Sonntag, 1. November 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Medical Cloud CAR T
 

Medizin

27. November 2019 Caspase-8 reguliert verschiedene Arten des Zelltodes

Das Enzym Caspase-8 induziert ein molekulares Zelltodprogramm namens Pyroptose, ohne enzymatisch aktiv sein zu müssen, wie eine neue Studie von Hamid Kashkar in Nature zeigt. Um gesundes und funktionierendes Gewebe zu schützen, nutzen Zellen verschiedene Zelltodmechanismen, um unerwünschte Zellen (z.B. infizierte oder alternde Zellen) zu entsorgen. Apoptose ist ein "zelluläres Selbstmordprogramm", das keine Gewebeschäden verursacht und durch Caspase-8 ausgelöst wird. Die Nekroptose ist eine weitere Form des regulierten Zelltods, die zu Zellschäden führt und normalerweise aktiviert wird, wenn Caspase-8 gehemmt wird. Pyroptose beschreibt einen entzündlichen Modus des regulierten Zelltodprozesses, der normalerweise als Reaktion auf mikrobielle Krankheitserreger aktiviert wird und für die Aufrechterhaltung der Immunität gegen Mikroben zentral ist. Hamid Kashkar und sein Team haben nun gezeigt, dass Caspase-8 nicht nur Apoptose und Nekroptose, sondern auch Pyroptose kontrolliert.
Anzeige:
Kyprolis
Die Studie "Caspase-8 is the molecular switch for apoptosis, necroptosis and pyroptosis" wurde in Nature veröffentlicht. Das Forschungsteam untersuchte die biologische Rolle von Caspase-8 in Zellkulturen und Mäusen. Kashkars Gruppe zeigte, dass die enzymatische Aktivität von Caspase-8 erforderlich ist, um Pyroptose zu hemmen. „Wir haben herausgefunden, dass die Expression von inaktiver Caspase-8 zu embryonaler Letalität und entzündlicher Gewebezerstörung führt. Dies konnte nur wiederhergestellt werden, wenn Nekroptose und Pyroptose gleichzeitig blockiert wurden“, erklärt Hamid Kashkar. Das Fehlen von enzymatischer Aktivität von Caspase-8 führt in erster Linie zum nekrotischen Zelltod.

Interessanterweise dient der inaktive Caspase-8 bei blockierter Nekroptose als Proteingerüst für die Bildung eines Signalproteinkomplexes namens inflammasom, der letztlich Pyroptose auslöst. „Mikrobielle Krankheitserreger sind stark vom Schicksal infizierter Zellen abhängig und haben eine Reihe von Strategien entwickelt, um Apoptose und Nekroptose zu hemmen“, ergänzt Hamid Kashkar.

Die aktuelle Studie geht davon aus, dass diese Strategie die Evolution der Pyroptose vorangetrieben haben könnte, um den Zelltod als Schutzmechanismus der Wirtszellen zu sichern. Durch den von Caspase-8 vermittelten Wechsel zwischen verschiedenen Arten des Zelltods wird die induzierte Immunität der Zelle gestärkt – was besonders beim Thema Altern wichtig ist.

Quelle: Universität zu Köln

Literatur:

Melanie Fritsch, Saskia D. Günther, Hamid Kashkar et al.
Caspase-8 is the molecular switch for apoptosis, necroptosis and pyroptosis
Nature, DOI: 10.1038/s41586-019-1770-6


Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Caspase-8 reguliert verschiedene Arten des Zelltodes"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab