Samstag, 24. August 2019
Navigation öffnen

Medizin

18. Dezember 2018 CHMP-Empfehlung für Treosulfan zur Konditionierungstherapie bei alloHSCT

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) empfiehlt in einer positiven Stellungnahme die Zulassung von Treosulfan (TRECONDI®) in Kombination mit Fludarabin als Teil der Konditionierungstherapie vor der allogenen hämatopoetischen Stammzelltransplantation (alloHSCT) bei Erwachsenen mit malignen und nicht-malignen Erkrankungen sowie bei malignen Erkrankungen von Kindern älter als einen Monat. Die Stellungnahme des CHMP beruht im Wesentlichen auf den Ergebnissen der pivotalen Phase-III-Studie MC-FludT.14/L-Part II (1,2) und der bei Kindern durchgeführten Phase-II-Studie MC-FludT.17/M (3,4).
Anzeige:
Fachinformation
Konditionierung mit Treosulfan – klinisch relevanter Überlebensvorteil
 
Die alloHSCT ist die einzig potenziell kurative Therapieoption für eine Reihe von malignen wie auch nicht-malignen Erkrankungen (5). Der Transplantation zwingend vorgeschaltet sind vorbereitende Konditionierungstherapien. Als bisheriger Standard gelten hier Konditionierungsschemata mit myeloablativen, hoch-dosierten, toxischen Regimes, die für viele Risikogruppen allerdings nicht in Frage kommen (6). Deshalb wird seit langem an intensitätsreduzierten Konditionierungsregimes geforscht (6,7). Mit der Treosulfan-basierten Reduced-Toxicity Konditionierung (RTC) steht nun eine neue Therapieoption kurz vor der Zulassung. Die Treosulfan-Therapie zeichnet sich durch eine hohe, den myeloablativen Verfahren vergleichbare Intensität und antileukämische Wirkung aus, bei gleichzeitig deutlich reduzierter Toxizität (8,9,10).

Die positive CHMP-Empfehlung trägt den bisherigen Studiendaten für Treosulfan Rechnung und belegt Wirksamkeit und Sicherheit des Treosulfan-basierten Konditionierungsregimes mit seinem niedrigen Toxizitätsprofil. Hiervon können insbesondere Risikogruppen, die von den bisherigen etablierten myeloablativen Verfahren ausgeschlossen sind, profitieren.

Phase-III-Studie MC-FludT.14/L-Part II

Die aktuell größte, internationale, prospektive Phase-III-Studie zur Konditionierungstherapie mit Treosulfan untersuchte ein Treosulfan/Fludarabin-basiertes Konditionierungsregime als Alternative zu der intensitätsreduzierten Busulfan/Fludarabin-Therapie bei 476 vorwiegend älteren und z.T. komorbiden Patienten mit Akuter Myeloischer Leukämie (AML) und Myelodysplastischen Syndromen (MDS), bei denen die alloHSCT indiziert war (1). Bemerkenswert an den Studienergebnissen sind neben dem vorzeitigen Erreichen des primären Studienziels die herausragenden Ergebnisse der sekundären Endpunkte, insbesondere mit Blick auf das Gesamtüberleben (OS) und die transplantationsbedingte Mortalität (TRM). So war das OS in der Treosulfan-Gruppe mit 71,3% deutlich höher als bei der Busulfan-basierten Konditionierungstherapie mit 56,4%. Gleichzeitig war die TRM beim Treosulfan-basierten Regime mit 12,1% wesentlich niedriger als beim Busulfan-Vergleichsarm mit 28,2% (2,11).

Phase-II-Studie MC-FludT.17/M

Auch eine Phase-II-Studie bei 70 pädiatrischen Patienten im Alter von 28 Tagen bis 18 Jahren mit malignen Bluterkrankungen bestätigte die hohe Wirksamkeit und Sicherheit der Konditionierung mit Treosulfan (3). Insbesondere die guten Ergebnisse hinsichtlich der nicht-Rezidiv-assoziierten Mortalität (NRM) sprechen für den Einsatz der Treosulfan-basierten Konditionierungstherapie bei Kindern (4).

Quelle: Medac

Literatur:

(1) ClinicalTrials.gov. Clinical Phase III Trial to Compare Treosulfan-based Conditioning Therapy With Busulfan-based Reduced-intensity Conditioning (RIC) Prior to Allogeneic Haematopoietic Stem Cell Transplantation in Patients With AML or MDS Considered Ineligible to Standard Conditioning Regimens. NCT0082239. URL: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT00822393 (Stand: 12.12.2018).
(2) Beelen DW et al. Final Results of a Prospective Randomized Multicenter Phase III Trial Comparing Treosulfan / Fludarabine to Reduced Intensity Conditioning with Busulfan / Fludarabine Prior to Allogeneic Hematopoietic Stem Cell Transplantation in Elderly or Comorbid Patients with Acute Myeloid Leukemia or Myelodysplastic Syndrome. Blood 2017;130(Suppl 1):521. URL: http://www.bloodjournal.org/content/130/Suppl_1/521 (Stand: 12.12.2018).
(3) ClinicalTrials.gov. Treosulfan-based Conditioning in Paediatric Patients With Haematological Malignancies. NCT02333058. URL: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/study/NCT02333058 (Stand: 12.12.2018).
(4) Kalwak K et al. Prospective Clinical Phase II Results on Treosulfan-Based Conditioning Treatment of 70 Paediatric Patients with Haematological Malignancies. Blood 2018;132(Suppl 1):3354. URL: http://www.bloodjournal.org/content/132/Suppl_1/3354 (Stand: 12.12.2018).
(5) Niederwieser D et al. Hematopoietic stem cell transplantation activity worldwide in 2012 and a SWOT analysis of the Worldwide Network for Blood and Marrow Transplantation Group including the global survey. Bone Marrow Transplant 2016;51:778-785.
(6) Bacigalupo A et al. Defining the intensity of conditioning regimens: working definitions. Biol Blood Marrow Transplant 2009;15:1628-1633.
(7) Sakellari I et al. Survival Advantage and Comparable Toxicity in Reduced-Toxicity Treosulfan-Based versus Reduced-Intensity Busulfan-Based Conditioning Regimen in Myelodysplastic Syndrome and Acute Myeloid Leukemia Patients after Allogeneic Hematopoietic Cell Transplantation. Biol Blood Marrow Transplant 2017;23:445-451.
(8) Ruutu T et al. Reduced-toxicity conditioning with treosulfan and fludarabine in allogeneic hematopoietic stem cell transplantation for myelodysplastic syndromes: final results of an international prospective phase II trial. Haematologica 2011;96:1344-1350.
(9) Casper J et al. Allogeneic hematopoietic SCT in patients with AML following treosulfan/fludarabine conditioning. Bone Marrow Transplantation 2012;47:1171-1177.
(10) Shimoni A et al. Allo-SCT for AML and MDS with treosulfan compared with BU-based regimens: reduced toxicity vs reduced intensity. Bone Marrow Transplant 2012;47:1274-1282.
(11) Beelen DW et al. Results of a randomized phase III trial comparing treosulfan/fludarabine to reducedintensity conditioning with busulfan/fludarabine before allogeneic hematopoietic stem cell transplantation in acute myeloid leukemia or myelodysplastic syndrome. European Society for Blood and Marrow Transplantation (EBMT) Annual Meeting 2018, Lisbon, Oral abstract #OS8-2.


Das könnte Sie auch interessieren

Erstes bundesweites Sommertreffen junger engagierter Krebspatienten

Erstes bundesweites Sommertreffen junger engagierter Krebspatienten
© Frantab / fotolia.com

„Danke für den gemeinsamen Spirit. Möge er uns weiter beflügeln“, so ein Feedback zum ersten Sommertreffen junger Krebspatienten in Deutschland. Frauen und Männer aus der gesamten Bundesrepublik kamen vom 29. Juni bis 1. Juli 2018 das erste Mal in Lauterbach (Hessen) zu einem gemeinsamen Kennenlernen und Austausch zusammen. Die etwa 50 Teilnehmer engagieren sich in den TREFFPUNKTEN der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs. Die Stiftung hatte...

Geballtes Wissen zu Krebs für alle

Geballtes Wissen zu Krebs für alle
© Krebsinformationsdienst, DKFZ; Bild: Pixabay 849820

Der offizielle Startschuss fiel am 30. März 1999. Die Internetseite des Krebsinformationsdienstes (KID), einer Abteilung des Deutschen Krebsforschungszentrums, ging online. Heute nutzen monatlich rund 600.000 Besucher die Seite. Gefragte Themen sind Hintergründe zur Erkennung und Behandlung von Krebs, neue Therapieverfahren, aber auch Tipps zum Umgang mit der Erkrankung im Alltag. Alle, die sich vor Krebs schützen möchten, finden ausführliche Informationen über...

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten

Vor der Darmspiegelung ist „Abführen an zwei Tagen“ am effektivsten
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Je sauberer der Darm, umso aussagekräftiger ist das Ergebnis einer Darmspiegelung zur Krebsvorsorge. Darauf weisen Experten im Vorfeld des Kongresses Viszeralmedizin 2016 in Hamburg hin. Um den Darm optimal für die „Koloskopie“ vorzubereiten, sollten Patienten auf zwei Tage verteilt eine Poly-Ethylen-Glykol-Lösung (kurz: PEG) als Abführmittel zu sich nehmen, so die Mediziner. Die Darmspiegelung gilt als eines der effektivsten Verfahren der Krebsvorsorge...

Künstlerische Therapien in der Krebsbehandlung

Künstlerische Therapien in der Krebsbehandlung
© ChenPG / Fotolia.com

Viele Krebspatienten schöpfen durch Musik, Malen oder andere künstlerische Tätigkeiten neue Kraft. Doch lange Zeit reichte der wissenschaftliche Kenntnisstand nicht aus, um die Wirkung von Musik- oder Kunsttherapien zu belegen. Erst in den letzten Jahren wurden hierzu vermehrt psychoonkologische Studien durchgeführt, in denen es gelang, die Steigerung des Wohlbefindens von Patienten durch künstlerische Betätigungen nachzuweisen.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"CHMP-Empfehlung für Treosulfan zur Konditionierungstherapie bei alloHSCT"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASCO 2019
  • Metastasiertes klarzelliges RCC: Frontline-Therapie mit Pembrolizumab + Axitinib verbessert Überleben gegenüber Sunitinib auch bei intermediärem/ungünstigem Risikoprofil und Tumoren mit sarkomatoiden Anteilen
  • Erhaltungstherapie mit Pembrolizumab nach einer Erstlinienchemotherapie verzögert Progress beim metastasierten Urothelkarzinom
  • Fortgeschrittenes Magenkarzinom und AEG: Pembrolizumab ist Standard-Chemotherapie nicht unterlegen bei besserer Verträglichkeit
  • Ermutigende Ergebnisse mit Pembrolizumab in der Zweitlinientherapie des fortgeschrittenen HCC
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-001 Studie bestätigen langanhaltenden Überlebensvorteil durch Pembrolizumab beim fortgeschrittenen NSCLC
  • Pembrolizumab + Chemotherapie firstline bei metastasiertem nicht-plattenepithelialen NSCLC: Medianes OS, PFS und PFS2 nahezu verdoppelt
  • Fortgeschrittenes Endometriumkarzinom: Kombination Pembrolizumab + Lenvatinib wird in Phase-III-Studie getestet
  • Metastasiertes Melanom: Immunbedingte Nebenwirkungen unter Pembrolizumab assoziiert mit längerem rezidivfreien Überleben
  • Pembrolizumab + Platin-basierte Chemotherapie oder Pembrolizumab als Monotherapie erfolgreich in der Erstlinie bei rezidivierenden/metastasierenden Kopf-Hals-Tumoren