Sonntag, 31. Mai 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

02. Dezember 2018 DLBCL: CART-T-Zell-Therapie auch bei Hochrisiko-Patienten wirksam

Die CAR-T-Zell-Therapie Axicabtagen Ciloleucel ist für die Behandlung erwachsener Patienten mit rezidiviertem/refraktärem diffus großzelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) bzw. mediastinalen B-Zell-Lymphom (PMBCL) mit ≥ 2 systemischen Vorbehandlungen zugelassen. Die objektive Ansprechrate (ORR) in der Studie ZUMA-1 lag insgesamt bei 82%, eine komplette Remission (CR) wiesen 58% auf. Bei Patienten, die auf ≥ 2 aufeinanderfolgende vorherige Therapielinien nicht angesprochen hatten, betrug die CR-Rate 53%, bei Patienten, die innerhalb von 12 Monaten nach autoSCT refraktär wurden, 72%.
Bei Patienten mit hochgradigem B-Zell-Lymphom (HGBCL) und mit B-Zell-Lymphomen mit einer MYC- und BCL2-Proteinexpression ≥ 40% bzw. ≥ 50% (Doppelexprimierer) betrug die ORR 89%, die CR-Rate lag bei 68%. Bei insgesamt 42% hielt das Ansprechen bei einem medianen Follow-up von 15,4 Monaten noch an, in der Hochrisiko-Population bei 49%. Die Wirksamkeit erwies sich somit in der Hochrisiko-Population als vergleichbar zur Gesamtpopulation.
 
Um den Zusammenhang zwischen einer B-Zell-Erholung und einem anhaltenden Ansprechen zu untersuchen, wurden B-Zelllevel über die Zeit analysiert. Bei 47% des Gesamtkollektivs konnten zu Beginn keine B-Zellen detektiert werden. Bei 54% der Patienten mit anhaltender Remission 12 Monate nach der Axicabtagen-Ciloleucel-Infusion waren B-Zellen detektierbar.

Etwa ein Drittel aller Patienten hatte ein Zytokinfreisetzungssyndrom/neurologische Nebenwirkungen (CRS/NE) vom Grad 0-1. Hochgradige CRS/NE wurden größtenteils mit Tocilizumab und Steroiden behandelt, intensive oder invasive Interventionen waren selten nötig.
 

Quelle: ASH 2018, #2967

Literatur:

https://ash.confex.com/ash/2018/webprogram/Paper111368.html


Anzeige:

Das könnte Sie auch interessieren

Männer sind Vorsorgemuffel bei Krebsfrüherkennung

Männer sind Vorsorgemuffel bei Krebsfrüherkennung
© deagreez / Fotolia.com

In Deutschland geht nur gut jeder neunte Mann zur Prostatakrebsvorsorge. 4,65 Millionen und zwar 11,7 Prozent aller anspruchsberechtigten Bürger nahmen im Jahr 2014 die kostenlose Früherkennungsuntersuchung wahr, wie die BARMER GEK zum Weltmännertag am 3. November mitteilt. Damit bleiben Männer Präventionsmuffel. Denn im Jahr 2010 absolvierten 11,41 Prozent den Check. „Eine Krebsvorsorgeuntersuchung kann Leben retten. Je früher Krebs erkannt wird, desto...

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet

Krebstherapie-Nebenwirkungen wirksam bekämpfen, Patienten unterstützen – Bundesweit gültige Leitlinie verabschiedet
© vitanovski / Fotolia.com

Etwa eine halbe Millionen Menschen erkranken jedes Jahr in Deutschland an Krebs. Für viele ist die Behandlung mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden, die die Lebensqualität der Patienten deutlich beeinträchtigen. Doch längst gibt es wirksame Therapien, um Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen besser in den Griff zu bekommen. Die so genannten unterstützenden oder Supportiven Therapien haben in den vergangenen Jahren eine enorme Entwicklung genommen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"DLBCL: CART-T-Zell-Therapie auch bei Hochrisiko-Patienten wirksam"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO20 Virtual
  • KEYNOTE-189 beim nicht plattenepithelialen NSCLC: Finale Daten untermauern Überlebensvorteil unter Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • HCC: Kombination aus Pembrolizumab und Lenvatinib zeigt vielversprechende Antitumor-Aktivität
  • Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Vielversprechende Ergebnisse einer frühen Therapie mit Lenvatinib + Pembrolizumab
  • Immuntherapie beim fortgeschrittenen Melanom: Vorteil durch Pembrolizumab ist langanhaltend und zeigt sich auch nach Retreatment
  • Inoperables NSCLC im Stadium III: Vielversprechende Antitumor-Aktivität durch Addition von Pembrolizumab zur Radiochemotherapie in der Erstlinie

Cookies

Diese Webseite benutzt Cookies, um den Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Ausserdem werden teilweise auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Weitere Informationen erhalten Sie in den Allgemeine Geschäftsbedingungen und in den Datenschutzrichtlinien.

Verstanden