Mittwoch, 19. Februar 2020
Navigation öffnen

Medizin

26. Juni 2014 ESMO-WCGI: Metastasiertes Pankreaskarzinom - Internationale Phase-III-Studie zeigt Überlebensvorteil von MM-398 zusätzlich zur Standardtherapie nach Gemcitabin

MM-398 zur Standardtherapie bei Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom, die bereits Gemcitabin erhalten haben, verbessert das Überleben, sagten Experten auf dem "16. ESMO  World Congress on Gastrointestinal Cancer" in Barcelona. "Beim Pankreaskarzinom, speziell dem metastasierten Pankreaskarzinom, gibt es generell nur wenige Behandlungsmöglichkeiten", so Andrea Wang-Gillam, Washington University in St. Louis, USA. "Diese Studie war positiv und wird eine neue Behandlungsoption für diese Patienten bedeuten." Eine der größten Herausforderungen beim Pankreaskarzinom ist es, das Medikament an den Wirkort zu transportieren. "MM-398 ist ein nanoliposomales Iriniotecan, das länger im System verbleibt und stärker im Tumor akkumuliert, auch mit dem aktiven Metaboliten SN38. Daher ist im präklinischen Setting die Anti-Tumor-Aktivität höher und es ist effektiver als konventionelles Irinotecan."

Die Phase-II-Studie (1) hatte unter MM-398 Monotherapie als Zweitlinientherapie bei Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom, die nicht auf Gemcitabin angesprochen hatten, die Anti-Tumor-Aktivität gezeigt. Die aktuelle Phase-III-Studie NAPOLI-1* umfasste 417 Patienten, die mit Gemcitabin vorbehandelt waren, in 3 Behandlungsarmen: entweder MM-398 oder die Standardtherapie 5-FU/Leucovorin oder MM-398 plus 5-FU/Leucovorin. Primärer Enpunkt war das Gesamtüberleben.

Das Gesamtüberleben unter der Kombination aus MM-398 plus 5-FU/Leucovorin war mit 6,1 Monaten signifikant besser als mit 5-FU/Leucovorin allein (4,2 Monate), HR=0,67, p=0,012.
Das progressionsfreie Überleben betrug unter der Kombination 3,1 Monate gegenüber 1,5 Monaten unter der Standardtherapie allein (HR=0.56, p<0.001). MM-398 allein erbrachte keinen Überlebensvorteil gegenüber dem Standard.

Wang-Gillam: "Die Ergebnisse sind aufregend, weil die Studie den primären Endpunkt erreicht hat und für MM-398 plus 5-FU/Leucovorin einen hochsignifikanten Vorteil für Gesamtüberleben und PFS gegenüber 5-FU/Leucovorin allein feststellen konnte. Die Kombination zeigte außerdem bezüglich Gesamtansprechrate und biochemisches Ansprechen signifikante Verbesserungen." Die Kombination hatte mehr gastrointestinale Nebenwirkungen als die Standardtherapie allein (Diarrhoe: 12,8% versus 4,5%, Erbrechen: 11,1% vs. 3%).

ESMO Sprecherin Roberto Labianca, Cancer Centre Ospedale Giovanni XXIII in Bergamo, Italien, sagte: "NAPOLI-1 hat gezeigt, dass nal-IRI plus 5-FU/Leucovorin eine effektive Zweitlinientherapie bei metastasiertem Pankreaskarzinom darstellt. Künftige Studien sollten diese Kombination als Erstlinie und bei lokal fortgeschrittenen Pankreaskarzinomen evaluieren."
(Übers. v. Red)

Literaturhinweise:
(1) Ko AH, Tempero MA, Shan Y-S et al. A multinational phase 2 study of nanoliposomal irinotecan sucrosofate (PEP02, MM-398) for patients with gemcitabine-refractory metastatic pancreatic cancer. Br J Cancer. 2013; 109(4):920-925.
(2) von Hoff D et al. NAPOLI-1: Randomised Phase 3 Study of MM-398 (nal-IRI), with or without 5-Fluorouracil and Leucovorin, versus 5-Fluorouracil and Leucovorin, in Metastatic Pancreatic Cancer Progressed on or Following Gemcitabine-based Therapy. Ann Oncol 2014 Jun; 25(Suppl 2): 1-117 #O-0003

