Montag, 27. Mai 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

06. September 2017 Leukämie-Mausmodell: Behandlung mit oralen T-Zell-Krebsimmuntherapien induziert eine dauerhafte Wirkung

Präklinische Daten von zwei Programmen werden diese Woche bei der bevorstehenden "Third CRI-CIMT-EATI-AACR International Cancer Immunotherapy Conference: Translating Science into Survival" vorgestellt.
Die Konferenz findet vom 6. bis 9. September in Mainz statt. Die Poster werden am 8. September zwischen 18:30 Uhr und 20:30 Uhr während "Poster Session B" präsentiert.

Das erste Poster "A live attenuated Salmonella Typhimurium oral T cell vaccine against PD-L1 protects 100% of animals from a leukemia challenge" fasst die Immunogenität und Wirkung gegen Krebs der Salmonella Typhimurium-basierten Impfstoffe VXM10m und VXM10ma zusammen. Diese wurden mit eukaryotischen Expressionsplasmiden transformiert, die das programmierte Zelltod-Ligandenprotein (PD-L1) der Maus in voller Länge oder in verkürzter Form kodieren. Mehrmalige orale Verabreichungen von VXM10m und VXM10ma wurden allgemein gut vertragen und es konnten weder Anzeichen von Toxizität noch Abnahme des Körpergewichts beobachtet werden. Die orale Verabreichung von VXM10m und VXM10ma rief im FBL-3-Leukämiemodell eine starke Anti-Tumoraktivität mit einer Überlebensrate von 100% bei den Gruppen mit den höchsten Dosen 80 Tage nach der Injektion von Tumorzellen (leukemia challenge) hervor. Alle langzeitüberlebenden Mäuse überlebten eine erneute Injektion mit FBL-3-Zellen. Dies zeigt, dass die Behandlung mit VXM10m und VXM10ma eine potente Memory-T-Zell-Antwort gegen die Leukämiezellen induziert. Zur Untersuchung des genauen Wirkmechanismus dieser neuen Impfstoffe wird derzeit die Immunantwort gegen PD-L1 evaluiert.

Das zweite Poster "Non-clinical safety, immunogenicity and antitumor efficacy of VXM06m, a live attenuated Salmonella Typhimurium oral T cell vaccine against WT-1" präsentiert die präklinische Toxizität, Immunogenität und Wirkung gegen Krebs des Salmonella Typhimurium-basierten Impfstoffs VXM06m, der eine Variante des Wilms-Tumor-Protein-1 (WT-1) der Maus trägt. VMX06m wurde gut vertragen. Die orale Behandlung mit VXM06m induzierte eine systemische, antigen-spezifische Immunantwort mit Höchstwerten 10 Tage nach der letzten Dosis. Im FBL-3-Leukämiemodell wurde eine schnelle und starke Anti-Tumoraktivität mit einer Überlebensrate von 100% nach der Injektion von Tumorzellen hervorgerufen. Alle überlebenden Mäuse überlebten eine erneute Injektion mit FBL-3-Zellen. Dies zeigt, dass die Behandlung mit VXM06m eine potente Memory-T-Zell-Antwort gegen die Leukämiezellen induziert.

Die präsentierten Daten unterstützen die Verwendung der oralen T-Zell-Immuntherapie-Plattform von VAXIMM zur Stimulierung einer Anti-Tumorantwort gegen Tumor-assoziierte Antigene sowie gegen PD-L1-exprimierende Zellen und bereiten den Weg für die klinische Entwicklung von VXM06 und VXM10.

Quelle: VAXIMM


Das könnte Sie auch interessieren

Künstlerische Therapien in der Krebsbehandlung

Künstlerische Therapien in der Krebsbehandlung
© ChenPG / Fotolia.com

Viele Krebspatienten schöpfen durch Musik, Malen oder andere künstlerische Tätigkeiten neue Kraft. Doch lange Zeit reichte der wissenschaftliche Kenntnisstand nicht aus, um die Wirkung von Musik- oder Kunsttherapien zu belegen. Erst in den letzten Jahren wurden hierzu vermehrt psychoonkologische Studien durchgeführt, in denen es gelang, die Steigerung des Wohlbefindens von Patienten durch künstlerische Betätigungen nachzuweisen.

Filmstar unterstützt Patienten mit seltener Blutkrankheit in Regensburg

Filmstar unterstützt Patienten mit seltener Blutkrankheit in Regensburg
© UKR / Marion Schweiger

Der mehrfach preisgekrönte Schauspieler Adnan Maral, bekannt aus „Türkisch für Anfänger“, setzt sich als Schirmherr der Interessengemeinschaft „Sichelzellanämie“ für Patienten mit einer in Deutschland seltenen Bluterkrankung ein. Am vergangen Samstag war er auf dem „Patiententreffen Sichelzellerkrankungen“ in Regensburg vor Ort. Veranstalter war die Abteilung für Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und...

70 Prozent der Deutschen fürchten Tumor, Engagement für Gesundheit wächst

70 Prozent der Deutschen fürchten Tumor, Engagement für Gesundheit wächst
© pressmaster / Fotolia.com

Sieben von zehn Menschen in Deutschland fürchten sich am meisten vor Krebs. Bei Erwachsenen zwischen 30 und 44 Jahren und Frauen ist die Angst besonders groß. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Studie der DAK-Gesundheit. Ein weiteres zentrales Ergebnis: Das Engagement für die eigene Gesundheit wächst. Immer mehr Menschen gehen zu Vorsorgeuntersuchungen und halten sich mit Sport und gesunder Ernährung fit.

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps

Als Krebspatient auf Reisen – hilfreiche Tipps
© Jenny Sturm / Fotolia.com

Ein Kurzurlaub in der Therapiepause – das hört sich für viele Betroffene verlockend an. Mal abschalten und die physischen und psychischen Belastungen der Erkrankung vorübergehend hinter sich lassen. Aber: Kann ich das als Krebspatient? Und worauf ist zu achten? Diese und weitere Fragen zum Thema „Reisen mit Krebs“ beantwortet der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums täglich von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr telefonisch unter 0800-420...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Leukämie-Mausmodell: Behandlung mit oralen T-Zell-Krebsimmuntherapien induziert eine dauerhafte Wirkung"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.