Dienstag, 26. März 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

24. Oktober 2018 Gepoolte Analyse bestätigt pan-Tumor Wirksamkeit von Entrectinib bei NTRK-fusionspositiven soliden Tumoren

Auf der Jahrestagung der European Society for Medical Oncology (ESMO) in München wurden neue Studiendaten zur Wirksamkeit und Sicherheit von Entrectinib vorgestellt. In einer gepoolten Analyse aus 3 Studien zeigte Entrectinib bei Patienten mit NTRK-fusionspositiven, lokal fortgeschrittenen oder metastasierten soliden Tumoren ein klinisch relevantes, tiefes und lang andauerndes Ansprechen in 10 verschiedenen Tumorentitäten mit mind. 19 verschiedenen Histologien unabhängig vom Vorliegen einer ZNS-Metastasierung. Entrectinib ist ein neuartiger ZNS-aktiver Inhibitor der 3 TRK Proteine (TRKA/B/C), ROS1 und ALK. Genomische Fusionen von NTRK führen zu konstitutiv aktivierten TRK-Proteinen, die durch die unkontrollierte Kinsasefunktion neoplastische Signale in vielen Tumortypen vermitteln. Entrectinib markiert damit einen weiteren Schritt in Richtung Präzisionsmedizin.
Anzeige:
Auf dem ESMO 2018 wurde erstmals eine gepoolte Analyse (n=54) der Phase-I- und -II-Studien STARTRK-1, STARTRK-2 und ALKA-372-001 zum Einsatz von Entrectinib bei Patienten mit Neurotrophischen Topomyosinrezeptorkinase (NTRK) fusionspositiven soliden Tumoren aus 10 verschiedenen Tumorentitäten mit mindestens 19 verschiedenen Histologien vorgestellt. Das zentrale Ergebnis: 57,4% der Patienten im lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Setting sprachen auf die Behandlung an. Die Wirksamkeit zeigte sich dabei unabhängig vom Tumorursprung. Im Median profitierten die Patienten mehr als 10 Monate von der Behandlung mit Entrectinib (DOR=10,4 Monate). Nach einem medianen Follow-up von 12,9 Monaten lag das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) bei 11,2 Monaten – das mediane Gesamtüberleben (OS) bei 20,9 Monaten (1).
 
Eine Subgruppenanalyse bestätigt die Wirksamkeit auch bei Patienten mit Hirnmetastasen zu Behandlungsbeginn: 54,5% der Patienten sprachen auf die Behandlung an – rund ein Viertel dieser Patienten erreichte mit Entrectinib sogar eine Komplettremission (1). Die Behandlung mit Entrectinib erwies sich insgesamt als sicher und gut verträglich – unerwünschte therapiebedingte Ereignisse waren mehrheitlich vom Grad 1-2. Es wurden insgesamt keine neuen Sicherheitssignale beobachtet (1).
 
Bereits vor der aktuellen Analyse vom ESMO erkannten führende Zulassungsbehörden das große Potential für Patienten mit NTR fusionspositiven Tumoren an. So hat die U.S. Food and Drug Administration (FDA) Entrectinib den Breakthrough Therapy Designation (BTD) Status ausgesprochen. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) gewährt der Prüfsubstanz den Priority Medicine (PRIME) Status. Darüber hinaus hat die japanische Zulassungsbehörde Entrectinib den Sakigake Status für die Behandlung von NTRK fusionspositiven, lokal fortgeschrittenen oder metastasierten soliden Tumoren bei Erwachsenen oder Kindern zugesprochen, die einen Progress erlitten haben oder für die keine akzeptable Standardtherapie vorhanden ist (2).
 
Gemeinsam mit Foundation Medicine Inc. nutzt Roche seine Expertise in der Personalisierten Medizin und ermöglicht neuartige umfassende Tumorprofilanalysen, bei denen mit Hilfe moderner Next-Generation-Sequencing (NGS) Verfahren, die molekularen Grundlagen und Treiber der Krebserkrankung aufgedeckt werden. Dieser Ansatz kann dazu beitragen, um Patienten mit NTRK fusionspositiven Tumoren zu identifizieren, die von einer Behandlung mit Entrectinib profitieren könnten (3, 4).

Quelle: Roche

Literatur:

(1) Demetri GD et al., ESMO 2018; Abstract LBA17
(2) F. Hoffman La Roche Ltd. Data on file
(3) Ahn M-J, Cho BC, Siena S et al., IASLC 18th WCLC 2017; Abstract 8564
(4) Rolfo C et al., Expert Opin Investig Drugs 2015; 24 (11): 1493-500


Das könnte Sie auch interessieren

Filmstar unterstützt Patienten mit seltener Blutkrankheit in Regensburg

Filmstar unterstützt Patienten mit seltener Blutkrankheit in Regensburg
© UKR / Marion Schweiger

Der mehrfach preisgekrönte Schauspieler Adnan Maral, bekannt aus „Türkisch für Anfänger“, setzt sich als Schirmherr der Interessengemeinschaft „Sichelzellanämie“ für Patienten mit einer in Deutschland seltenen Bluterkrankung ein. Am vergangen Samstag war er auf dem „Patiententreffen Sichelzellerkrankungen“ in Regensburg vor Ort. Veranstalter war die Abteilung für Pädiatrische Hämatologie, Onkologie und...

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“
© Heidi Mehl / Fotolia.com

Nach Schätzungen beruhen etwa 70 Prozent aller behandelten Erkrankungen in den Industrienationen auf Lebensstilfaktoren, wie Übergewicht, das aufgrund von falscher Ernährung und mangelnder Bewegung entstanden ist. Ein gesunder Lebensstil sei ein wesentlicher Präventionsfaktor und müsse dringend gesundheitspolitisch verankert werden, fordert ein Experte im Vorfeld der MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016. Es gelte nicht nur medizinische, sondern auch gravierende soziale...

Wegweiser „Leben mit Krebs in Hessen“ hilft Betroffenen

Wegweiser „Leben mit Krebs in Hessen“ hilft Betroffenen
© Fotolia / fotomek

In Deutschland leiden aktuell 1,4 Millionen Menschen an Krebs und die Zahl der Neuerkrankungen steigt. In Hessen treten jährlich mehr als 35.000 neue Krebserkrankungen auf. Ermutigend ist, dass nach neuesten Studien die Rate der Langzeitüberlebenden ansteigt. Manche Krebsarten sind heute heilbar, andere können als chronische Erkrankung eingestuft werden. Auch die Chancen, mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung länger zu leben, sind in den letzten Jahren spürbar...

Schmerzmittel Methadon ist kein Krebsheilmittel - keine falschen Hoffnungen wecken

Schmerzmittel Methadon ist kein Krebsheilmittel - keine falschen Hoffnungen wecken
@ efmukel / Fotolia.com

Das Opioid Methadon sollte nicht zur Tumortherapie eingesetzt werden. Die derzeit vorliegenden Daten aus Labor- und Tierversuchen sowie einer Studie mit 27 Krebspatienten reichen nicht aus, um eine Behandlung zu rechtfertigen. Einige Medienberichte wecken dennoch bei an Leukämie oder Hirntumor erkrankten Patienten die falsche Hoffnung auf Heilung. Methadon ist zur Behandlung starker Schmerzen zugelassen und ein etabliertes Medikament in der Schmerztherapie bei Krebserkrankten. Darauf...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Gepoolte Analyse bestätigt pan-Tumor Wirksamkeit von Entrectinib bei NTRK-fusionspositiven soliden Tumoren"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.