Dienstag, 18. Juni 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

08. Dezember 2017 HER2-positiver Brustkrebs: Trastuzumab-Biosimilar zeigt klinische Äquivalenz

Der Anti-HER2-Antikörper Trastuzumab hat die ehemals schlechte Prognose von Frauen mit HER2-positivem Mammakarzinom drastisch verbessert. Jetzt wurde mit ABP 980 ein Biosimilar entwickelt, seine klinische Äquivalenz mit dem Originalprodukt in einer Phase-III-Studie kürzlich belegt.
Anzeige:
ABP 980 ist ein gegen den HER2-Rezeptor gerichteter humanisierter IgG1-Antikörper, dessen Amoinosäuresequenz identisch mit der von Trastuzumab ist. Die strukturelle, funktionelle und pharmakokinetische  Übereinstimmung der beiden Substanzen wurde bereits belegt. Jetzt liegt die erste Effektivitätsanalyse einer Phase-III-Studie bei Patientinnen mit frühem HER2-überexprimierendem Brustkrebs vor, die auch für die klinische Äquivalenz spricht (1).

Die 725 Teilnehmerinnen wurden zunächst im neoadjuvanten Setting mit 4 Zyklen Epirubicin/Cyclophosphamid behandelt. Daran schloss sich die randomisierte Studienphase mit 4 Zyklen ABP 980 oder Trastuzumab jeweils in Kombination mit Paclitaxel an. Nach der Operation erhielten die Patientinnen ABP 980 oder Trastuzumab als adjuvante Therapie. Bei Patientinnen des Trastuzumab-Arms erfolgte vor Therapiebeginn eine zweite Randomisierung zum Biosimilar oder zum Originalpräparat. Damit können zusätzliche Sicherheitsdaten gewonnen werden, informierte Dr. Serafin Morales, Lledia, Spanien.

Primäres Studienziel war der Vergleich der Raten an pathologischen Komplettremissionen (pCR) in beiden Studienarmen, wobei die pCR sehr strikt als fehlender Nachweis invasiver Tumorzellen in Brust und Sentinel-Lymphknoten oder Axilla definiert war. In dieser Hinsicht erwiesen sich beide Antikörper als vergleichbar effektiv: In der Auswertung durch die Prüfärzte lag die pCR-Rate unter ABP 980 bei 48%, mit Trastuzumab bei 40,5%. Laut zentraler Auswertung erreichten 47,8% der mit ABP 980 bzw. 41,8% der mit Trastuzumab behandelten Patientinnen eine pCR. Die Ergebnisse beider Arme stimmen laut Morales gut mit historischen Daten zur neoadjuvanten Trastuzumab-Therapie in der Literatur überein. Gemäß den vorab definierten statistischen Kriterien konnte die Vergleichbarkeit von ABP 980 mit Trastuzumab in puncto Effektivität gesichert werden.

Auch bei der Sicherheit ergaben sich keine Unterschiede zwischen beiden Studienarmen: Die Nebenwirkungsraten einschließlich der Raten an Infusionsreaktionen sowie Hypersensitivität und Immunogenität waren vergleichbar; eine relevante Kardiotoxizität wurde nicht beobachtet. Die Ergebnisse der Phase-III-Studie liefern damit jetzt weitere Evidenz über die bereits vorhandenen Daten hinaus und untermauern so die Bioäquivalenz von ABP 980 mit dem Trastuzumab-Originalpräparat. 

Dr. Katharina Arnheim

Quelle: Amgen Media Briefing „Unlocking the Potential Of Biology to Transform Medicine“ im Rahmen des ESMO Congress 2017, Madrid, 10. September 2017

Literatur:

(1) von Minckwitz G et al.; ESMO 2017; Abstr. 151PD


Das könnte Sie auch interessieren

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?
© Fotolia / psdesign1

Die Versorgung von krebskranken Menschen befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Die Entwicklung neuer diagnostischer Methoden und individueller Therapien verändert die onkologische Medizin, wie wir sie bisher kennen. Das jüngst gewonnene Wissen über den Krebs und seine molekularbiologische Vielfalt verlangt nach neuen Antworten. In dem vom amerikanischen Biomediziner Leroy Hood geprägten Konzept der P4-Medizin wird die mögliche Krebstherapie der Zukunft...

Individualisierte Schmerztherapie

Individualisierte Schmerztherapie
© Dan Race / Fotolia.com

Schmerz ist eine komplexe Empfindung. Der menschliche Körper besitzt ein weitverzweigtes Netzwerk aus Schmerzrezeptoren und Schmerzleitungen.  Schmerzen können bei Krebserkrankungen durch das Wachstum eines Tumors oder auch durch unerwünschte Begleiterscheinungen von Therapien verursacht werden.  Um das Schmerzerleben adäquat behandeln zu können, ist es notwendig, eine individuelle Schmerztherapie durchzuführen. Die Mitarbeit der Betroffenen ist dabei...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"HER2-positiver Brustkrebs: Trastuzumab-Biosimilar zeigt klinische Äquivalenz"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2019
  • Subgruppenanalyse der ELIANA- und ENSIGN: Tisagenlecleucel auch bei jungen Patienten mit r/rALL und zytogenetischen Hochrisiko-Anomalien sicher und effektiv
  • Polycythaemia vera: Molekulares Ansprechen korreliert mit vermindertem Thrombose-Risiko und einer Reduktion von Thrombose- und PFS-Ereignissen
  • AML-Therapie 2019: Neue Substanzen im klinischen Einsatz, aber nach wie vor hoher Bedarf an neuen Therapieoptionen
  • Eisenüberladung bei Patienten mit Niedrigrisiko-MDS auch in Pankreas und Knochenmark nachweisbar
  • CML: Switch auf Zweitgenerations-TKIs nach unzureichendem Ansprechen auf Imatinib in der Erstlinie führt zu tieferen molekularen Remissionen
  • FLT3-mutierte AML: Midostaurin wirksam bei allen ELN-Risikoklassen und bei unterschiedlichen Gensignaturen
  • Real-world-Daten: Transfusionsabhängigkeit und Ringsideroblasten bei Niedrigrisiko-MDS assoziiert mit toxischer Eisenspezies und verkürztem Überleben
  • Erstlinientherapie der CML: Nilotinib führt auch im klinischen Alltag zu tieferen molekularen Remissionen als Imatinib
  • Weltweite Umfrage bei Ärzten und Patienten zur ITP-Therapie unterstreicht Zufriedenheit mit Thrombopoetinrezeptor-Agonisten
  • Therapiefreie Remission nach zeitlich begrenzter Zweitlinientherapie mit Eltrombopag bei Patienten mit primärer ITP erscheint möglich