und wir freuen uns darauf, darüber mit den Gesundheitsbehörden weltweit zu diskutieren.“
 
Die vollständigen Daten der TOURMALINE-MM3-Studie werden zur Präsentation bei der 60. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) im Dezember 2018 eingereicht.

Weitere Informationen zur Studie unter www.journalonko.de/studien/anzeigen/NCT02181413

Quelle: Takeda

Literatur:

(1) www.clinicaltrials.gov; trial number: NCT02181413; Studientitel “A study of oral ixazomib citrate (MLN9708) maintenance therapy in participants with multiple myeloma following autologous stem cell transplant” (letzter Zugriff: 31. Juli 2018).


Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs: Wissen schafft Mut

Brustkrebs: Wissen schafft Mut
© drubig-photo / Fotolia.com

Jede zehnte Frau in Deutschland ist im Laufe ihres Lebens von Brustkrebs betroffen. Damit ist das Mammakarzinom mit 65.500 Neuerkrankungen pro Jahr der häufigste Tumor bei Frauen. Die Diagnose wirft Fragen auf: Welche Therapie ist die richtige? Wo bekomme ich Hilfe? Die Deutsche Krebshilfe unterstützt Krebspatienten bei ihrem Kampf gegen die Erkrankung. Sie bietet allen Betroffenen eine kostenfreie telefonische Beratung an und hält allgemeinverständliche...

Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung

Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am 16. November 2017 findet zum vierten Mal der Welt-Pankreaskrebstag statt. An diesem Tag erstrahlen weltweit zahlreiche Sehenswürdig-keiten in Lila, der offiziellen Farbe des Welt-Pankreaskrebstages – von der Semperoper in Dresden bis zum Rickmer Rickmers Museumsschiff im Hamburger Hafen. Ziel ist es, die breite Öffentlichkeit über die Erkrankung aufzuklären, sich mit den Betroffenen zu solidarisieren und den Patienten und deren Angehörigen Mut zu machen. In...

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

Starke Hilfe: 7,65 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie
© RTimages / Fotolia.com

Die Mitgliederversammlung des José Carreras Leukämie-Stiftung e.V. beschließt eine Mittelauskehr für zahlreiche Forschungs- und Projekt-Förderungen. Der Geschäftsführende Vorstand Dr. Gabriele Kröner sagt dazu: „Leukämie muss heilbar werden. Immer und bei jedem. Dieses große Ziel unseres Initiator José Carreras streben wir mit der Förderung der medizinischen Forschung und Finanzierung von Infrastrukturprojekten an.“

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?
© Fotolia / psdesign1

Die Versorgung von krebskranken Menschen befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Die Entwicklung neuer diagnostischer Methoden und individueller Therapien verändert die onkologische Medizin, wie wir sie bisher kennen. Das jüngst gewonnene Wissen über den Krebs und seine molekularbiologische Vielfalt verlangt nach neuen Antworten. In dem vom amerikanischen Biomediziner Leroy Hood geprägten Konzept der P4-Medizin wird die mögliche Krebstherapie der Zukunft...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"MM: TOURMALINE-MM3-Studie erreicht primären Endpunkt"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • AML-Therapie 2019: Neue Substanzen im klinischen Einsatz, aber nach wie vor hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • CML: Switch auf Zweitgenerations-TKIs nach unzureichendem Ansprechen auf Imatinib in der Erstlinie führt zu tieferen molekularen Remissionen
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin wirksam bei allen ELN-Risikoklassen und bei unterschiedlichen Gensignaturen
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischen Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Erstlinientherapie der CML: Nilotinib führt auch im klinischen Alltag zu tieferen molekularen Remissionen als Imatinib
  • Weltweite Umfrage bei Ärzten und Patienten zur ITP-Therapie unterstreicht Zufriedenheit mit Thrombopoetinrezeptor-Agonisten
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich