Freitag, 23. Oktober 2020
Navigation öffnen
Anzeige:
Giotrif
Giotrif

Medizin

13. Juli 2018 App zur Unterstützung der Therapietreue bei Patienten mit Multiplem Myelom

Seit Januar 2017 bietet Takeda in Deutschland eine orale Krebstherapie für erwachsene Patienten mit Multiplem Myelom an. Um diese Patienten und ihre Angehörigen bei der Therapieadhärenz innerhalb eines komplett oralen Therapieregimes zu unterstützen, hat Takeda in diesem Jahr eine mobile App für Smartphones gelauncht. Dabei entschied sich Takeda Oncology zur Kooperation mit Medisafe, dem weltweit führenden Anbieter von personalisierten, mobilen Gesundheitslösungen. Die kostenfrei für iOS und Android verfügbare Medisafe-App unterstützt Patienten bei der rechtzeitigen Einnahme ihrer Medikamente durch Erinnerungen seitens der App oder durch – von der App benachrichtigte – Verwandte und Freunde. Zusätzlich sind Hintergrundinformationen zur Erkrankung und Therapie von den Nutzern abrufbar.
Die Behandlung von Krebserkrankungen erfordert individuelle onkologische Therapien. Hinzu kommt der Wunsch der Patienten nach oralen Einnahmemöglichkeiten, wie eine aktuelle Studie zeigt: Neben einer möglichst langen Zeit ohne Fortschreiten der Erkrankung war den in der Studie befragten Patienten das Therapieschema und die Verabreichungsform bei der Entscheidung zwischen zwei theoretischen Therapien am wichtigsten. Hierbei wurde eine rein orale Therapieform von den befragten Patienten bevorzugt. Einnahmeform und Wirksamkeit trugen mit jeweils 39% zusammen zu mehr als drei Viertel der Gesamtentscheidung der Patienten bei, welchem Arzneimittel sie prinzipiell den Vorzug geben würden.
 
Eine orale Einnahmemöglichkeit bedeutet mehr Freiheit, gerade für aktive Menschen mit einem Multiplen Myelom, aber auch für ältere, wenig mobile Patienten, ist es eine Erleichterung für die Medikamenteneinnahme nicht jedes Mal in die Praxis fahren zu müssen. Allerdings liegt durch die orale Einnahmemöglichkeit die Verantwortung hinsichtlich Therapieadhärenz beim Patienten selbst. Die zeitlich korrekte Einhaltung der richtigen Medikamenteneinnahme ist für den Behandlungserfolg unabdingbar.
 
Mit der Medisafe-App geht Takeda einen neuen Weg und ermöglicht die mobile, digitale Unterstützung in einer Zeit, in der das Smartphone für viele Patienten mehr und mehr zum alltäglichen Begleiter wird. Für Takeda war es ein logischer Schritt, bei einer komplett oralen Therapie eine digitale Unterstützungs-App zu entwickeln. Einmal eingerichtet, erinnert die App durch Benachrichtigungen an die rechtzeitige Einnahme der Therapie gegen das Multiple Myelom sowie aller Begleitmedikamente. Zusätzlich erfahren sogenannte Med-Freunde, Verwandte und Freunde oder Pflegekräfte, die zur App eingeladen werden, wenn eine Einnahme vergessen wurde und können die Patienten ihrerseits erinnern. Patientengerechte Hintergrundinformationen zum Therapieregime beim Multiplen Myelom und der verschiedenen oralen Medikamente erleichtern die Beantwortung von Fragen zur Erkrankung und zur Therapie durch direktes Nachschlagen.

Quelle: Takeda


Anzeige:
Xospata
 

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"App zur Unterstützung der Therapietreue bei Patienten mit Multiplem Myelom"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ESMO Virtual Congress 2020
  • Fortgeschrittenes Melanom nach Versagen einer PD-(L)1-Inhibition: Vielversprechende Antitumoraktivität mit Pembrolizumab + Lenvatinib
  • Pembrolizumab + Lenvatinib: Vielversprechende Ansprechraten bei vorbehandelten fortgeschrittenen Tumoren
  • HNSCC: Pembrolizumab als Monotherapie und als Partner einer Platin-basierten Chemotherapie erfolgreich in der Erstlinie
  • Ösophaguskarzinom: Relevante OS- und PFS-Verlängerung durch Pembrolizumab + Chemotherapie in der Erstlinie
  • 5-Jahres-Daten der KEYNOTE-024-Studie bestätigen deutliche Überlegenheit für Pembrolizumab mono vs. Chemotherapie beim NSCLC mit hoher PD-L1-Expression
  • Neuer Anti-ILT4-Antikörper zeigt in Kombination mit Pembrolizumab erste vielversprechende Ergebnisse bei fortgeschrittenen Tumoren
  • Adjuvante Therapie mit Pembrolizumab verlängert auch das fernmetastasenfreie Überleben bei komplett resezierten Hochrisiko-Melanomen im Stadium III
  • HIF-2α-Inhibitor MK-6482 beim Von-Hippel-Lindau-Syndrom: Vielversprechende Wirksamkeit auch bei Nicht-RCC-Läsionen
  • Neuer Checkpoint-Inhibitor: Vielversprechende erste Studiendaten für Anti-TIGIT-Antikörper Vibostolimab in Kombination mit Pembrolizumab