*Abstracts from the 16th ESMO World Congress on Gastrointestinal Cancer are published in Annals of Oncology, Volume 25 suppl 2 June 2014 (Ann Oncol 2014 Jun; 25(Suppl 2): 1-117), http://annonc.oxfordjournals.org/content/25/suppl_2.toc

Quelle: ESMO 16 World GI


Das könnte Sie auch interessieren

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung
© Fotolia / cryonoid_media

Mit einem Pressegespräch am 19. April in Berlin nimmt EuropaColon Deutschland e. V. seine Tätigkeit als spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung von Darmkrebspatienten auf. Der neu gegründete Verein ist die deutsche Tochter der seit zwölf Jahren europaweit aktiven Patientenorganisation EuropaColon, die in 24 Ländern Europas Menschen mit Darmkrebs unterstützt und gegenüber der Gesundheitspolitik für deren Interessen eintritt. Der Verein soll Anlaufstelle...

Krebsgesellschaften: Unterstützer der Patienten

Krebs zählt zu den häufigsten Todesursachen weltweit. Tag für Tag sterben etwa 20.000 Menschen an einer Krebserkrankung. Allein 2012 gab es laut Schätzungen der WHO etwa 8,2 Millionen krebsbedingte Todesfälle.* Dieser Herausforderung zu begegnen, war schon immer das Bestreben von klinischen und niedergelassenen Ärzten, universitären Wissenschaftlern und der forschenden Pharmaindustrie. Wichtiges Bindeglied untereinander, aber auch zum Patienten, sind die...

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Je sauberer der Darm, umso aussagekräftiger ist das Ergebnis einer Darmspiegelung zur Krebsvorsorge. Darauf weisen Experten im Vorfeld des Kongresses Viszeralmedizin 2016 in Hamburg hin. Um den Darm optimal für die „Koloskopie“ vorzubereiten, sollten Patienten auf zwei Tage verteilt eine Poly-Ethylen-Glykol-Lösung (kurz: PEG) als Abführmittel zu sich nehmen, so die Mediziner. Die Darmspiegelung gilt als eines der effektivsten Verfahren der Krebsvorsorge...

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt

Biopharmazeutika sind den meisten Deutschen unbekannt
© Darren Baker / Fotolia.com

Naturheilmittel oder neuer Trend der Bio-Welle? 94 Prozent der Deutschen können mit dem Begriff Biopharmazeutika nichts anfangen (1). Oftmals werden hinter dem Begriff Naturheilmittel vermutet. Dabei handelt es sich um Arzneimittel, die biotechnisch hergestellt oder aus gentechnisch veränderten Organismen gewonnen werden und mit dem Ziel der Bekämpfung einer Krankheit in die Vorgänge des Körpers eingreifen. Insulin ist ein bekanntes Beispiel. Wem das erklärt...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"ESMO-WCGI: Metastasiertes Pankreaskarzinom - Internationale Phase-III-Studie zeigt Überlebensvorteil von MM-398 zusätzlich zur Standardtherapie nach Gemcitabin "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2019
  • Erhöhte Knochendichte ist ein ungünstiger prognostischer Faktor bei aggressiver systemischer Mastozytose
  • Neue ITP-Leitlinien der ASH unterstreichen die Bedeutung von Thrombopoetinrezeptor-Agonisten für die Zweitlinientherapie der ITP
  • Registerdaten aus dem klinischen Alltag zur CAR-T-Zell-Therapie bei DLBCL-Patienten
  • CML: Real-world-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI
  • Polycythaemia Vera: Post-hoc-Analyse des Langzeitansprechens auf Ruxolitinib
  • Transfusionspflichtige Myelodysplastische Syndrome: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Verhältnis von RNA- und DNA-basierten quantitativen KIT D816V-Mutationsanalysen prognostisch relevant
  • Ruxolitinib moduliert Mikroenvironment des Knochenmarks bei der Myelofibrose
  • CML: TIGER-Studie bestätigt tiefes und anhaltendes molekulares Ansprechen unter Nilotinib-basierter Therapie
  • Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität