Dienstag, 17. September 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

04. Oktober 2018 HERA-CD27L verstärkt Aktivierung von T-Zellen und induziert Anti-Tumor-Immunität

Präklinische Daten, die in der aktuellen Ausgabe von Frontiers in Oncology veröffentlicht wurden (1), zeigen eine starke Anti-Tumor-Wirksamkeit von HERA-CD27L (hexavalenter TNF-Superfamilie-Rezeptor-Agonist CD27-Ligand). Im Gegensatz zu Antikörpern ist HERA-CD27L der erste reine CD27-Rezeptor-Agonist mit einem klar definierten Wirkmechanismus, der direkt auf Immunzellen wirkt und so deren Anti-Tumor-Immunität verstärkt.
Die starke Anti-Tumor-Wirksamkeit von HERA-CD27L wurde in 2 verschiedenen Tumormodellen nachgewiesen. Die HERA-CD27L-Behandlung steigerte die Aktivität von tumorspezifischen T-Zellen, ohne die Aktivität oder das Überleben von regulatorischen T-Zellen zu beeinflussen. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber anderen Entwicklungsansätzen, die aufgrund ihrer unklaren Wirkmechanismen zu schwerwiegenden immunologischen Nebenwirkungen geführt haben. HERA-CD27L hat zudem eine signifikant erhöhte Aktivität im Vergleich zu einem klinischen Referenz-Antikörper gegen CD27 demonstriert. Darüber hinaus zeigte die Kombination von HERA-CD27L mit einem Anti-PD-1-Antikörper additive Anti-Tumor-Effekte, die die Bedeutung sowohl von der T-Zell-Kostimulation als auch der Checkpoint-Inhibition für die Anti-Tumor-Immunität unterstreichen.

„Strategien zur Verstärkung der Anti-Tumor-Immunantwort haben ein enormes Potenzial und gelten als die Zukunft der Krebstherapie“, sagte Dr. Harald Fricke, Chief Medical Officer von Apogenix. „Apogenix hat die proprietäre HERA-Liganden-Technologieplattform entwickelt, um hochwirksame Tumornekrosefaktor-Superfamilie (TNFSF)-Rezeptor-Agonisten zu generieren, die eine entscheidende Rolle bei der Regulierung der Immunantwort spielen. Diese Agonisten induzieren eine optimale Anordnung der TNFSF-Rezeptoren auf der Zelloberfläche und überwinden so die erheblichen Einschränkungen Antikörper-basierter Ansätze.“

„CD27 ist ein wichtiges Zielmolekül, da es eine einzigartige Rolle sowohl bei der Einleitung als auch bei der Aufrechterhaltung der Immunantwort spielt“, fügte Dr. Fricke hinzu. „Wir sind dabei, die Anti-Tumor-Wirksamkeit weiterer HERA-Liganden in einer Vielzahl von präklinischen Studien zu evaluieren und in die nächste Entwicklungsphase zu bringen.“

Quelle: Apogenix

Literatur:

(1) Thiemann M, Richards DM, Heinonen K et al.
A Single-Chain-Based Hexavalent CD27 Agonist Enhances T Cell Activation and Induces Anti-Tumor Immunity.
Front Oncol 2018;8:387. doi:10.3389/fonc.2018.00387


Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs: Was leisten Prognosetests? Unnötige Chemotherapien vermeiden

Durch die Möglichkeit, Tumore genetisch zu analysieren, hat sich die Krebstherapie gewandelt. Während früher alle Patienten quasi die gleiche Behandlung wie nach dem „Gießkannenprinzip“ erhielten, steht nun zunehmend der einzelne Patient mit seinen individuellen Tumoreigenschaften im Fokus. Bei Frauen mit Brustkrebs hat diese Entwicklung zu sogenannten Prognosetests geführt, die eine Vorhersage über den Nutzen einer Chemotherapie erlauben,...

Übergewicht als Krebsrisiko

Übergewicht als Krebsrisiko
© Creativa Images / fotolia.com

Fettleibigkeit könnte bald dem Rauchen den ersten Rang als Hauptursache für Krebs ablaufen. Denn während die Anzahl der Krebserkrankungen aufgrund von Tabakkonsum in Deutschland stetig sinkt, nimmt die Zahl übergewichtiger Menschen mit Krebs statistisch gesehen zu. Auf die Entstehung aller Krebskrankheiten gerechnet hat die Fettleibigkeit einen Anteil von schätzungsweise 16%. Würden alle Menschen das Normalgewicht einhalten, könnten allein in Deutschland...

Neue Krebs-Studien zur Immuntherapie am Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) für Patienten geöffnet

Das Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) am Krankenhaus Nordwest startet jetzt in Kooperation mit der Klinik für Onkologie und Hämatologie zwei neue Studien zur Wirksamkeit eines hoch innovativen immuntherapeutischen Ansatzes unter Verwendung von sogenannten Checkpoint-Hemmern: Diese sollen die Blockaden des Immunsystems gegen Krebszellen aufheben. An der ersten Studie in Phase II nehmen Patienten mit vorbehandeltem Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom) teil, die einen...

Biologie der Tumore besser verstehen, Fortschritte auch bei eher seltenen Krebserkrankungen

Fortschritte wurden in den vergangenen Jahren vor allem beim Brustkrebs, Darm- und Lungenkrebs und insbesondere bei den Lymphomen gemacht. Nun richtet sich das Augenmerk der Forscher verstärkt auf seltenere Tumore. Auch bei diesen mehren sich Berichte über Therapiefortschritte. Ein Paradebeispiel ist das maligne Melanom, der schwarze Hautkrebs. Das wurde bei dem diesjährigen weltgrößten Krebskongress in Chicago, dem ASCO, deutlich. "Wir stehen damit vor einer...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"HERA-CD27L verstärkt Aktivierung von T-Zellen und induziert Anti-Tumor-Immunität"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.