Freitag, 26. April 2019
Navigation öffnen
Anzeige:
Fachinformation

Medizin

11. April 2019 Erhaltungsimmuntherapie verbessert Überleben bei ausgedehntem SCLC nicht

Late-breaking-Ergebnisse der Studie CheckMate-451, die heute auf dem European Lung Cancer Congress (ELCC) präsentiert wurden (1), zeigen, dass eine Erhaltungsimmuntherapie das Überleben bei ausgedehntem kleinzelligen Lungenkarzinom (SCLC) nicht verlängert. 60-70% der SCLC-Patienten haben zum Diagnosezeitpunkt eine ausgedehnte Erkrankung, d.h. ein Lungenflügel und nahegelegene Lymphknoten sind befallen und sie können nicht bestrahlt werden. Die meisten Patienten sprechen auf eine Chemotherapie an, allerdings meist nur kurz. Standard ist bislang das Abwarten nach einer Chemotherapie bis zum Progress. In der Studie (n=834) wurde untersucht, ob das frühere Eingreifen nach erfolgreicher Chemotherapie mittels Immunerhaltungstherapie das Gesamtüberleben verlängern würde; dies war nicht der Fall. Fazit: Entscheidend für ein besseres Outcome wird sein, prädiktive Biomarker für SCLC-Patienten zu finden.
Anzeige:
Die Patienten waren 1:1:1 randomisiert worden zu entweder Nivolumab + Ipilimumab, Nivolumab allein oder Placebo. Die signifikante Verlängerung des OS mit der Kombinationstherapie, der primäre Endpunkt, wurde nicht erreicht. 
Unerwünschte Wirkungen (AEs) hatten 86% der Patienten mit der Kombinationstherapie, 61% der Nivolumab-Gruppe und 50% mit Placebo.
Zuvor war eine kleinere Studie ebenfalls negativ verlaufen (2).

"End of story" für Erhaltungsimmuntherapie bei unselektierten SCLC-Patienten

Studienautor Prof. Taofeek Owonikoko, Atlanta, USA, nannte die Ergebnisse eine große Enttäuschung. Allerdings fügte er hinzu, dass es Anzeichen dafür gegeben habe, dass der Progress unter der Erhaltungsimmuntherapie gegenüber Placebo langsamer erfolgte. Nachdem dies jedoch nicht der primäre Endpunkt der Studie war, ließen sich hier keine weiteren Schlüsse ziehen. Dennoch könne diese Strategie einer Erhaltungsimmuntherapie funktionieren – bei Patienten, die auf eine Immuntherapie ansprechen.

(übers. v. ab)

Der Kongress läuft noch bis 13.4., zum Programm

Quelle: European Lung Cancer Congress (ELCC) 2019

Literatur:

1. Abstract LBA1_PR ‘Nivolumab (nivo) plus ipilimumab (ipi), nivo, or placebo (pbo) as maintenance therapy in patients (pts) with extensive disease small cell lung cancer (ED-SCLC) after first-line (1L) platinum-based chemotherapy (chemo): Results from the double-blind, randomized phase III CheckMate 451 study‘ will be presented by Taofeek Owonikoko during the Proffered Paper Session on Thursday, 11 April, 14:45 to 16:15 (CEST) in Room B. Annals of Oncology, Volume 30, 20019 Supplement 2. doi:10.1093/annonc/mdz072
2. Gadgeel SM, Ventimiglia J, Kalemkerian GP, et al. Phase II study of maintenance pembrolizumab (pembro) in extensive stage small cell lung cancer (ES-SCLC) patients (pts). J Clin Oncol. 2017;35:8504. doi:10.1200/JCO.2017.35.15_suppl.8504.


Das könnte Sie auch interessieren

Brustkrebs bei Männern

Brustkrebs bei Männern
© Zerbor / fotolia.com

Jährlich erkranken zwischen 600 und 700 Männer an Brustkrebs. Das macht rund ein Prozent aller Brustkrebsfälle aus. Da es für Männer keine Brustkrebs-Früherkennungsprogramme gibt und der Gedanke an Krebs zunächst fern liegt, wird die Erkrankung beim Mann meist erst in späteren Stadien diagnostiziert als bei Frauen. Dadurch verstreicht wertvolle Zeit, die bei der Behandlung fehlt. Wie Brustkrebs beim Mann entsteht, erkannt und behandelt wird,...

José Carreras Leukämie-Stiftung lobt Best Paper Award 2018

José Carreras Leukämie-Stiftung lobt Best Paper Award 2018
© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

„Nur über medizinische Forschung wird es uns gelingen, Leukämie und andere bösartige Blut- oder Knochenmarkserkrankungen bei jedem und immer heilbar zu machen. Nach 2016 und 2017 zeichnet die José Carreras Leukämie-Stiftung deshalb auch in diesem Jahr wieder herausragende wissenschaftliche Arbeiten aus. Dotiert ist der 3. Best Paper Award mit 10.000 Euro, über die der Preisträger für seine weitere wissenschaftliche Arbeit frei verfügen kann“,...

Berufliche Reha ist mehr als Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell

Berufliche Reha ist mehr als Wiedereingliederung nach dem Hamburger Modell
© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum


Etwa zwei Drittel aller Berufstätigen, die an Krebs erkrankt sind, kehren zurück in das Arbeitsleben. Für viele ist die Motivation hoch, denn wer arbeitet, erobert sich ein Stück Normalität zurück. Doch der Wiedereinstieg sollte behutsam erfolgen und an die individuelle Belastbarkeit der Patientinnen und Patienten angepasst werden. Nach längerer Arbeitsunfähigkeit bieten die Leistungen der beruflichen Rehabilitation ein breites Spektrum, um die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Erhaltungsimmuntherapie verbessert Überleben bei ausgedehntem SCLC nicht"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.