Montag, 17. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

04. Oktober 2018 Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes kutanes Plattenepithelkarzinom: Gutes Ansprechen auf PD-1-Blockade mit Cemiplimab

„In den letzten 30 Jahren ist die Inzidenz der nichtmelanozytären Hauttumoren, zu denen auch das kutane Plattenepithelkarzinom (cSCC) gehört, um das 4-Fache gestiegen", so Dr. Claus Ulrich, Berlin. In 80% der Fälle entsteht ein cSCC auf UV-bestrahlter Haut, doch auch chemische Noxen, HPV-Infektion oder eine immunologische Prädisposition spielen eine Rolle. Bei dieser Entität gibt es eine "unmet need" für eine verträgliche und wirksame Systemtherapie. Eine retrospektive DeCOG-Analyse (1) hat ergeben, dass 59% der lokal fortgeschrittenen Patienten mit cSCC nach Diagnose keine Therapie bekommen.
Anzeige:
Bei 92% der Patienten mit einem metastasierten cSCC, die eine Therapie erhielten, bestand diese aus einem EGFR-Inhibitor. Die Remissionsdauer im metastasierten Setting liegt bei 3 Monaten, erläuterte Dr. Michael Fluck, Münster. Bisher wird das cSCC nicht gesondert erfasst, sondern ist im Diagnoseschlüssel für Hautkrebs (ICD10 C44) inkludiert. Der gestiegenen Inzidenz dieser Entität wird nun in der noch dieses Jahr erwarteten S3-Leitlinie Rechnung getragen, die die 2k-Leitlinie von 2012 (2) ablösen soll.
 
Slater et al. haben zeigen können, dass eine hohe PD-L1-Expression mit einem hohen Metastasierungsrisiko korreliert (3). Gleichzeitig gilt die hohe Mutationslast beim cSCC auch als ideale Grundlage für eine Immuntherapie mit einem PD-1-Rezeptor-Antikörper. In den USA wurde der PD-1-Inhibitor Cemiplimab (REGN2810) kürzlich von der FDA in dieser Indikation zugelassen, und auch die EMA prüft die Zulassung auf Basis der Phase-II-Studie EMPOWER-CSCC und den vorhergehenden Phase-I-Daten, so Fluck. Cemiplimab wirkt sowohl beim lokal fortgeschrittenen als auch beim metastasierten cSCC, wie die bisher größte prospektive Kohortenstudie bei einer Population meist alter Patienten mit Komorbiditäten gezeigt hat (4).

Für die Phase-I-Studie mit 26 eingeschlossenen Patienten (5) wurde eine ORR von 50% und eine Krankheitskontrollrate von 65,4% gezeigt. 81% der Tumoren exprimierten > 1% PD-L1, das Ansprechen war davon unabhängig. Häufigste Nebenwirkungen sind Fatigue und Diarrhoe (6), so Fluck.

Die ersten nun auf dem ASCO 2018 vorgestellten Phase-II-Daten der pivotalen EMPOWER-CSCC1-Studie (NCT02760498) (7) zeigten für die erste der 3 Kohorten (n=59) eine Komplettremission für 6,8% und für 40,7% der Patienten unter Cemiplimab eine partielle Remission – bei noch nicht erreichter Dauer des Ansprechens, progressionsfreiem (PFS) und Gesamtüberleben. "Die geschätzte 1-Jahresüberlebensrate liegt bei 80,6%, für das PFS bei 52,5%.

ab

Quelle: Symposium „Highlights der Immuntherapie - PD-Inhibition beim kutanen Plattenepithelkarzinom“, DGHO, 29.09.2018, Wien; Veranstalter: Sanofi

Literatur:

(1) Hillen U et al. Advanced cutaneous squamous cell carcinoma: A retrospective analysis of patient profiles and treatment patterns—Results of a non-interventional study of the DeCOG, EJC June 2018, Volume 96, Pages 34-43
(2) https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/032-022.html
(3) Slater NA et al. PD-L1 expression in cutaneous squamous cell carcinoma correlates with risk of metastasis. J Cutan Pathol 43:663-670
(4) Migden MR et al. PD-1 Blockade with Cemiplimab in Advanced Cutaneous Squamous-Cell Carcinoma, N Engl J Med 2018; 379:341-351, doi: 10.1056/NEJMoa1805131
(5) Papadopoulos KP et al. REGN2810: A fully human anti-PD-1 monoclonal antibody, for patients with unresectable locally advanced or metastatic cutaneous squamous cell carcinoma (CSCC) - Initial safety and efficacy from expansion cohorts (ECs) of phase I study. Journal of Clinical Oncology 35, no. 15_suppl (May 20 2017) 9503-9503
(6) Owonikoko TK et al. Phase 1 study of cemiplimab, a human monoclonal anti-PD-1, in patients with unresectable locally advanced or metastatic cutaneous squamous cell carcinoma (CSCC): Final efficacy and safety data. ASCO 2018, abstract 9557
(7) Rischin CD et al. Primary analysis of phase 2 results for cemiplimab, a human monoclonal anti-PD-1, in patients with metastatic cutaneous squamous cell carcinoma (mCSCC). J Clin Oncol. 2018;36 (suppl; abstr 9519)


Das könnte Sie auch interessieren

Kostenlose Kosmetikseminare “look good feel better“ für Krebspatientinnen

Kostenlose Kosmetikseminare “look good feel better“ für Krebspatientinnen
© Carolin Lauer (carolinlauer.de)

Ganz unverhofft trifft die damals 30jährige Cristina aus Hannover die Diagnose Krebs. Erst dachte sie an einen schlechten Scherz, als sie den Anruf von ihrem Arzt erhielt und dann zog ihr die Nachricht den Boden unter den Füßen weg. Mit der Chemotherapie kamen der Verlust der Haare, Augenbrauen und Wimpern und damit auch teilweise unangenehme Situationen: „Selbst als ich noch Stoppeln auf dem Kopf hatte, haben mich sofort alle angestarrt. Teilweise getuschelt oder den...

Berufliche Reha ist mehr als Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell

Berufliche Reha ist mehr als Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell
© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum


Etwa zwei Drittel aller Berufstätigen, die an Krebs erkrankt sind, kehren zurück in das Arbeitsleben. Für viele ist die Motivation hoch, denn wer arbeitet, erobert sich ein Stück Normalität zurück. Doch der Wiedereinstieg sollte behutsam erfolgen und an die individuelle Belastbarkeit der Patientinnen und Patienten angepasst werden. Nach längerer Arbeitsunfähigkeit bieten die Leistungen der beruflichen Rehabilitation ein breites Spektrum, um die...

Fortschritte durch hoch spezialisierte Medikamente

Analysenroboter, Hochleistungs-Computer, modernste Labore, Kreativität und enorme Forschungsgelder - es müssen viele Faktoren zusammenkommen, damit ein neues Medikament auf den Markt kommen kann. Die Suche nach neuen Wirkstoffen setzt bei der Krankheit an: Gibt es bestimmte Botenstoffe, Enzyme oder Hormone, die zum Beispiel bei einem bestimmten Tumor das Krebswachstum antreiben? Oder spielen bestimmte Strukturen auf der Zelloberfläche eine Rolle, sogenannte Rezeptoren,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes kutanes Plattenepithelkarzinom: Gutes Ansprechen auf PD-1-Blockade mit Cemiplimab"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischer Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich
  • FLT3-mutierte AML: Bei FLT3-TKD-Mutationen haben gleichzeitig auftretende NMP1-Mutationen einen hohen prognostischen Wert
  • Ruxolitinib bei Patienten mit Myelofibrose: Real-world-Daten bestätigen Sicherheit in der Langzeittherapie
  • DLBCL und B-Zell-ALL: Die Therapie mit CAR-T-Zellen etabliert sich und findet Eingang in weitere B-Zell-Malignome
  • Immunthrombozytopenie: Behandlungsfreie Remission wird ein neues Behandlungsziel