Sonntag, 24. März 2019
Navigation öffnen

Medizin

22. Oktober 2018 Avelumab neuer "Standard of Care" für Patienten mit metastasiertem Merkelzellkarzinom

Seit etwa einem Jahr kann der PD-L1-Antikörper Avelumab zur Behandlung von Patienten mit einem metastasierten Merkelzellkarzinom eingesetzt werden. Die Auswertung des 2-Jahres-Follow-ups der Zulassungsstudie JAVELIN Merkel 200 deutet auf einen möglichen Langzeit-Benefit der Patienten hin.
Anzeige:
Prof. Dr. Dirk Schadendorf, Essen, präsentierte die JAVELIN-Merkel-200-Studie im Rahmen eines Symposiums beim Deutschen Hautkrebskongress der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO): In die Studie wurden 88 Patienten eingeschlossen, die an einem histologisch bestätigten metastasierten Merkelzellkarzinom litten, das trotz Chemotherapie fortgeschritten war. Im Rahmen der Studie erhielten die Patienten alle zwei Wochen Avelumab in einer Dosierung von 10 mg/kg Körpergewicht über eine Stunde als Infusion verabreicht (1-3).

Die präspezifizierte Interimsanalyse nach 2 Jahren zeigt eine Gesamtansprechrate (ORR) von 33% (95%-KI: 23,3-43,8%); der Anteil an Komplettremission (CR) blieb mit 11,4% im Vergleich zu vorherigen Analysen nach einem Jahr und nach 18 Monaten stabil. Bei 19 von 29 Patienten, die initial auf die Therapie ansprachen, hielt das Ansprechen an; bei 12 dieser Patienten bereits mehr als zwei Jahre. Das dauerhafte Ansprechen führte zu stabilen PFS-Raten: Diese lagen nach 12 und 18 Monaten bei 29% und nach 24 Monaten bei 26%. Das mediane Gesamtüberleben (OS) lag bei 12,6 Monaten (95%-KI: 7,5-17,1%) und die 2-Jahres-OS-Rate betrug 36% (50% nach 12 Monaten und 39% nach 18 Monaten). Avelumab war gut verträglich (1-3). Aufgrund der positiven Daten kann Avelumab Schadendorf zufolge als der neue Standard of Care bei Patienten mit einem metastasierten Merkelzellkarzinom angesehen werden.

Avelumab (Bavenico®) ist die erste und bisher einzige zugelassene Monotherapie zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit einem metastasierten Merkelzellkarzinom. Der PD-L1 (programmierter Zelltod-Ligand-1)-Antikörper wird in einem umfassenden Entwicklungsprogramm (JAVELIN) mit mindestens 30 klinischen Studien und mehr als 8.300 Patienten in über 15 verschiedenen Tumorindikationen untersucht. Prof. Dr. Axel Hauschild, Kiel, präsentierte u.a. eine Studie, in der Avelumab beim metastasierten Merkelzellkarzinom in Kombination mit weiteren Immuntherapien evaluiert wurde.
 

Quelle: Satellitensymposium „1 Jahr Erfahrung mit Avelumab: PD-L1-Inhibition als neuer Standard für das Merkelzellkarzinom“, im Rahmen des Deutschen Hautkrebskongresses der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) am 14. September 2018 in Stuttgart; Veranstalter: Merck und Pfizer

Literatur:

(1) Fachinformation BAVENCIO® 20 mg/ml Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, Stand Dezember 2017
(2) Kaufman HL et al., Lancet Oncol 2016;17(10):1374-1385
(3) Nghiem P et al., Abstract 9507, präsentiert beim ASCO Juni 2018, Chicago, IL, USA
 


Das könnte Sie auch interessieren

World Blood Cancer Day 2017: Mehr Lebenschancen durch nachhaltige Aufklärung

World Blood Cancer Day 2017: Mehr Lebenschancen durch nachhaltige Aufklärung
© DKMS gemeinnützige Gesellschaft mbH

in diesem Jahr liegt der Fokus des jährlichen World Blood Cancer Day (WBCD) am 28. Mai auf nachhaltiger Bildung rund um das Thema Blutkrebs. Darüber hinaus wird gemeinsam mit Helfern, Gruppen und Organisationen weltweit im Rahmen des jährlichen Aufmerksamkeitstags Solidarität mit Patienten demonstriert. Die DKMS appelliert: Macht alle mit! Jeder kann sich am WBCD beteiligen und so den Kampf gegen Blutkrebs voranbringen.

Heller Hautkrebs: Signalweg entschlüsselt

Beim Hautkrebs gibt es verschiedene Krankheitsformen: Mit Abstand am häufigsten ist dabei das so genannte Basalzellkarzinom, eine Form von hellem Hautkrebs, bei der sich der Tumor von seinem Entstehungsort in der Haut langsam aber stetig ausbreitet. Zwar bildet das Basalzellkarzinom im Allgemeinen keine Tochtergeschwülste (Metastasen), der Tumor sollte jedoch so früh wie möglich behandelt werden, da er ansonsten das umgebende Gewebe zerstören und sogar Muskeln...

Bewegungstherapie bei Krebs

Bewegungstherapie bei Krebs
© Fotolia / Kzenon

Körperliche Aktivität kann helfen, das Risiko an Krebs zu erkranken, zu minimieren. Ein regelmäßiges Bewegungstraining trägt aber auch dazu bei, die Begleiterscheinungen einer Krebserkrankung sowie der Therapie besser zu überstehen. Neue Studien zeigen, wie bedeutsam regelmäßige Bewegung für das körperliche und seelische Wohlbefinden, nicht nur von Krebspatienten, ist. Was passiert jedoch in unserem Körper, wenn wir Sport treiben, und warum...

Biologie der Tumore besser verstehen, Fortschritte auch bei eher seltenen Krebserkrankungen

Fortschritte wurden in den vergangenen Jahren vor allem beim Brustkrebs, Darm- und Lungenkrebs und insbesondere bei den Lymphomen gemacht. Nun richtet sich das Augenmerk der Forscher verstärkt auf seltenere Tumore. Auch bei diesen mehren sich Berichte über Therapiefortschritte. Ein Paradebeispiel ist das maligne Melanom, der schwarze Hautkrebs. Das wurde bei dem diesjährigen weltgrößten Krebskongress in Chicago, dem ASCO, deutlich. "Wir stehen damit vor einer...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Avelumab neuer "Standard of Care" für Patienten mit metastasiertem Merkelzellkarzinom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.