Mittwoch, 19. Februar 2020
Navigation öffnen
Anzeige:

Medizin

05. Juli 2018 AML zielgerichtet behandeln/Neue Therapie bei fortgeschrittener systemischer Mastozytose

Erstmals kann mit dem Tyrosinkinase-Inhibitor Midostaurin in Kombination mit einer Chemotherapie das Gesamtüberleben bei FLT3-mutierter akuter myeloischer Leukämie (AML) im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie verlängert werden. Die FLT3-Mutation betrifft etwa 30% der AML-Fälle, berichtet Prof. Dr. Lars Bullinger. Seit Ende des letzten Jahres ist mit Midostaurin nun eine Therapie für die Behandlung der fortgeschrittenen Mastozytose verfügbar, die sich gegen die KIT D 816 v-Mutation richtet. Dr. Jawhar erläutert im zweiten Video, wie dies die Behandlung der seltenen Erkrankung verändert hat.
Anzeige:
Pflichttext
AML zielgerichtet behandeln

Die erfolgreiche, zielgerichtete Therapie ist bei der AML ein Novum. Erstmals kann mit dem Tyrosinkinase-Inhibitor Midostaurin in Kombination mit einer Chemotherapie das Gesamtüberleben bei FLT3-mutierter AML im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie verlängert werden. Die FLT3-Mutation betrifft etwa 30% der AML-Fälle, berichtet Prof. Dr. Lars Bullinger, Charité Berlin, im Video-Interview vom EHA-Kongress. Er betont daher: Die Mutation und das Ausmaß der FLT3-internal-Tandem-Dublikationen sollte bereits bei Diagnosestellung erfasst werden, damit die Chemotherapie schon im ersten Zyklus mit Midostaurin kombiniert werden kann. Prof. Bullinger ist Direktor der Klinik für Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin.
 

Neue Therapie bei fortgeschrittener systemischer Mastozytose (advSM)

Bis vor kurzem gab es für Patienten mit fortgeschrittener Mastozytose praktisch keine zugelassene Therapiemodalität, schildert Dr. Mohamad Jawhar, Universitätsklinikum Mannheim, im Video-Special aus Stockholm. Seit Ende des letzten Jahres ist mit Midostaurin nun eine Therapie verfügbar, die sich gegen die KIT D 816 v-Mutation richtet. Dr. Jawhar erläutert, wie dies die Behandlung der seltenen Erkrankung verändert hat. Dr. Jawhar ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der III. Medizinischen Klinik für Hämatologie und Onkologie, Universitätsmedizin Mannheim.
 

Quelle: MT


Das könnte Sie auch interessieren

Eine Welt ohne Krebs schaffen

Eine Welt ohne Krebs schaffen
© transurfer - stock.adobe.com

Am 4. Februar fand zum 20. Mal der Welt-Krebstag statt. Das Motto der Union for International Cancer Control /UICC) ist “Create a future without cancer. The time to act is now.”: Eine Welt ohne Krebs schaffen – jetzt handeln. An diesem Tag stehen Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen im Mittelpunkt. Der Berufsverband der Frauenärzte greift das Motto auf und informiert über hochwirksame Strategien, die jede Frau persönlich im Rahmen von...

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017
© Paolese / Fotolia.com

Deutschlands Urologen gehen neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit: Mit der Einführung der „Urologischen Themenwochen“ baut die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) ihr Engagement in der medizinischen Aufklärung der Bevölkerung erneut aus: Den Anfang macht die Urologische Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017. Mit zielgruppengerecht aufbereiteten Informationen wollen Urologinnen und Urologen männliche Heranwachsende und junge...

Fortschritte durch hoch spezialisierte Medikamente

Analysenroboter, Hochleistungs-Computer, modernste Labore, Kreativität und enorme Forschungsgelder - es müssen viele Faktoren zusammenkommen, damit ein neues Medikament auf den Markt kommen kann. Die Suche nach neuen Wirkstoffen setzt bei der Krankheit an: Gibt es bestimmte Botenstoffe, Enzyme oder Hormone, die zum Beispiel bei einem bestimmten Tumor das Krebswachstum antreiben? Oder spielen bestimmte Strukturen auf der Zelloberfläche eine Rolle, sogenannte Rezeptoren,...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"AML zielgerichtet behandeln/Neue Therapie bei fortgeschrittener systemischer Mastozytose"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der rsmedia GmbH widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


ASH 2019
  • Erhöhte Knochendichte ist ein ungünstiger prognostischer Faktor bei aggressiver systemischer Mastozytose
  • Neue ITP-Leitlinien der ASH unterstreichen die Bedeutung von Thrombopoetinrezeptor-Agonisten für die Zweitlinientherapie der ITP
  • Registerdaten aus dem klinischen Alltag zur CAR-T-Zell-Therapie bei DLBCL-Patienten
  • CML: Real-world-Daten zeigen besseres zytogenetisches und molekulares Ansprechen durch Zweitgenerations-TKI
  • Polycythaemia Vera: Post-hoc-Analyse des Langzeitansprechens auf Ruxolitinib
  • Transfusionspflichtige Myelodysplastische Syndrome: Ansprechen auf Eisenchelation geht im klinischen Alltag mit Überlebensverbesserung einher
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Verhältnis von RNA- und DNA-basierten quantitativen KIT D816V-Mutationsanalysen prognostisch relevant
  • Ruxolitinib moduliert Mikroenvironment des Knochenmarks bei der Myelofibrose
  • CML: TIGER-Studie bestätigt tiefes und anhaltendes molekulares Ansprechen unter Nilotinib-basierter Therapie
  • Sichelzellanämie: Reduktion schmerzhafter vaso-okklusiver Krisen verringert Organschädigungen und verbessert Lebensqualität