Mittwoch, 21. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Venclyxto
 
Medizin

11. April 2019 G-BA: Anhaltspunkt für beträchtlichen Zusatznutzen von Daratumumab-VMP in der Erstlinientherapie beim Multiplen Myelom

Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) vom 22.03.2019: Für die Kombination von Daratumumab (Darzalex®) zur Myelom-Erstlinientherapie liegt ein Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen gegenüber der zweckmäßigen Vergleichstherapie in Form einer Kombinationstherapie nach Maßgabe des Arztes vor. Die Geltungsdauer des Beschlusses ist bis zum 1. März 2022 befristet (1).
Grundlage für die positive G-BA-Nutzenbewertung der MM-Erstlinientherapie bei nicht-transplantationsgeeigneten Patienten mit dem vollhumanen, monoklonalen Antikörper Daratumumab (Darzalex®) plus VMP* waren die Daten der multizentrischen, randomisierten, offenen und aktiv kontrollierten Phase-III-Studie ALCYONE (n=760), in der die Behandlung mit D-VMP vs. VMP verglichen wurde (2).
 
Die positive Bescheinigung für das Ausmaß des Zusatznutzens gründete sich auf einen statistisch signifikanten Vorteil hinsichtlich des Gesamtüberlebens (OS) unter der D-VMP-Therapie gegenüber VMP. Der G-BA wertete diesen OS-Vorteil als moderate Verlängerung der Lebenszeit (1).

* Daratumumab-VMP: Daratumumab (Darzalex®) in Kombination mit Bortezomib (Velcade®) + Melphalan + Prednison.

Quelle: Janssen

Literatur:

(1) Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII - Daratumumab (neues Anwendungsgebiet: neu diagnostiziertes Multiples Myelom); abrufbar unter https://www.g-ba.de/beschluesse/3724/, letzter Zugriff am 27.03.2019.
(2) Mateos MV et al., N Engl J Med 2018; 378: 518-528.


 


Anzeige:
Alecensa
Alecensa
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"G-BA: Anhaltspunkt für beträchtlichen Zusatznutzen von Daratumumab-VMP in der Erstlinientherapie beim Multiplen Myelom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab