Mittwoch, 24. April 2019
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

01. Februar 2019 Brustkrebs: Antigenlast und T-Zell-Suppression bestimmen prognostischen Wert von TILs bei verschiedenen Subtypen

Tumorinfiltierende Lymphozyten (TILs), insbesondere CD8 T-Zellen, haben einen prognostischen Wert bei Brustkrebs, allerdings sind die Ansprechraten auf Immuntherapien insgesamt niedrig und unterscheiden sich signifikant zwischen den Subtypen. Zur Identifizierung von Markern für die Selektion von Patientensubgruppen, die auf Immuntherapien ansprechen, wurden Qualität und Quantität von T-Zell-Ausweichmechanismen in Brustkrebs-Subtypen anhand von großen Genexpressionsdatensets (Microarray GSE2034/5327 und DNA/RNAseq: EGAS00001001178) untersucht.
Anzeige:
Basierend auf quantitativen TIL-Messungen wurde eine Gensignatur mit 152 Immungenen generiert. Diese TIL-Signatur korrelierte positiv mit der Anzahl an TCR-Reads (MIXCR, r=0,91; p<0,0001) sowie mit der Häufigkeit aktivierter Lymphozyten (Cibersort, z.B. CD8 T-Zellen, follikuläre CD4 T-Helferzellen, Plasmazellen) und negativ mit der Häufigkeit von Immunsuppressorzellen (z.B. M2 Makrophagen, MDSCs und Neutrophile).

Der prognostische Wert dieser Signatur wurde in einer Kohorte von 344 Lymphkonten-negativen (LNN) Patienten, die keine adjuvante Behandlung mit Hormon- oder Chemotherapie erhalten hatten, getestet (GEO-Datensets GSE2034 und GSE5327). Die Subtypen Luminal A und B wiesen niedrige TIL-Scores auf. Der HER2-Typ und der Basal-like-Typ zeigten ähnlich hohe TIL-Scores, wobei eine Assoziation zwischen TIL-Score und Überleben nur beim HER2-Typ beobachtet wurde (HR=0,24; p<0,001).

Eine Multi-Immunparameteranalyse zeigte, dass der HER2-Typ durch eine hohe Antigenlast (Höhe an Neo- und cancer germline Antigenen) und relativ geringe Anzahl von Suppressorzellen charakterisiert ist. Im Gegensatz dazu ist der Basal-like-Typ gekennzeichnet durch die höchste Antigenlast (p=0,003), die höchste Anzahl klonal expandierter T-Zellen (p<0,001), der höchsten Dichte an Immmunsuppressorzellen (p<0,001) und durch eine signifikant erhöhte Expression ko-inhibitorischer Moleküle wie LAG3 und PD-L1.

Ein Subset der Basal-like-Tumoren wies Mutationen in Antigen-Präsentation/Precessing-Pathways auf und/oder fehlende Genexpression von Molekülen, die in diesem Pathway beteiligt sind. Dies deutet auf die Selektion weniger immunogener Tumorzellen hin.

Interessanterweise zeigte der Normal-like-Typ trotz der geringen Antigenlast einen hohen TIL-Score, jedoch keine klonal expandierten T-Zell-Klone, was auf das Fehlen einer Tumor-spezifischen T-Zell-Antwort hindeutet.  

(übers. v. um)

Quelle: SABCS 2018

Literatur:

Hammerl D et al. SABCS 06.12.2018, Abstract PD5-11


Das könnte Sie auch interessieren

José Carreras Leukämie-Stiftung lobt Best Paper Award 2018

José Carreras Leukämie-Stiftung lobt Best Paper Award 2018
© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

„Nur über medizinische Forschung wird es uns gelingen, Leukämie und andere bösartige Blut- oder Knochenmarkserkrankungen bei jedem und immer heilbar zu machen. Nach 2016 und 2017 zeichnet die José Carreras Leukämie-Stiftung deshalb auch in diesem Jahr wieder herausragende wissenschaftliche Arbeiten aus. Dotiert ist der 3. Best Paper Award mit 10.000 Euro, über die der Preisträger für seine weitere wissenschaftliche Arbeit frei verfügen kann“,...

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde

Mittelmeerdiät ist gesund – auch fernab mediterraner Gefilde
© Daniel Vincek / fotolia.com

Neue Analysen der EPIC-Potsdam-Studie zeigen, dass eine mediterrane Kost auch außerhalb des Mittelmeerraums das Risiko für Typ-2-Diabetes senken kann. Zudem können Menschen mit Gemüse, Obst, Olivenöl und Co wahrscheinlich zusätzlich ihr Herzinfarkt-Risiko verringern. Die Ergebnisse zum Zusammenhang von regionalen Diäten und chronischen Erkrankungen haben DIfE-Wissenschaftler im Rahmen des Kompetenzclusters NutriAct jetzt im Fachblatt BMC Medicine publiziert.

11. Krebsaktionstag: Austausch zu Alltagsfragen

11. Krebsaktionstag: Austausch zu Alltagsfragen
Universitätsklinikum Ulm

Senkt Sport das Rückfallrisiko bei Krebs? Welcher Badeanzug steht mir nach der Brustamputation? Wie ernähre ich mich so, dass ich fit bleibe? Um diese und weitere Fragen dreht sich der 11. Krebsaktionstag der Medizinisch-Onkologischen Tagesklinik (MOT) der Klinik für Innere Medizin III des Universitätsklinikums Ulm. Krebspatient*innen, Angehörige und Interessierte sind am Freitag, den 14.09.2018 herzlich eingeladen, sich von 10.00 bis 16.30 Uhr bei kostenfreien Vorträgen...

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training

Startschuss für den Regensburger Leukämielauf 2017: Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer übernimmt Schirmherrschaft und die Kapelle Josef Menzl beginnt Training
© ivanko80 / Fotolia.com

Vor der Kulisse des Alten Rathauses wurde gestern (26.06.) Bürgermeisterin Gertrud Maltz- Schwarzfischer das erste Laufshirt des Regensburger Leukämielaufes 2017 von Professor Dr. Reinhard Andreesen, Vorsitzender der Leukämiehilfe Ostbayern e.V., überreicht. Mit der Übergabe des Laufshirts an das Stadtoberhaupt startet traditionell der Countdown zum größten Benefizlauf in Ostbayern, der in diesem Jahr am 15. Oktober stattfindet.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Brustkrebs: Antigenlast und T-Zell-Suppression bestimmen prognostischen Wert von TILs bei verschiedenen Subtypen"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.