Samstag, 31. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Medical Cloud CAR T
 

Medizin

07. Juni 2017 Genexpressionstest-Analyse: Ältere Brustkrebspatientinnen über 70 Jahre haben ähnliches Outcome wie jüngere

Ergebnisse einer Analyse von Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem frühen Brustkrebs wurden auf dem ASCO 2017 präsentiert. Diese wurden mittels Oncotype DX Breast Recurrence Score® getestet, ob sie eine Chemotherapie benötigen. Die Daten geben Aufschluss darüber, dass Patientinnen ab 70 Jahre von den Therapieempfehlungen, die sich an den Genexpressionstest anschließen, genauso profitieren wie jüngere Brustkrebs-Patientinnen.
Anzeige:
Keytruda
Keytruda
In der Studie (1) wurden 458 ältere  und 2.052 jüngere Brustkrebs-Patientinnen evaluiert. Die Recurrence-Score-Ergebnisse wurden bezüglich Therapie und Outcome verglichen. Dabei zeigte sich ein ähnliches Verteilungsmuster der Recurrence-Score-Ergebnisse in den Altersgruppen und im Outcome.
 
Zuvor hatte die EURECCA-Studie mit dem Vergleich älterer Brustkrebspatientinnen ohne Metastasen gezeigt, dass es bezüglich klinischem Ergebnis, Chirurgie und Anwendung einer Hormontherapie in den einzelnen europäischen Ländern signifikante Unterschiede gibt (2).
(übers. v. AB)

Quelle: Genomic Health

Literatur:

(1) Stemmer S. et al. Clinical outcomes in ER+ HER2-negative breast cancer (BC) where treatment decisions incorporated the 21-gene recurrence score (RS): Elderly (≥70 yrs) vs younger patients (Pts). abstract #543, presented at ASCO 2017, J Clin Oncol 35, 2017 (suppl; abstr 543)
http://abstracts.asco.org/199/AbstView_199_191815.html

(2) Derks M. et al. abstract #1808 presented at ECC 2015


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Genexpressionstest-Analyse: Ältere Brustkrebspatientinnen über 70 Jahre haben ähnliches Outcome wie jüngere"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab